Diana Gabaldon: Feuer und Stein

Lesezeit: 3 Minuten

Diana Gabaldon: Feuer und Stein

Originaltitel: Outlander (1995)
übersetzt von Elfriede Fuchs und Maya Ubik
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 800 Seiten
ISBN-10: 3442361052
ISBN-13: 978-3442361052
Dies ist der 1. Teil der Highland-Saga.
Hier ist die 1. Staffel der TV-Serie rezensiert.

Inhaltsangabe:

Claire Randall erlebt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ihre zweite Flitterwochen in Schottland, da sie ihren Mann acht Jahre zuvor kaum gesehen hat. Sie war als Krankenschwester an der Front und ihr Mann Frank beim Geheimdienst.

Während Frank sich der Ahnenforschung hingab, erlebte Claire die Flora und Fauna, so auch einen ominösen Steinkreis. Gerade berührte sie einen Stein, da wird sie in eine andere Zeit geschleudet, über 200 Jahre zurück ins 18.te Jahrhundert. Und nicht nur das: Sie landet gerade in einem Gefecht zwischen englischen Soldaten und schottischen Clan-Mitgliedern.

Kaum in der Lage, ihre Existenz zu erklären, lässt sich Claire mitreißen und trifft so auf den jungen Jamie Fraser, der schwer verletzt ist. Mit ihren Kenntnissen als Krankenschwester kann sie Eindruck schinden und so nehmen die Schotten sie mit zu den McKenzies. Claire ist sich durchaus bewußt, würde sie ihre gesamte Geschichte erzählen, würde sie der Hexerei angeklagt. Und so erzählt sie eine Geschichte, die ziemlich nah an der Wahrheit dran ist. Dennoch vertraut ihr wirklich niemand. Jamie Fraser läuft ihr immer wieder zu verschiedenen Angelegenheiten über den Weg und es erwächst sich daraus Freundschaft.

Doch Jamie wird gesucht von den englischen Rotröcken, allen von von einem gewissen Jonathan Randall, ein entfernter Vorfahr ihres Mannes Frank. Und auch Claire wird von ihm gesucht, da dieser glaubt, sie sei eine Spionin. Um dem zu entgehen, heiraten Jamie und Claire. Und die Chance, in ihre Welt zurückzureisen, wird immer geringer, denn Jamie und Claire verbindet eine tiefe und leidenschaftliche Liebe. Als er sie jedoch in den Steinkreis führt und ihr die Chance gibt, sich zu entscheiden, ringt sie mit sich.

Mein Fazit:

Ein Buch, das schon seit Jahren in meinem SUB schlummerte. Und ich entdeckte erst jetzt, welches Juwell es ist.

Die ersten Seiten waren nicht so besonders spannend, sie erzählt die Geschichte von Claire und Frank, wie sie ihre Flitterwochen erleben nach der langen Trennung während des Krieges. Spannung kam erst auf, als Claire in die Zeit zurück reiste und von einem Abenteuer ins nächste taumelt.

Ich kann noch nicht einmal genau sagen, weshalb es mir so gut gefällt. Ich denke, es ist eine tolle Mischung aus Schreibstil (er wirkt natürlich, als würde die Autorin vor mir sitzen und es beim Lagerfeuer erzählen) und Handlung. Und die Autorin hat es in der Ich-Form geschrieben und auch das wirkte überzeugend, denn sie schreibt nichts, was Claire nicht wirklich erlebt hat oder ihr wurde es von den anderen Protagonisten erzählt. Die Geschichte hat viel Humor, besitzt aber auch viele grausame Erzählungen. Aber das gehört wohl auch einfach dazu.

Und die Figuren sind allesamt sogar durchweg symathisch bis auf womöglich Jonathan Randall und Anhänger. Zugegeben, Jamie war mir nicht immer sympathisch (z. B. wo er Claire den Po versohlt hat), aber das muss man wohl der Zeit zuschreiben. Vor zweihundert Jahren herrschten eben noch andere Sitten! Die geschichtlichen Hintergründe wirken ebenso authentisch und die schottischen Gepflogenheiten wirken auf mich genauso glaubwürdig.

Ich habe dieses Buch in einer für mich sensationellen Geschwindigkeit gelesen und ich werde mir auch noch die anderen Bände zulegen. Ich kann es 100%ig empfehlen, gerade für Fans der schottischen Kultur. Das Buch bekommt 5 von 5 Sternchen.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2009.

Veröffentlicht am 23.12.18!

image_pdf

2 Gedanken zu „Diana Gabaldon: Feuer und Stein“

  1. Ich kann den Hype um diese Bücherserie irgendwie nicht so nachvollziehen. Meine Mutter schwärmt ja auch unaufhörlich, besonders auch über die Verfilmung…
    Ja, mir hat das Buch gefallen, aber nicht so, dass ich die Nachfolgebände unbedingt lesen muss. Vielleicht auch, weil es solche Megaschmöker sind 😉 (und von Buch zu Buch immer dicker werden O_o)

    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Hallo liebe Kerstin,

      vielen Dank für Deinen Besuch und Kommentar!

      Ich habe bislang auch nur Band 1 und 2 dieser Reihe gelesen, der dritte liegt hier auf meinem SuB. Es stimmt schon, mit über 1000 Seiten ist er ganz schön wuchtig.

      Was die TV-Serie angeht, bin ich davon ziemlich angetan und ich kann es kaum erwarten, wenn am 09. Januar 2019 die vierte Staffel im TV kommt. Es ist mitreißend, liegt häufig ziemlich nahe am Buch und die Schauspieler passen einfach wunderbar zusammen.

      Man muss sie nicht mögen, aber ich mag sie. 🙂

      Liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.