Blackbeard – Piraten der Karibik

Lesezeit: 3 Minuten

Blackbeard – Piraten der Karibik (2006)
Originaltitel: Blackbeard

Regie: Kevin Connor
Drehbuch: Bryce Zabel
Produktion: Russell D. Markowitz, H. Daniel Gross, Robert Halmi Jr.
Musik: Elia Cmiral
Kamera: Alan Caso
Darsteller: Richard Chamberlain, Jessica Chastain, Stacy Keach, Angus Macfadyen, Mark Umbers, Rachel Ward, u.v.a.
Dauer: 170 Minuten

Inhaltsangabe:

Anfang des 18.ten Jahrhunders: In der Karibik macht der Pirat Hornigold (Stacy Keach) und sein Vertreter Edward Teach (Angus MacFadyen) die Meere unsicher. Der junge Lieutenant Robert Maynard (Mark Umbers) erhält vom Admiral den Auftrag, die Piraten zur Strecke zu bringen und erhält alle Vollmachten dazu. Auf den Weg von England nach New Providence bekommt er die Begleitung der wunderschönen Charlotte (Jessica Chastain). Sie kehrt zu ihrem Adoptiv-Vater Gouverneur Charles Eden (Richard Chamberlain) zurück. Während ihrer Reise entwickelt sich eine zarte Liebe zwischen Maynard und Charlotte.

In New Providence angekommen erfährt Robert Maynard, das Teach gemeutert hat und nun das Schiff von Hornigold kommandiert. Teach nennt sich fortan „Blackbeard, die Geißel der Meere“. Blackbeard wittert einen riesigen Schatz und setzt alles daran, um diesen zu finden. Maynard heftet sich an seine Versen und landet ungewollt auf seinem Schiff.

Der Gouverneur Eden indes versucht seine Tochter loszuwerden. Er hat ihr Erbe all die Jahre verwaltet. Doch nun ist sie 21 und kann darüber verfügen. Er ist nicht sehr erbaut darüber, wo er ja korrupt sich über alle Regeln des Anstandes und des Gesetzes hinweg setzt. Auch mit den Piraten macht er Geschäfte und er schreckt vor einem Mord-Anschlag an seiner Tochter nicht zurück.

Blackbeard findet den gesuchten Schatz, aber findet auch heraus, das Maynard nicht das ist, was er vorgibt zu sein. Er setzt den Lieutenant auf einer einsamen Insel aus und kehrt siegessicher nach New Providence zurück. Doch Blackbeard hat nicht die Rechnung mit der Admiralität des Königs gemacht. Denn der König hat bereits weitere Schiffe in die Karibik geschickt, um den Piraten den Garaus zu machen. Wird Blackbeard noch seine gerechte Strafe bekommen? Wird Maynard von der Insel fliehen können? Und was wird aus Charlotte, die einfach nicht an den Tod ihres Geliebten glauben will.

Mein Fazit:

Ein Fluch der Piraten!

Die Geschichte ist natürlich so alt wie die Karibik selbst. Wie immer geht es um Geld und Macht. Richard Chamberlain in der Rolle des Gouverneur Eden ist keine gute Wahl gewesen. Auch Charlotte bzw. Jessica Chastain konnten mich von ihrer Leistung nicht sehr überzeugen. Die Piraten hingegen wirkten glaubhaft und ganz in ihrem Element und der junge Lieutenant ebenfalls. Obwohl er mir manchmal einfach zu glatt war!

Die Dialoge wirkten ab und an auf mich hölzern und einfältig. Die Schiffe und die Kulisse hingegen empfand ich schon als beeindruckend und echt. Auch die Musik war gut gewählt und passend eingesetzt. Und obwohl es eine gewisse Vorhersehbarkeit gab, war ein gewisser Spannungsbogen drin.

Alles in allem sicher ein netter Film, den man sich aber nicht zweimal ansehen muss!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 23.03.2008!

Veröffentlicht am 13.09.18!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.