Susan Mallery: Jägerin des verlorenen Schätzchens

Lesezeit: 3 Minuten

Susan Mallery: Jägerin des verlorenen Schätzchens

Originaltitel: Dream Bride (1999 unter dem Namen Susan W. Macias)
Übersetzt von Jana Mareike von Bergner
Verlag: MIRA Taschenbuch
Seitenanzahl: 304 Seiten
ISBN-10: 3956490525
ISBN-13: 978-3956490521
Dies ist der 1. Teil der Familie Wrights-Reihe.

Inhaltsangabe:

Die Reporterin Chloe Wright glaubt einfach nicht an Legenden. Trotzdem zieht sie das magische Nachthemd am Abend ihres 25.ten Geburtstages an. Es soll ihr in einem Traum den Mann fürs Leben zeigen. Und der Traum hat es in sich, sie sieht ihn tatsächlich und erlebt wunderbare Stunden mit ihm.

Am nächsten Morgen folgt der erste Schock: Es gibt diesen Mann tatsächlich und er heißt Arizona Smith, von Beruf Abenteurer und Forscher. Der zweite Schock: Der Chef-Redakteur ihrer Zeitung beauftragt sie, einen Artikel über ihn zu schreiben. Der dritte Schock: Am Abend sitzt er wie selbstverständlich bei ihr zu Hause am Küchentisch und plaudert mit ihrer Tante Charity und Schwester Cassie!

Chloe versteht die Welt nicht mehr und wehrt sich das Offensichtliche anzuerkennen. Denn sie hat Angst: Sie wurde schon zweimal sehr verletzt und vom plötzlichen Tod der Eltern und der darauffolgenden Trennung von der Schwester hat sie sich bis heute kaum erholen können. Nun soll sie ihr Herz an einen Mann schenken, der in der Welt zu Hause ist und noch nicht einmal an die Liebe glaubt?

Ein schwieriges Unterfangen …

Mein Fazit:

Auch dieses Buch ist bereits ein älteres Werk. Und der Name Indiana Jones taucht hin und wieder auch auf.

Denn Arizona Smith ist von Kindesbeinen an Weltenbummler. Zusammen mit dem Großvater bereiste er die ganze Welt und lernte verschiedene Kulturen kennen. Nebenbei machte er noch mehrere Abschlüsse in naturwissenschaftlichen Fächern (ein schlauer Kerl, dass es so einfach ging) und gilt offiziell als Forscher. Eine Heimat kennt der Mann nicht. Und an die Liebe glaubt er erst recht nicht, wurde er vom Vater doch im Stich gelassen, weil die Mutter im Kindbett verstorben ist.

Chloe Wright gehört der Gründungsfamilie von Bradley an. Eine Legende besagt, dass alle Bradley-Frauen am Abend ihres 25.ten Geburtstages das magische Nachthemd anziehen sollen. Sie würden dann im Traum von ihrem zukünftigen Mann erfahren. Sollte es dann später zu einer Hochzeit kommen, würde die Ehe bis ans Lebensende halten. So magisch und faszinierend diese Legende auch klingt, Chloe glaubt einfach nicht daran. Dafür ist sie einfach zu pragmatisch und als Reporterin eher auf Tatsachen als auf Legenden bedacht. Umso bestürzter ist sie, als sie tatsächlich von einem Mann träumt, der sich ihr mit „Dein Schicksal“ vorstellt! Umso bestürzter ist sie, als er dann auch noch tatsächlich in ihr Leben tritt.

Der Balztanz zwischen Chloe und Arizona ist herrlich zu lesen gewesen. Leider blieb mir der Protagonist ein bisschen blass. Es las sich alles zu einfach und wunderbar. Aber er hatte auch gewaltige Narben auf der Seele. Bei mir kam es jedoch nicht wirklich richtig glaubhaft rüber. Es wirkte etwas oberflächlich. Die Sorgen und Nöte von Chloe hat die Autorin näher beleuchtet und das war für mich auch greifbar. Wobei mir ihre Ängste zuweilen auch etwas übertrieben waren. Ihre Entscheidung am Ende hingegen konnte ich sehr gut nachvollziehen und ich hätte es genauso gemacht.

Der Schreibstil ist flott und humorvoll und ich konnte mich –wie immer- regelrecht darin verlieren. Leichte Unterhaltung ohne Nachzudenken mit einem Hauch von Abenteuer, das ist mir vier Sterne wert.

Veröffentlicht am 27.08.17!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.