Charlotte Link: Der Verehrer

Lesezeit: 2 Minuten

Charlotte Link: Der Verehrer

erschienen 1998
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 510 Seiten
ISBN-10: 3442442540
ISBN-13: 978-3442442546
Hier ist der Film dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

Von einer Sekunde zur anderen ändert sich Leona Dorns Leben. Gerad war sie Zeugin eines Selbstmordes geworden, als ihr Mann Wolfgang ihr eröffnet, er wolle sich trennen, um mit einer anderen Frau ein neues Leben zu beginnen, nach vielen gemeinsamen Ehejahren.

Als sie eingeladen wird, sich bei der Verstorbenen aus dem Nachlass etwas zu nehmen, trifft sie Robert Jablonski, den Bruder, wieder. Robert Jablonski ist Übersetzer und lebt eigentlich in Ascona. Und er scheint genau der Richtige für sie zu sein, der ihrem angeknacksten Ego gut tut. Sie beginnen eine Beziehung, die von Anfang jedoch auch etwas merkwürdig ist.

Gleichzeitig wird die Geschichte von Lisa erzählt, dessen Schwester Anna auf bestialische Art und Weise das Leben genommen wurde. Leider kann Lisa bei den Ermittlungen nicht viel weiterhelfen, denn Anna war sechs Jahre spurlos verschwunden. Eines Tages erhält Lisa einen merkwürdigen Anruf, der sie auf eine interessante Tatsache aufmerksam macht, was den Aufenthaltsort ihrer Schwester in den letzten sechs Jahren betrifft.

Mein Fazit:

Welch‘ ein spannender Thriller. Charlotte Link hat mit diesem Roman wieder einmal bewiesen, das sie spannungsgeladene Geschichten schreiben kann. Zwar nicht von der ersten Seite, aber ab der40.ten Seite etwa kommt Fahrt auf, als ihr Mann ihr die Trennung offenbahrt und sie in einen Strudel voller Selbstzweifel gerät. Ab da kam ich von der Geschichte nicht mehr ganz los.

Zugegeben, als mir bewußt wurde, was es wirklich mit dem Verehrer aufsich hat, wurde die Spannung wieder etwas genommen und es zog sich für mich etwas in die Länge. Aber es lohnt sich, weiterzulesen. Geschickt hat die Autorin alle betreffenden Personen in die Handlung eingebunden, so das alles seinen Sinn ergibt und keine Fragen offen bleiben. Einziges Manko: Bei drei weiblichen Figuren begann der Name mit L, das brachte mich zuweilen in Verwirrung.

Aber die Geschichte ist glaubhaft, die Figuren haben Tiefgang und selbst der Psychopath konnte einem sympathisch sein, kurioser Weise. Alles in allem ist das Buch 4 von 5 Sternen wert!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus Juli 2009.

Veröffentlicht am 14.02.19

2 Gedanken zu „Charlotte Link: Der Verehrer“

  1. Hallo Elke!

    Ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen, kann mich aber sponatn an nicht mehr viel erinnern.
    Ganz so überzeugt hat es mih aber nicht, ich habe es damals mit 3 Sternen bewertet.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,

      vielen Dank für Dein Besuch und Kommentar!

      Leider habe ich auch nicht alle Chalotte Link-Bücher gelesen, aber einige waren doch wirklich sehr spannend.

      Liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.