Good Wife – 4. Staffel

Good Wife – 4. Staffel (2012)
Originaltitel: The Good Wife

Regie: Rosemary Rodriguez, Michael Zinberg, Brooke Kennedy, u.v.a.
Drehbuch: Leonard Dick, Keith Eisner, Craig Turk, u.v.a.
Produktion: Michelle King, Robert King, Ridley Scott, u.v.a.
Musik: David Buckley, Danny Lux
Kamera: Fred Murphy, Tim Guinness
Darsteller: Julianna Margulies, Matt Czuchry, Christine Baranski, Archie Panjabi, Josh Charles, Chris Noth, u.v.a.
Dauer: 23 Folgen ca. 45 Minuten
Dies ist die 4. Staffel der Good Wife-Reihe

Inhaltsangabe:

Peter Florrick (Chris Noth) will als Gouverneur für Illinois kandidieren und kann dies nur mit Alicias (Julianna Margulies) Hilfe schaffen, denn sie hat alle Sympathien auf ihrer Seite. Beim Wahlkampf treten unangenehme Gegner auf, u. a. Mike Kresteva (Matthew Perry), die bereit sind, mehr als nur schmitzige Wäsche zu waschen.

Die Kanzlei Lockhard & Gardner steht noch immer am Rande der Insolvenz und will daher einige Anwälte zu Partner machen, um Geld in die Kasse zu spülen. Als die Insolvenz jedoch abgewendet werden konnte, werden die Angebote der Partnerschaften zurückgezogen. Es beginnt eine kleine Rebellion. Alicia steht ein wenig außen vor, denn sie hat tatsächlich die Partnerschaft bekommen. Doch auch bei ihr wächst die Unzufriedenheit, während die anderen Anwälte schon handfeste Pläne schmieden.

Und immer wieder sind interessante Fälle zu lösen, wo nicht nur die Richter wiederkehren, sondern andere Anwälte und Angeklagte. Die Zeit vergeht für Alicia wie im Fluge, aber was wird sie dann tun?

Mein Fazit:

Mit der vierten Staffel taucht man als Zuschauer/-in noch tiefer in das empfindliche Gefüge einer Anwaltskanzlei ein. Intrigen, kleine Eifersüchteleien, bewusste Missverständnisse oder einfach nur Raffgier beherrschen den Ton. Es mutet wie ein Haifisch-Becken an.

Alicia Florrick, inzwischen Anwältin im vierten Jahr, kann sich durch ihre zurückhaltende und oft undurchschaubare Art gut behaupten. Dennoch gibt es den einen oder anderen Stachel, der sie nicht so ganz los lässt. Ist ihr Mann nun wirklich ehrlich und ein rechtschaffener Mann geworden? Was ist mit den Gefühlen zu Will Gardner? Und ihre Kinder werden langsam groß und streben bald dem College entgegen: Was wird dann mit ihrem Leben? In dieser Staffel bekam ich einen etwas tieferen Einblick in ihr Privatleben, der knappen Zeit mit den Kindern, für sich selbst. Wie kann man so etwas auf Dauer durchhalten? Viele Anwälte in der Serie sind Single, ist es realistisch oder hat man da bewusst drauf verzichtet, um den Set nicht noch mehr aufzublähen? Denn bei der Serie geben sich die Stars die Klinke in die Hand. Das hat sicherlich eine ganze Menge Geld gekostet, die Serie zu produzieren.

Wie dem auch sei, für mich ist die Serie noch immer sehr sehenswert. Nur ist es mir passiert, dass mitten in der Staffel die Serie den Prime-Status verloren hat, praktisch über Nacht. Das hat mich schon erheblich geärgert. Aber das hat jetzt nichts mit der Serie zu tun.

Das Ende der Staffel ist ja ein ganz fieser Cliffhanger und ich hätte am liebsten gleich weiter geschaut. Aber ich möchte da noch ein bisschen warten, schließlich habe ich keinen Goldesel in der Ecke.

Nach wie vor sehens- und empfehlenswert, von mir bekommt diese Staffel 90% aufgrund der spannenden Rahmenhandlung, die sich drum herum aufgebaut hat.

Veröffentlicht am 01.05.19!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.