The Quest – Jagd nach dem Speer des Schicksals

The Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals Book Cover The Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
2004
Abenteuer/ Action
The Quest - Teil 1
The Librarian: Quest for the Spear
92 Minuten
USA, Deutschland
Peter Winther
David N. Titcher
Noah Wyle, Sonya Walger, Bob Newhart, u.v.a.
25.12.2008

Inhaltsangabe:

Flynn Carsen (Noah Wyle) ist belesen und hat mehrere Studienabschlüsse. Seine Welt sind die Bücher und so ist es nicht verwunderlich, das er den Job als Bibliothekar bekommt. Die Bibliothek, die er nun betreuen soll, hat aber nicht nur irgendwelche Bücher. Diese Bibliothek beinhaltet viele Schätze von Sagen und Mythen unserer Welt, wie z. B. das Schwer Excalibur oder Pandora’s Büchse.

Flynn hat gerade seinen Job angetreten, als ihm ein Teil des Speers aus der Bibliothek gestohlen wird. Es ist der Speer des Schicksals. Es heißt, das ein römischer Soldat diesen Speer Jesus in die Seite stieß, nachdem er am Kreuz gestorben war. Zwei weitere Teile sind noch in der Welt verstreut. Werden sie zusammen gefügt, verleihen sie dem Besitzer unheilvolle Macht.

Flynn macht sich mit einem besonderen Buch auf den Weg zum Amazonas. Und er bekommt die attraktive wie auch kampflustige Nicole Noone (Sonya Walger) zur Seite, die ihm bei der Suche behilflich sein soll. Aber sie müssen sich beeilen, die Diebe sind schon hinter ihnen her …

Mein Fazit:

Ich muss mich immer wieder fragen, warum der Sender ausgerechnet diesen Film am Heilig Abend zeigen musste. Ich gehe mal davon aus, das RTL noch mehr zu bieten hat als diesen Film.

Dieser Film ist ein Abklatsch von Indiana Jones, nur um ein vielfaches schlechter. Ich kann die vielen Fehler gar nicht aufzeigen, die jedes Mal Minuspunke bedeuten. Die Story ist so hauchdünn, da konnten selbst die Darsteller nichts mehr groß rausreißen. Noah Wyle wirkte auf mich die ganze Zeit wie ein zu groß geratenes Kind, das sich hinter Büchern versteckt, weil die Welt draußen zu böse ist. Und die Dialoge wirkten auf mich gelegentlich hölzern und hohl.

Nein, mit diesem Film tut man sich keinen Gefallen. Ich habe ihn einmal gesehen und das genügt vollkommen, 50% von mir.

Veröffentlicht am 05.04.19!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.