Mein Monats-Rückblick für Januar 2020

Liebe Bücherfreunde,

der erste Monat des neuen Jahres ist schon wieder um. Ein ganz normaler Januar mit allen Höhen und Tiefen. Der kleine Prinz hat seinen Schwimmkurs begonnen und bereits das erste Abzeichen gemacht.  Die Arbeit ist wie immer herausfordernd und zuweilen auch kräftezehrend. Aber ich will ja nicht meckern, sie macht mir auch Spaß!

Gelesen habe ich am Anfang mehr, aber dann wurde es deutlich weniger. Man hat auch mal Pecht und erwischt ein Buch, dass nicht ganz so spannend ist wie man es vielleicht wünscht. Nun ja …

Hier sind meine gelesenen Bücher im Überblick:

1. D. Hansen: Herzenswege – eBook/ Rezie-Exemplar – 336 Seiten – Vier Sterne – Die Trauer empfand ich am Anfang zu erdrückend, aber dann wurde es durch die interessante Reise besser.
2. D. Douglas: Weihnachtsfest der Hoffnung (7. Teil der Die Nightingale-Schwestern) – Taschenbuch – 512 Seiten – Fünf Sterne – Es ist immer wieder schön, die Irrungen und Wirrungen bei den fleißigen Krankenschwestern zu erleben. Wunderbar, freue mich auf die Fortsetzung.
3. N. Roberts: Die Tochter des Goldsuchers (3. Teil der Loving Jack/ Jack History-Reihe) – Taschenbuch – 304 Seiten – Vier Sterne – Mal eine andere Liebesgeschichte, im wilden Westen. Ganz amüsant und spannend, eben ganz nach Nora Roberts.
4. T. Bach: Die Kamelien-Insel (1. Teil der Die Kamelien-Insel-Saga) – Taschenbuch – 316 Seiten – Vier Sterne – Karriere und Geld ist eben doch nicht alles, wunderbar geschrieben, freue mich auf mehr.
5. D. Jeffries: Die Frau des Teehändlers – eBook – 130 Seiten (von 448 Seiten) – wird weitergelesen!

Im Januar gab es nur eine fünf Sterne-Bewertung bei den Büchern, nämlich den 7. Band der Nightingale-Schwestern: „Weihnachtsfest der Hoffnung“. Bedauerlich ist nur, dass der Titel ein wenig irritiert. Die Geschichte auf dem Land spielt über einen längeren Zeitraum.

Insgesamt habe ich im Januar 1.598 Seiten gelesen, was am Tag gute 51 Seiten pro Tag ausmacht. Bei der Challenge habe ich leider nur 25 Punkte erworben. Neuer Monat, neues Glück! Trotz der 5 Neu-Zugänge habe ich meinen SuB auf 96 Titel herunterlesen können. Wenigstens damit klappt es. Für Februar sind wieder spannende Projekte geplant!

Nun folgen meine gehörten Hörbücher im Überblick:

1. L. Winterberg: Aufbruch in ein neues Leben (1. Teil der Hebammen-Saga) – 350 Minuten (von 740 Minuten) – Fünf Sterne – Eine sehr detaillierte Milieu-Studie mit vielen berührenden Momenten und sympathischen Figuren.
2. NEU: C. Hoover: Was perfekt war – 522 Minuten – Fünf Sterne – Ein toller Liebesroman mit einem sehr sensiblen Thema – wunderbar umgesetzt!
3. NEU: T. Thiemeyer: Erkenntnis (2. Teil der Das verbotene Eden-Reihe) – 772 Minuten – Vier Sterne – Die erste Hälfte ist etwas lang gezogen, die zweite Hälfte bietet deutlich mehr Spannung.
4. NEU: A. Hartung: Was verborgen bleiben sollte (5. Teil der Jan Tommen-Reihe) – 180 Minuten (von 499 Minuten) – wird weitergehört!

Bei den Hörbüchern war ich wieder fleißig dabei! Da hat mich Colleen Hoovers „Was perfekt war“ vollends mitgenommen. Es ist nicht nur toll geschrieben, sondern auch noch mitreißend erzählt! Insgesamt habe ich 1.824 Minuten gehört, was pro Tag 59 Minuten ausmacht! Mein Merkzettel ging zwischendurch zur Neige, aber jetzt ist er wieder gut gefüllt 🙂

Zum Schluß kommen meine gesehenen Filme/ Serien im Überblick:

1. „King Arthur: Legend of he Sword“ [Abenteuer/ Action] – per Streaming gesehen
2. „Zwischen zwei Leben – The Mountain between us“ [Drama] nach Charles Martin – per Streaming gesehen
3. „Die Verlegerin“ [Wahre Begebenheit] – per Streaming gesehen
4. „The New World“ [Wahre Begebenheit] – im TV gesehen
5. „Florence Foster Jenkins“ [Wahre Begebeheit] – per Streaming gesehen

Neben den Filmen schaue ich nun Freitags abends das amazon-Original „Star Trek: Picard“. Noch weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll, aber ich bin noch interessiert! Ist irgendwie anders als erwartet!

Ich wünsche allen eine schöne Zeit. Wenn der Februar vorbei ist, sind zwei Dinge nicht mehr weit: Die Leipziger Buchmesse und der Frühling! Ein bisschen mehr wohlige Sonne und Wärme tut bestimmt allen gut.

Liebe Grüße, Elke!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Mein Monats-Rückblick für Januar 2020“

    1. Liebe Kerstin,

      es ist in der Tat sehr irritierend. Aber auch wenn es weihnachtlich gewesen wäre, hätte ich es genossen, denn es war ja ein Geschenk unter dem Baum 🙂

      Liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.