Es ändert sich was – Datenschutz

Liebe Bücherfreunde,

in der digitalen Welt gibt es einige Veränderungen. Es hat auch einen Namen: Datenschutz-Grundverordnung, kurz EU-DSVGO. Alle Webseiten sind davon betroffen, so auch mein kleiner Blog! Wer Näheres dazu wissen will, kann das hier nachlesen. Es gibt viele, zum Teil komplizierte Artikel zu diesem Thema und wer das alles nicht so richtig versteht, ist sicherlich nicht allein. Auch ich muss mir das irgendwie mühsam zusammen lesen. Einen rechtlichen Check werde ich noch vornehmen, aber das hat noch einen Augenblick Zeit.

Nun habe ich mich mit einigen Plugins schon vorher rechtlich auf wackeligem Eis bewegt (Jetpack etc.), aber nun muss ich handeln. Daher erscheint der Blog anders – in schlanker Form. Da Jetpack viele Funktionen anbot und ich diese auch nutzte, muss ich einiges umstellen und durch datenschutz-konforme Plugins ersetzen. Einiges wurde/ wird ersatzlos gestrichen!

Derzeit habe ich noch keinen adäquaten Ersatz für meine Follower gefunden. Ich habe eine Zwischenlösung installiert, aber das wird wohl nicht das Ende gewesen sein. Vielleicht bietet WordPress da ja noch etwas an. Wer weiß? Oder ich erhalte einen interessanten Tipp, wie ich meine Follower auch in Zukunft versorgen kann!

Sollte es in irgendeiner Weise Probleme geben, teilt es mir bitte mit, entweder per Mail (katzenkind94[ätt]gmx.de) oder per Kommentar-Funktion. Ansonsten hoffe ich, dass die Veränderungen in den nächsten Wochen reibungslos vonstatten gehen (ist aber wohl eher nicht zu erwarten, ich kenne mich ja) und dass ich dann, sobald die Lust wieder da ist, ich regelmäßig bloggen kann.

Bis dahin seit lieb gegrüßt, Elke!

10 Gedanken zu „Es ändert sich was – Datenschutz“

  1. Liebe Elke,
    meine nichte war bei einem Vortrag/Kurs über das neue gesetzt und hat mir erklärt, dass es nur Unternehmen betrifft und es nur um persönliche Daten von Kunden dieser Unternehmen geht. Deswegen verstehe ich die verunsicherung auf den Blogs hier nicht wirklich. Oder bin ich zu blauäugig?
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Hallo Martina,

      also was das mit den Daten betrifft, soviel ich weiß, sind alle Seitenbetreiber betroffen. Und dazu gehören auch Blogs. Natürlich sollen die großen Konzerne als erstes davon betroffen sein, allen voran Google, FB etc. Aber auch kleine Seiten müssen nun dokumentieren, welche Daten sie sammeln und was sie damit machen.

      Ich möchte zumindest keine Abmahnung riskieren, denn dann müsste ich den Blog schließen 🙁 Wie das mit den Hostern von WordPress und Blogspot aussieht, weiß ich nicht. Die Anbieter sind da wohl in der Pflicht.

      Ich gehe lieber auf Nummer sicher und da ich einige Plugins installiert hatte, die schon jetzt datenschutzrechtlich bedenklich waren, musste ich halt etwas umbauen und abspecken.

      Liebe Grüße und einen schönen Abend, Elke!

  2. Welche Verlinkungen und Plugins würde dies betreffen? Ich verlinke auf meinem Blog eigentlich nur auf den Verlag und der hat ja keine persönlichen Daten. Bei meinen Kommentaren scheint auch keine Mail oder website auf wie bei dir…
    Bei uns in der Firma betreifft es auch nur den newsletter….sonst nichts, so wei tich weiß. Deshalb kann ich mir das bei den priavten Blogs noch immer nicht vorstellen. Aber es stimmt, dass sich hier Blogger und wordpress darum kümmern müsste…wie bei den Cookies.
    LG Martina

    1. Hallo Martina,

      bei den Kommentaren muss man ausdrücklich die Zustimmung zur Datennutzung geben, also sozusagen ein Häkchen setzen. Bei den Kommentaren werden ja Daten erhoben, Name, eMail, IP-Adress etc.

      Bei Dir auf dem Blog habe ich das Widget mit Deinen Lesern gesehen, das ist so ähnlich wie mit Facebook oder Twitter. Aber ich denke, Google wird sich da mit Euch als Blogpost-Nutzer noch in Verbindung setzen. Da ich aber eine eigene Domain habe, bin ich ganz allein für den Blog verantwortlich!

      Allein die Facebook- und Twitter-Schaltflächen waren bei mir datenschutzrechtlich bedenklich, genauso wie die Widgets in der Sidebar!

      Liebe Grüße, Elke!

