Sky Busters – Die Himmelsstürmer

Sky Busters - Die Himmelsstürmer Book Cover Sky Busters - Die Himmelsstürmer
2008
Abenteuer/ Action
The Flyboys
118 Minuten
USA
Rocco DeVilliers
Gregory C. Haynes, Jason deVilliers
Jesse James, Reiley McClendon, Stephen Baldwin, u.v.a.
03.04.2010

Inhaltsangabe:

Kyle Barrett (Reiley McClendon) ist gerade mit seiner Mutter in die Stadt gezogen. Gleich am ersten Schultag freundet er sich mit Jason McIntyre (Jesse James) an. Dieser gerät in Not bei einem Mitschüler und Kyle verteidigt ihn mutig.

Damit beginnt schon mal das erste Abenteuer, denn gleich darauf kommt der große Bruder des zusammengeschlagenen Mitschülers. Am nächsten Tag klettern sie verbotenerweise bei Jasons Onkel Ed’s Hangar (Dallen Gettling) in ein Flugzeug. Blöderweise startet es, mit den Jungen im Gepäck. Als sie wenig später eine Bombe an Board entdecken und das es außerdem führerlos ist, können sie eine spektakuläre Notlandung hinlegen und werden zu Helden.

Was niemand weiß: Das Flugzeug gehört dem Mafiosi Angelo Esposito (Tom Sizemore) und sein Bruder Silvio (Stephen Baldwin) sollte 4 Millionen Dollar transportieren. Um diese einzukassieren, hatte Silvio die Bombe deponiert und wollte es wie ein Unfall aussehen lassen.

Angelo bittet die Jungen am nächsten Tag zu sich, um herauszufinden, wer an Board war. Doch Silvio ist auch dort mit seinem Kumpan und durch einen blöden Zufall entdecken die Kinder, das sie im Auto der Diebe sitzen …

Mein Fazit:

Eigentlich wollten mein Mann und ich ein kleines Nickerchen einlegen, als der Film begann. Aber wie es der Zufall wollte, konnten wir aufgrund der doch amüsanten Geschichte um die zwei Freunde nicht schlafen. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam, bietet einige Pointe und ist spannend, wenn auch etwas vorhersehbar!

Ein bißchen rührseelig ist es am Ende auch, aber Angesichts der Abenteuer, die die zwei erlebt haben, ist es leicht zu verkraften. Nur den Stunt am Ende mit dem Fallschirm empfand ich als ein bißchen haarsträubend und unglaubwürdig. Das war schon fast a lá James Bond.

Die Stars waren die Kinder, aber Tom Sizemore als Mafiosi (was auch sonst) hat mich auch sehr überzeugt. Und er hat mal eine andere Seite des Mafiosi gezeigt, Angelo ist den Kindern sehr zugetan und spielt sogar mit ihnen und überhäuft sie mit Geschenken.

Mit diesem Film kann man einen netten nachmittag erleben, durch den waghalsigen Stunt bekommt er deutliche Punkt-Abzüge. Insgesamt 80%.

Veröffentlicht am 22.12.19!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.