Susan Mallery: Die Tulpenschwestern

Susan Mallery: Die Tulpenschwestern

Originaltitel: Secrets of the Tulip Sisters (2017)
übersetzt von Barbara Röhl
Verlag: HarperCollins
Seitenanzahl: 496 Seiten
ISBN-10: 395967242X
ISBN-13: 978-3959672429

Inhaltsangabe:

Kelly Murphy lebt mit ihrem Vater Jeff auf der Farm in Tulpen Crossing. Die Mutter hatte sie vor 13 Jahren verlassen. Die Schwester Olivia landete auf dem Internat, da sie dem Beispiel der Mutter zu folgen drohte. Marilee Murphy nahm es mit der Treue nicht so genau und demütigte die Familie mit unzähligen Affären, ehe sie über Nacht verschwand und danach kein Interesse mehr an ihren Töchtern zeigte.

Helen liebt Jeff, schon seit Ewigkeiten. Aber Helen ist auch die beste Freundin von Kelly. Und Jeff ist 16 Jahre älter. Sie versucht die Freundschaft zu Jeff zu genießen, kommt er doch jeden Morgen in ihr Café zum Frühstücken. Die gemeinsame Liebe zur Musik verbindet sie ebenso. Doch die Sehnsucht wird immer stärker, aber sie weiß nicht, was sie tun soll, denn sie möchte weder Kelly noch Jeff verlieren.

Olivia hat es satt, von ihrer Mutter Marilee so behandelt zu werden. Gemeinsam arbeiten sie in Phoenix im Immobiliengeschäft. Aber der Wunsch nach Veränderung und Abnabelung treibt Olivia dazu, in ihre Heimat – Tulpen Crossing – zurück zu kehren. Mit ihrer plötzlichen Rückkehr wirbelt sie das Leben ihrer Schwester und des Vaters durcheinander. Aber mit der Zeit gewöhnen sie sich aneinander.

Das Chaos ist perfekt, als Marilee plötzlich in Tulpen Crossing auftaucht und so tut, als wäre nichts gewesen. Kelly kann mit der neuen Situation gar nicht umgehen, Olivia ist geschockt und muss sich den Wahrheiten stellen. Und Helen geht durch die Hölle, denn gerade haben Jeff und sie zueinander gefunden und nun wird die frische Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Mein Fazit:

Dies ist ein etwas anderer Roman von Susan Mallery.

Drei Frauen, drei Liebesgeschichten. Aber es ist doch ein bisschen mehr. Es geht auch um Freundschaft und die wahre Familie, die nicht immer blutsverwandt sein muss. Zugegeben, am Anfang kam ich nicht so ganz rein in die Geschichte. Ja, ich war sogar etwas verwirrt, weil es eben so untypisch für Susan Mallery ist.

Es geht bei Kelly um sehr viele Gefühle – zur Mutter, die niemand vermisst und doch plötzlich wieder da ist. Zum Vater, der trotz allem kein schlechtes Wort über seine Ex-Frau verlauten lässt. Zur Schwester Olivia, die sich allein durchschlagen musste, nachdem die Mutter über Nacht verschwunden war. Und dann sind da noch die Männer: Sven, dem Ex, der nach fünf Jahren die Beziehung beendete und es machte ihr überhaupt nichts aus. Und dem neuen Kandidaten Griffith, der sie attraktiv findet und ihr eine Freundschaft mit Vorzügen anbietet, aber bloß nicht in Liebe enden soll. Einziger Ankerpunkt in der ganzen Geschichte ist Helen, ihre beste Freundin. Aber sie hat selbst ihre Probleme mit den Gefühlen, denn sie ist schon seit Jahren in Jeff -Kellys Vater- verliebt. Ihre Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit wird so groß, dass sie sich ein Herz fassen und ihm ihre Liebe gestehen muss. Doch dann beginnt das ganze Drama, denn Marilee taucht plötzlich auf und stellt das Leben aller Beteiligten auf den Kopf.

Zugegeben, es gibt wieder jede Menge Sex. Sexuelle Probleme werden intensiv erörtert (von wem bei wem, erzähle ich nicht) und die alten und neuen Verbindungen überschneiden sich gelegentlich, so dass es Gefühlschaos hoch drei gibt. Es ist aber sehr schön beschrieben, dass sich die Figuren auf die neue Situation einlassen und das Beste daraus machen. Einzig Marilee ist ein echter Störfaktor und das gefühlsmäßige Erbrechen kann ich zu 100% nachvollziehen. Eine solche Mutter braucht man nicht, weder im Buch noch im wahren Leben. Auch wenn das eine oder andere etwas konstruiert wirkt, halte ich es dennoch für eine spannende Geschichte, die das Leben geschrieben haben könnte.

Es ist kein anspruchsvoller Roman, kurzweilig, erotisch und zuweilen chaotisch. Aber ich wurde wunderbar unterhalten und vergebe daher vier Sterne und eine Lese-Empfehlung als Urlaubslektüre.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 22.08.19!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.