Aktion Stempeln [#7]

Lesezeit: 2 Minuten

Hallo liebe Bücherfreunde,

auf Damaris liest gibt es eine tolle Aktion, auf die ich durch Kastanies Leseecke aufmerksam wurde. Ich finde es durchaus sinnvoll und interessant, sich mal kurz zu besinnen, ob man das alles noch im Sinn hat, was man vor einiger Zeit – in meinem Falle vor drei Jahren – gelesen hat! Ich horche mal tief in mich und bin gespannt, woran ich mich denn noch so alles erinnern kann, was ich im April 2015 so gelesen habe. Beim Klick auf das Cover kommt man zur jeweiligen Rezie 🙂

„Nox – Unten“ von Yves Grevet ist eine sehr interessante Dystopie, die ich regelrecht verschlungen habe. Die Menschen leben an einem Berg, der in einer Wolke gehüllt ist. Unterhalb der Wolke ist kaum ein menschenwürdiges Leben möglich. Oberhalb der Wolke ist alles strahlend hell und weit und die Menschen leben in Überfluss. Nun ja, ich fand es schon sehr beklemmend und der zweite Teil folgte ja auch bald!

„Die letzte Entscheidung“ von Veronica Roth ist ja hinlänglich bekannt. Tis und Four decken da ein riesiges Experiment auf und werden gezwungen, Entscheidungen zu treffen. Es war schon sehr spannend und irgendwie war ich danach auch traurig, dass es nun zu Ende ist!

„Fünf Frauen, der Krieg und die Liebe“ von Helen Bryan hat mir nicht so wirklich gefallen. Und ich kriege es auch nicht mehr so genau hin, worum es da ging.

„Eine Marcelli geht aufs Ganze“ von Susan Mallery ist genauso kurzweilig wie unterhaltsam wie all‘ ihre anderen Bücher. Es hat mir sicher gut gefallen, aber bei den vielen Büchern, die ich von ihr schon in der kurzen Zeit gelesen habe, kann ich mit nicht jedes im Detail merken!

Der April 2015 war für mich deshalb so besonders, weil ich unterwartet länger im Krankenhaus lag und anschließend dann in die Reha kam. Da hatte ich zeitweilig keine Lust und Energie zum Lesen, jedoch sehr viel Zeit!

50% habe ich noch im Kopf! Okay, damit kann ich zufrieden sein. Und wie sieht es bei Euch aus?

Liebe Grüße, Elke!

image_pdf

4 Gedanken zu „Aktion Stempeln [#7]“

  1. Hallo liebe Elke,
    ich habe von Susan Mallery bisher erst ein Buch gelesen. Ich weiß auch den Namen nicht mehr genau, aber es gefiel mir damals gut, weil es einfach locker-leichte Leseunterhaltung war. Und ja, ich fand alle Bänder von „Die Bestimmung“ klasse, auch das rechte tragische Ende. So etwas trauen sich nämlich nicht viele Autoren.
    Ich kann gut verstehen, dass du keine Energie zum Lesen hattest, als du im Krankenhaus warst. Das ist nicht schön und sehr kräftezehrend. Trotzdem finde ich vier Bücher pro Monat gut. Manche lesen nicht mal eines :-).
    Viele liebe Grüße,
    Damaris

    1. Hallo Damaris,

      vielen Dank für Deinen Besuch und Kommentar!

      Im Mai, wo ich dann die Reha gemacht habe, habe ich tatsächlich auch weniger gelesen!

      Liebe Grüße, Elke!

  2. Hallo Elke!

    Den dritten Teil von „Die Bestimmung“ fand ich ganz furchtbar. Nicht wegen des Endes ;-), sondern allgemein fand ich die Entwicklung der Geschichte irgendwie nicht so prall. Ich finde den ersten Teil immer noch mit Abstand am besten!
    Ansonsten kenne ich keine weiteren Bücher, von Susan Mallery habe ich aber auch noch ein Buch aus der Marcelli-Reihe auf dem SuB.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Hallo liebe Kerstin,

      vielen Dank für Dein Besuch und Kommentar!

      Susan Mallery kann man so zwischendurch gut weglesen, wenn man einfach mal ohne nachzudenken unterhalten werden möchte. Sie sind alle leider recht kurzweilig!

      Liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar zu Kerstin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.