Die Teufelin

Die Teufelin (1989)
Originaltitel: She-Devil

Regie: Susan Seidelman
Drehbuch: Mark R. Burns, Barry Strugatz
Produktion: Susan Seidelman, G. Mac Brown, Jonathan Brett
Musik: Howard Shore
Kamera: Oliver Stapleton
Darsteller: Meryl Streep, Ed Begley Jr., Linda Hunt, Sylvia Miles, Elisebeth Peters, Roseanne, u.v.a.
Dauer: 99 Minuten
Romanvorlage: „Die Teufelin“ von Fay Weldon

Inhaltsangabe:

Ruth Patchett (Roseanne) ist stinkesauer. Sie fühlt sich eh schon ungeliebt und nicht gerade attraktiv, da lässt ihr Mann Bob (Ed Begley Jr.) sie wegen der reichen und kultivierten Schriftstellerin Mary Fisher (Meryl Streep) sitzen.

Kurzum: Sie jagd das gemeinsame Haus in die Luft, setzt die zwei Kinder bei ihrer Nebenbuhlerin ab und beginnt ein neues Leben – mit dem Ziel, durch einen Vier-Punkte-Plan in den persönlichen und beruflichen Ruin zu treiben!

Und tatsächlich … schon bald kann sie den ersten Punkt abhaken …

Mein Fazit:

Diesen Film sollte man natürlich nicht ernst nehmen – und bitte bitte nicht alles nachmachen. Interessant und zuweilen auch lustig ist er schon. Meryl Streep als divenhafte Autorin und Roseanne als kleines Hausmütterchen, krasser könnten die Gegensätze kaum sein. So ist das Verhalten von Bob nicht verwunderlich – am liebsten möchte er beides haben: Das wohlige Heimchen und die nimmersatte Diva, tja, wer hätte das nicht gern?

Zu dem Film ist nicht viel zu sagen, man kann ihn alle 10 Jahre mal ansehen und sich köstlich amüsieren, aber wie schon anfangs bemerkt – nicht ernstnehmen!

Von mir bekommt er 80%.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 23.06.2012!

Veröffentlicht am 03.07.17!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.