Danielle Steel: Traumvogel

Lesezeit: 2 Minuten

Danielle Steel: Traumvogel

Originaltitel: Lone Eagle (2001)
übersetzt von Rafa P. Ströder
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 399 Seite
ISBN-10: 3548261809
ISBN-13: 978-3548261805

Inhaltsangabe:

Kate ist gerade erst junge 17 Jahre alt, als sie den um einige Jahre ältere Joe auf einem Debütantinnenball kennen lernt. Sofort bemerken beide eine unglaubliche Anziehungskraft zueinander, dennoch gibt es von Anfang an große Hürden zu bewältigen. Während ein sehr häuslicher Typ ist und eher auf Familie und Kinder bedacht ist, zieht Joe es in die Ferne und in die Luft. Flugzeuge und das Fliegen sind seine große Leidenschaft, schon von Kindesbeinen an.

Ihre Beziehung zueinander entwickelt sich über die Jahre mit großen Hürden. Kate wartet auf ihn, als man glaubt, er sei im Krieg verschollen. Alle sind sich sicher, er ist tot. Nur Kate glaubt an seine Heimkehr. Nach dem Krieg nimmt Joe die Chance wahr, ein Imperium aufzubauen, wo er Flugzeuge entwickelt, testet und seine eigene Fluglinien rund um den Globus errichtet. Während der ganzen Zeit wartet Kate sehnsüchtig darauf, das er sie endlich als seine Frau nimmt und ihr das Heim und die Sicherheit bietet, die sie so dringend braucht. Doch Joe kann es ihr einfach nicht geben und Kate verläßt ihn.

Sie trauert lange um die verlorene Beziehung; er ist nach wie vor der Mann, den sie sich wünscht und den sie liebt. Trotz allem möchte ich sie von ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen nicht abweichen. Als sie Andy, eine College-Freundschaft, heiratet, scheint nun allem im Lot zu sein. Sehr schnell bekommen sie einen Sohn, Reed, und Kate glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Dennoch ist noch immer eine große Leere in ihrem Herzen.

Kate trifft Joe wieder und die alte Liebe flammt von neuem auf. Werden sie zueinander finden? Werden sie ihre Probleme und Hürden meistern? Wie soll nun das Leben mit Joe für Kate wirklich aussehen?

Mein Fazit:

Dieses Buch überraschte mich total. Anfangs dachte ich, es wäre auch wieder eine ergreifende und packende Liebesgeschichte. Aber dieser Roman birgt noch mehr: Ähnlich wie in „Fünf Tage in Paris“ stellt dieses Buch auch eine unglaubliche Charakterstudie dar. Zwei völlig verschiedene Menschen miteinander vereinen zu lassen und dieses noch glaubhaft machen zu können, ist keine leichte Aufgabe.

Ein kleines Minus-Punkt: Zeitweilig drohte es auch, in ein Klischee ab zu rutschen. Zweiter Weltkrieg, ungewollte Schwangerschaft und Reichtum! Aber irgendwo hat es doch alles einen sehr starken Sinn, so das es am Ende sehr wohl wett gemacht wird.

Diesen Roman kann ich nur dringends empfehlen!!!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2002.

Veröffentlicht am 06.08.18!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.