Lucinda Riley: Die Schattenschwester

Die Schattenschwester Book Cover Die Schattenschwester
Lucinda Riley
2016
Belletristik
Goldmann Verlag
Die sieben Schwestern - Teil 3
608
The Shadow Sister (2016)
Sonja Hauser
3442313961

Inhaltsangabe:

Die Schattenschwester ist Star, die dritte im Bunde, die eigentlich Asterope heißt. Sie war schon immer ein schweigsames Mädchen bzw. junge Frau und ließ häufig ihre Schwester CeCe für sich sprechen. Star und CeCe leben zusammen in London in einer kleinen Wohnung, als Pa Salt plötzlich verstirbt. Während CeCe tatkräftig ihr Erbe antritt und sich eine schicke Eigentumswohnung für sich und Star kauft und einrichtet, wächst in Star der Wunsch, ihr Leben zu verändern und sich von ihr zu lösen, auch wenn es schwer fällt.

Der schleichende Prozess der Veränderung beginnt mit Pa Salts Hinweis in seinem Brief. Ihre Koordinaten führen sie in die Stadt, wo sie lebt und sie soll sich in einer Buchhandlung nach einer Dame namens Flora MacNichol erkundigen. In Arthur Morston Books verkauft der exzentrische Orlando alte und wertvolle Bücher. Publikumsverkehr gibt es wenig und der aus der Zeit gefallene Buchhändler liebt eher Online-Auktionen. Trotzdem bietet er Star einen Job an und sie greift beherzt zu.

Als sie auch Orlandos übrige Familie auf dem Landsitz High Weald in Kent kennen lernt, bekommt sie die Gelegenheit, in den Tagebüchern von Flora MacNichol zu lesen. Die Erzählungen beginnen mit dem Jahr 1909 und offenbaren ihr eine Geschichte voller Dramatik und überraschenden Wendungen. Sehr lange muss Star nach dem Hinweis auf ihre Herkunft suchen. Doch sie lernt nicht nur einiges über sich selbst, sondern auch noch einen Mann kennen, mit dem sie sich eine Zukunft vorstellen könnte.

Mein Fazit:

Demnächst erscheint der vierte Teil der Reihe und ich hatte mir daher spontan den dritten Band vorgenommen. Nach dem ersten und zweiten Band, wo ich ja schon sehr begeistert war, wollte ich nun Star kennen lernen, die bisher tatsächlich eher ein Schatten war – der Schatten von CeCe.

Sie haben als erwachsene junge Frauen eher ein Vagabundenleben geführt, aber waren immer zusammen. Doch nun, mit 27 Jahren und durch Pa Salts (scheinbaren) Tod spürt sie den Wunsch der Veränderungen. Sie fühlt sich von CeCe ein wenig erdrückt, auch bedrückt sie die Sprunghaftigkeit ihrer Schwester und die offensichtlichen seelischen Qualen, die diese durch nächtliche Alpträume erleidet. Mit leisem schlechten Gewissen, aber dennoch mutigen Schritten geht Star auf ihre Zukunft zu und hadert oft sich mit.

Und wir lernen die junge Frau Flora McNichol kennen. Obwohl Tochter aus gutem Hause, wird ihre jüngere Schwester Aurelia bei allem bevorzugt. Natürlich spürt sie einen leichten Stich im Herzen, im Grunde ist sie jedoch froh, dass sie all‘ das nicht ertragen muss: ihre Einführung in die Gesellschaft, die Debütantinnenbälle und das zwanghafte Flirten und Werben der jungen Verehrer aus gutem Hause. Sie liebt die Natur, ihre Tiere und die Botanik. Und diese Liebe verbindet sie auch zu Archie Vaughan, eine Bekanntschaft aus Kindertagen und Lord aus dem Norden. Inzwischen zu einem stattlichen Mann geworden, hat er Aurelia den Hof gemacht, ehe ihm klar wurde, dass er eigentlich Flora liebt. Doch Flora kann ihre Schwester nicht hintergehen und so gibt sie ihm unter großem Widerstand frei. Durch unglückliche Umstände erfährt Aurelia nach der Heirat mit Archie von Floras Gefühlen und verbannt sie aus ihrem Leben. Und auch andere dramatische Wendungen stellen ihr Leben auf den Kopf und ein großes Geheimnis wird aufgedeckt. Flora bleibt nur eines übrig: Ein zurückgezogenes Leben auf einer Farm mit ihren Tieren in der Nähe ihrer Freundin Beatrix Potter.

Während in den beiden letzten Bänden die zwei Erzählstränge einigermaßen ausgewogen waren, so war dieses Mal der Gegenwartsstrang um Star und ihre Schwester nicht ganz so fesselnd erzählt. Sie lernt Orlandos Familie kennen. Sein Bruder Maus (ungewöhnlicher Name) ging mir dabei manchmal ein bisschen auf den Keks. Er besitzt nicht sehr viel Feingefühl und hat auf Stars Gefühle oft keine Rücksicht genommen oder die Folgen seiner Handlungen nicht bedacht. Er war mir nicht unbedingt immer sympathisch. Orlando hingegen war hinreißend – eine männliche Diva aus eine längst vergangenen Zeit mit Prinzipien und einer großen Liebe zu Büchern. Die Autorin hat die Charaktere konsequent in ihrem Wesen agieren lassen, auch wenn sie nicht immer sympathisch waren. Es gab sogar einige sehr berührende Momente, wo mir kurz die Tränen in die Augen kamen. Und ob Pa Salt tatsächlich verstorben ist, wage ich immer noch zu bezweifeln. Es gibt ja Hinweise, dass er tatsächlich noch leben könnte. Ob wir die Wahrheit je herausfinden werden? Ein Wiedersehen mit Ally aus dem zweiten Band gibt es auch.

Die Figuren sind alle sehr gut ausgearbeitet und bei dem Vergangenheitsstrang war ich vollkommen in der Zeit gefangen. Sehr bildlich und eindringlich wurde alles beschrieben. Die Konventionen waren schon ziemlich streng und erlaubten fast keinen Fehltritt. Die historischen Personen wurden eindrucksvoll mit den fiktiven Figuren verknüpft und ich glaubte kurz, Flora MacNichol habe es tatsächlich gegeben (tat es natürlich nicht). Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin, der Schreibstil ist gewohnt flüssig.

Trotz des Kritikpunktes um die Persönlichkeit Maus bleibt mir einfach nichts anderes übrig als 5 Sterne zu geben. Denn ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und das ist für mich das Ausschlaggebende. Das kann auch durchaus mal einen schwierigen Charakter beinhalten. Und ich freue mich auf den vierten Band, der CeCe nach Australien verführt. Man darf gespannt sein.

Veröffentlicht am 03.09.17!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.