Colleen Hoover: Was perfekt war

Was perfekt war Book Cover Was perfekt war
Colleen Hoover
Lovestory
HörbucHHamburg HHV GmbH
352
B07YLVQBZ7
All your Perfects (2018)
Katarina Ganslandt
Carolin Sophie Göbel
8 Stunden und 42 Minuten (ungekürzte Version)

Inhaltsangabe:

Graham und Quinn lernen sich unter denkbar ungünstigen Umständen kennen: als sie ihre jeweiligen Partner zusammen beim Seitensprung erwischen. Beide lösen sich aus der Beziehung und sehen sich ein halbes Jahr nicht mehr. Durch Zufall treffen sie sich dann wieder und ihrer gemeinsamen Zukunft steht nichts mehr im Weg.

Jahre später: Graham und Quinn sind inzwischen sieben Jahre verheiratet. Sie führen ein perfektes Leben – nach außen hin. Denn ein tiefer Keil hat sich zwischen sie gegraben: der Keil der ungewollten Kinderlosigkeit. Quinn wünscht sich so sehr ein Kind, aber die Endometriose verhindert eine Schwangerschaft. Sie leidet darunter und auch Graham lässt dieses Thema nicht kalt.

Nahezu unbemerkt haben sie sich über die Jahre immer weiter entfernt, die Missverständnisse wachsen und die Gefühle türmen sich zu einem Hurrican der Kategorie 6 auf. Als Graham auch noch eine andere Frau kennen lernt, zu der er sich hingezogen fühlt, brechen die aufgestauten Gefühle aus und die Ehe steht deutlich auf der Kippe.

Mein Fazit:

Ich habe die vorherigen Bücher von Colleen Hoover gelesen, dieses ist mein erstes Hörbuch. Die Entscheidung bereue ich nicht eine Sekunde.

Colleen Hoover hat sich dieses Mal die Thematik mit der ungewollten Kinderlosigkeit befasst und ich finde, sie hat es großartig gemacht. Ich kann die Gefühle, die bei Quinn Monat für Monat Achterbahn gefahren sind, so gut nachfühlen, haben wir auf unseren kleinen Prinzen auch fünf Jahre gewartet. Nur mit dem Unterschied, dass wir beide schon (zum Teil erwachsene) Kinder hatten. Aber die stetige Hoffnung, die Gefühle und dann die wahnsinnige Enttäuschung, das zermürbt einen auf Dauer. Dann bekommt man auch noch so wohlmeinende Ratschläge zu hören wie „Macht euch kein Druck!“ oder „Fahrt doch mal in den Urlaub!“, die einen eigentlich ziemlich frustriert und wütend zurücklassen. Graham und Quinn ging es oftmals nicht anders, was sie zu sympathischen und glaubwürdigen Figuren machte. Völlig normale Menschen, aus dem Leben gegriffen sozusagen, in die man sich sehr gut hineinversetzen kann. Und ich habe mit beiden gefühlt. Vor allen Dingen Graham tat mir oft Leid, denn er bemühte sich sehr und stieß doch immer wieder gegen eine Wand. Dennoch hat er den Glauben an ihre Liebe und Ehe nicht verloren.

Quinn erzählt die Geschichte aus zwei Perspektiven, damals und jetzt. Und immer kommt das Thema Schatulle auf. Mich hat wahnsinnig interessiert, was in dieser Schatulle drin sein sollte und ich habe oft mitgerätselt. Die Auflösung ist genial wie völlig logisch, warum ich da nicht drauf gekommen bin? Es hat mich zutiefst bewegt und beim Hören kam mir nicht nur Gänsehaut, sondern auch Tränen. Die ganze Zeit spürte man, es geht auf den Showdown zu und es hatte mit dieser verdammten Schatulle zu tun. Sehr spannend geschrieben, muss ich schon sagen.

Carolin Sophie Göbel hat eine sehr sympathische Stimme und sie hat die Geschichte ganz locker und der Stimmung entsprechend vorgelesen. Es kam mir oft so vor, als würde Quinn bei mir auf dem Sofa sitzen und die Geschichte erzählen. Sie sich mich sehr für sich eingenommen.

Dies ist klar ein fünf-Sterne-Buch mit einer unbedingten Empfehlung.

Veröffentlicht am 22.01.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.