Iron Man 2

Iron Man 2 (2010)

 

Regie: Jon Favreau
Drehbuch: Justin Theroux
Produktion: Kevin Feige, Jeremy Latcham, Victoria Alonso, u.v.a.
Musik: John Debney
Kamera: Matthew Libatique
Darsteller: Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Scarlett Johansson, Sam Rockwell, Mickey Rourke, u.v.a.
Dauer: 124 Minuten
Romanvorlage: Comic-Verfilmung
Dies ist der 2. Teil der Iron Man-Reihe.

Inhaltsangabe:

Tony Stark (Robert Downey Jr.) hat die Bombe platzen lassen und sich als Iron Man zu erkennen gegeben. Die Welt ist in Aufruhr. Die amerikanische Regierung beansprucht die Technologie für sich bzw. fürs Militär, doch Tony interessiert sich nicht sonderlich dafür. Sein Konkurrent Justin Hammer (Sam Rockwell) ist sehr an der speziellen Technologie interessiert und setzt alle Mittel ein, um daran zu kommen.

Tony plagen eher gesundheitliche und organisatorische Probleme. Seine Assistentin Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) erhält kurzerhand die Leitung von Stark Industries. Allerdings findet er keine Lösung für sein Arc-Reaktors in seiner Brust, denn das Palladium darin vergiftet langsam aber sicher sein Blut.

Um sich bestens in Szene zu setzen und von seinen Problemen abzulenken, veranstaltet er die Messe-Show „Stark Expo“, welches sein Vater schon seinerzeit ins Leben gerufen hatte. Er erleidet mit seinen exzessiven Partys Schiffbruch und zieht sich den Zorn seiner engsten Freunde und Mitarbeiter auf sich.

Während die Welt über Iron Man spekuliert, nimmt Tony an einem Rennen in Monte Carlo teil. Dort macht er die Bekanntschaft mit Ivan Vanko (Mickey Rourke). Vanko behauptet, Stark hätte ihm die Technologie gestohlen. Und Justin Hammer hat endlich eine Möglichkeit, an dieses Wissen zu gelangen.

Mein Fazit:

Ich habe den Film schon einige Male gesehen, aber aus irgendwelchen Gründen nicht rezensiert. Das hole ich nun nach.

Der zweite Teil der Reihe glänzt durch Robert Downey Jr. und viel Material. Ansonsten ist das Drehbuch schwächer und leider sind die Vorgänge dort nicht immer ganz so gut zu durchschauen. Die Dialoge sind ganz schön gepfeffert und man muss dem schon genau folgen, um nichts zu verpassen. Gelegentlich bin ich ja begriffsstutzig, daher hatte ich das eine oder andere Mal leichte Probleme!

Ansonsten ist Tony Stark alias Robert Downey Jr. Immer noch eine Augenweide. Auch das Zusammenspiel mit den anderen Stars ist herrlich. Der Mann nimmt den ganzen Bildschirm ein, selbst solche Stars wie Mickey Rourke kommen da nicht gegen an. Mickey Rourke war ja ein Schurke durch und durch. Die Rolle des bösen Ivan ist ihm wie auf den Leib geschnitten. Schon allein die Goldzähne und die unzähligen Tätowierungen wirken auch auf mich nicht gerade vertrauenerweckend.

An den Stunts kann man nicht meckern und es gab auch wieder eine ordentliche Materialschlacht, vor allen Dingen das Ende war spektakulär. Aber das reißt nicht alles wieder heraus, so dass ich diesen Teil der Reihe leider nur mit 80% bewerten kann. Der dritte Teil war ja dann wieder etwas besser!

Veröffentlicht am 27.08.19!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.