  3. Guten Morgen!
    Ich habe beschlossen erstmal noch abzuwarten. Gerade, was Jetpack angeht habe ich außer die immer wieder gebetsmühlenartig wiederholte Aussage, die von allen aufgegriffen und nachgeredet wird, dass es nicht datenschutzkonform sei, keine rechtlich begründeten Hinweise gefunden, dass das wirklich so ist. Die Statistikfunktion von Jetpack habe ich abgeschaltet, da ich Piwik (jetzt Matamo) mit den vom Schleswig-Holsteinischen Datenschutzzentrum empfohlenen Einstellungen nutze und bei dem Rest der Funktionen sehe ich das Problem nicht. Aber ich kann auch verstehen, dass die Verunsicherung groß ist. Ich denke, man sollte sich einfach nicht verrückt machen lassen.
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne,

      vielen Dank für Dein Besuch und Kommentar!

      Also dieses europaweite Gesetz ist ja nicht zu verachten, auch wenn der kleine Blogger bzw. die kleine Bloggerin, so wie ich, vermutlich kaum ins Gewicht fallen. Aber ich gehe lieber auf Nummer Sicher, bevor ich eine Abmahnung kassiere.

      Da ich ab Mai eine Arbeitsstelle habe, werde ich weniger Zeit haben, mich um so etwas zu kümmern. Außerdem spielen meine neuen Erfahrungen im Umgang mit diesem Gesetz auch eine gewisse Rolle, da es auf der Arbeit auch zu meinen Aufgaben gehört, dessen Homepage zu pflegen. Und da es eine öffentliche Institution ist, muss ich natürlich auch da auf so etwas achten!

      Liebe Grüße und ein schönes Osterwochenende, Elke 🙂

      1. Hallo Elke,
        ich kann das durchaus nachvollziehen und wollte das auch überhaupt nicht kleinreden.

        Dienstlich wäre ich da auch weit weniger entspannt, denn als öffentlicher Dienst sich nicht an eine EU-Verordnung halten, das geht gar nicht. Zum Glück bin ich dafür aber nicht zuständig.

        Für meinen kleinen Blog, der nichtmal Affiliate-Links hat und auch sonst kein Geld generiert halte ich die Wahrscheinlichkeit einer Abmahnung für sehr gering und selbst wenn sie kommt, dürften keine Unsummen fließen. Was natürlich nicht heißt, dass ich mich nicht damit befasse, aber ganz gemäßigt nach der Panikwelle, die da mal wieder durch das Internet schwappte.
        LG
        Yvonne

        1. Hallo Yvonne,

          vielen Dank für Deine Antwort.

          Es ist vielleicht auch für mich eine gute Gelegenheit gewesen, alles mal auf den Prüfstand zu stellen 🙂

          Nein, im Ernst, ich fühle mich dem einfach verpflichtet, auch wenn es für mich als kleine Bloggerin übertrieben wirken mag. Aber ich fühle mich dann einfach auf der sicheren Seite!

          Liebe Grüße, Elke!

  4. Hallo Elke,
    ich schließe mich da Busbahnhof an. Ich habe nun mehr als eine Woche herumgefragt. Es scheint sich nciht wirklich jemand auszukennen und der sich auskennt schuat mich verdutzt an und sagt. dass es doch nur UNternehmen betrifft.
    Mene Nichte war jetzt schon 2x auf einem Seminar, weil sie im Betrieb dies übernehmen muss und auch teilweise selbstständig arbeitet. Da hat doch eniges zu tun, aber sie meinte ebenfalls, dass sich hier Blogger darum kümmern muss und ich ja gar keine Daten hätte! Das stimmt auch so, denn auf meinem Blog hast du bei den Kommentaren keine mailadresse oder einen Namen anzugeben! Da steht nur der nickname und ich weiß bei manchen nciht einmal wie sie wirklich heißen (siehe Busbahnhof bei dir)…welche Daten sollte ich da schützen??? Ich habe keine!
    ich denke, dass hier einfach zu viel TamTam gemacht wird. ich habe noch einen zweiten Blog, da ist noch kein einziges Wort darüber gefallen!
    Nachdem du aber eine eigene Domäne hast, verstehe ich, dass du hier alles richtig machen und dich absichern willst! Verständlich!!
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Hallo Martina,

      vielen Dank für Deine Antwort.

      Wie ich Yvonne eben schon schrieb, fühle ich mich dem irgendwie verpflichtet, auch wenn ich natürlich weiß, dass im Grunde die großen kommerziellen Konzerne damit eher gemeint sind.

      Nun, wenn Blogger sich um die Kommentarfunktion etc. kümmert, dann brauchst Du Dir darum ja weiter keine Gedanken machen. Aber ich habe eine Top-Level-Domain, da bin ich allein für verantwortlich 🙂

      Liebe Grüße, Elke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.