Mein SuF [#60]

Zu diesem Film kann ich leider gar nichts schreiben. Der ist seit Ewigkeiten in meinem Regal.

Lili Marleen (1981)

 

Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder, Manfred Purzer, Joshua Sinclair
Produktion: Luggi Waldleitner, Horst Wendlandt
Musik: Peer Raben
Kamera: Xaver Schwarzenberger, Michael Ballhaus
Darsteller: Hanna Schygulla, Giancarlo Giannini, Mel Ferrer, Karl-Heinz von Hassel, Erik Schumann, Hark Bohm, u.v.a.
Dauer: 120 Minuten
Romanvorlage: von Lale Andersen

Inhaltsangabe:

amazon.de: Lale Andersens Leben inspirierte Rainer Werner Fassbinder zu diesem faszinierenden Melodram. Hanna Schygulla spielt die Hauptrolle der Sängerin Wilkie, die mit dem Lied von der Soldatenbraut „Lilli Marleen“ in Nazi-Deutschland berühmt wird. Parteigrößen hofieren sie. Der Führer selbst schenkt ihr eine Villa, doch trotz ihrer Popularität wird Wilkies große Liebe, der Schweizer Jude Robert Mendelsohn bei einem Besuch in Deutschland verhaftet. Mit Hilfe einer Widerstandsorganisation gelingt es ihr, Robert frei zu bekommen. Aber ihre Karriere ist zerstört. Nach dem Krieg muß sie erkennen, daß auch das private Glück ihr versagt bleibt. Robert hat eine andere Frau geheiratet.

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.