Michael Crichton: Enthüllung

Lesezeit: 3 Minuten

Michael Crichton: Enthüllung

Originaltitel: Disclosure (1993)
übersetzt von Michaela Grabinger
Verlag: Droemer Knaur
Seitenanzahl: 527 Seiten
ISBN-10: 3426603802
ISBN-13: 978-3426603802

Inhaltsangabe:

Tom Sanders ist Anfang vierzig, hat eine erfolgreiche und attraktive Frau, zwei bezaubernde Kinder und einen ausgefüllten Job. Schon seit Wochen geht das Gerücht um, das er zum Vizepräsident der DigiCom befördert werden soll, wenn die geplante Fusion klappt.

Aber es kommt nicht dazu: Vizepräsidentin wird die attraktive und kühle Meredith Johnson, protegiert vom Präsidenten selbst. Nun hat Tom eine Frau als Boss. Aber das ist nicht das Schlimmste. Vor vielen Jahren war er mal eine kurze Zeit mit ihr zusammen. Und sie lässt ihn spüren, das sie sich daran erinnert, von der ersten Sekunde an.

Gleich am ersten Tag bittet Meredith Tom zu einem Treffen nach Feierabend, um eine wichtige Sache zu besprechen. Tom geht ohne irgendwelche Hintergedanken zu dieser Besprechung und es kommt, wie es kommen muss. Meredith beginnt ihn sexuell zu nötigen. Er kann sich ihren Reizen kaum erwehren, dennoch sagt er ihr immer wieder, das er nicht will und er verheiratet ist. Doch sie ist nicht zu bremsen.

Als Tom in einem Moment seinen kühlen Kopf zurück bekommt, zieht er sich von ihr zurück, woraufhin sie einen Tobsuchts-Anfall bekommt. Tom Sanders will die Sache vergessen und fährt nach Hause. Seiner Frau sagt er nichts, um die Pferde nicht scheu zu machen.

Am nächsten Tag wird Tom jedoch eines besseren belehrt: Meredith Johnson hat den Vorfall gemeldet und bittet darum, das Sanders versetzt wird. Doch Tom wehrt sich dagegen. Das Management versucht Tom zu einer gütlichen Einigung zu bewegen, aber der spürt, das eigentlich noch eine ganz andere Sache dahinter steckt und beauftragt Rechtsanwältin Fernandez mit der Vertretung seiner Interessen. Und nur mit Hilfe eines inkognito agierenden Freundes kommt er -fast schon zu spät- auf die wahren Hintergründe dieses Skandals.

Mein Fazit:

Das ist eines meiner wenigen Re-Reads in meinem Leben. Ich habe diesen Roman vor Jahren schon gelesen und ich weiß überhaupt nicht, wo das Buch dazu abgeblieben ist. Kürzlich erst habe ich den Film mit Michael Douglas und Demi Moore gesehen und bin nach wie vorbegeistert von der Geschichte.

Dieser Roman beruhgt auf Tatsachen, das habe ich im Postsciptum des Buches nachlesen können. Zwar wurden die Namen und auch die Geschichte etwas verändert, um die wahren Personen zu schützen. Das es solche perfiden Machtspielchen wirklich gibt, ist für mich schon sonderbar. In der Hinsicht scheine ich wohl etwas naiv zu sein.

Die Geschichte beginnt langsam. In den ersten 100 Seiten wird viel von Tom Sanders‘ Leben und seine Arbeit bei DigiCom erzählt und natürlich die Fusion zweier Firmen. Und da kaute ich mich auch schon ein bißchen durch, verlor manchmal den Faden. Doch sobald dem Leser klar wird, das Sanders sich diese Sache nicht gefallen lässt, wird es spannend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, obwohl ich den Film erst kürzlich gesehen habe und den Kern der Geschichte kannte.

Dieses Buch handelt nicht nur von sexueller Nötigung, sondern wie sehr Sex auch als Druckmittel benutzt wird, wie sehr man einen Menschen damit manipulieren kann. Denn es ist ja in der heutigen Zeit immer noch so, das Sex eben nur zwischen zwei Personen stattfinden und somit nie klare Beweise vorliegen. Und die Regel ist immer noch so, das eher den Frauen als den Männern geglaubt wird.

Ich kann dieses Buch empfehlen und ich habe es mit großer Freude gelesen. Es bekommt 5 von 5 Sternen von mir.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus März 2009.

Veröffentlicht am 22.12.18!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.