Barbara Cartland: Ein Kuss für den König

Lesezeit: 2 Minuten

Barbara Cartland: Ein Kuss für den König

Originaltitel: A kiss for the king
übersetzt von Unbekannt
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 400 Seiten
ISBN-10: 3404106113
ISBN-13: 978-3404106110

Inhaltsangabe:

Prinzessin Anastasia von Hohlenstein ist jung, hübsch und von königlichem Geblüt. Sie lebte bisher mit ihrer Mutter, Großherzogin von Hohlenstein, auf Hampton Court Palace, eine Wohnstätte für verarmten und veralteten Adel. Ihr Leben war trist und langweilig und nur ein Freund der Familie, Christopher Lyncombe, offenbahrt ihr seine Liebe.

Doch die Königin von England beschloß, Prinzessin Anastasia nach Mauronien zu verheiraten. Die´politische Lage in Europa ist brisant. Der Kaiser Napoleon von Frankreich scheint genauso unersättlich zu sein wie sein Vorgänger. Es kursieren die Gerüchte, das der Kaiser die Ländereien einnehmen will, wie auch Mauronien dazu gehört. Um dem Kaiser Einhalt gebieten zu können, soll eine englische Prinzessin den Platz der Königin in Mauronien einnehmen.

Maximilian von Mauronien scheint ein guter König zu sein, außer sein ausschweifendes Leben werfen ein dunkles Licht auf ihn. Er scheint dem französischen Kaiser sehr angetan zu sein und läßt sich nur zu gern in Liebschaften ein. Doch es mangelt ihm an Diskretion, denn es kommt sogar Prinzessin Anastasie zu Ohren, das er Liebschaften pflegt.

Anastasia ist verwirrt. Sie kennt den König nur von Magazinen und lernt erst auf der Seereise in ihre neue Heimat über das Land und den König. Sie bereitet sich optimal auf ihre Zukunft vor. Doch niemand hat sie auf die Gefühle vorbereitet, als sie dem König, Maximilian von Mauronien, zum ersten Mal gegenüber steht. Doch was ist mit seinen Gefühlen? Wird er sich für sich entscheiden und seine Liebschaften aufgeben? Wird er sein Land vor der bevorstehenden Bedrohung verteidigen können?

Mein Fazit:

Dies ist ein wunderschöner Roman. Ich habe ihn sehr genossen und die Autorin hat eine wunderbare Titelheldin geschaffen. Der Held war mir nicht unbedingt immer sympathisch, aber das wurde dann im Verlauf der Geschichte wieder wett gemacht. Vielleicht werde ich mir noch das eine oder andere Buch von dieser Autorin besorgen. Herzerwärmend und empfehlenswert!

Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2004.

Veröffentlicht am 05.04.19!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.