Fackeln im Sturm – 2. Staffel

Fackeln im Sturm - 2. Staffel Book Cover Fackeln im Sturm - 2. Staffel
1986
TV-Serie
Fackeln im Sturm - Teil 2
North and South, Book II
570 Minuten
USA
Kevin Connor
Douglas Heyes, Richard Fielder
Kirstie Alley, David Carradine, Philip Casnoff, u.v.a.
„Liebe und Krieg“ von John Jakes

Inhaltsangabe:

1861: Die USA befinden sich in einem erbitterten Bürgerkrieg. Der Süden möchte sich abspalten, um die Sklaverei als ihre Tradition zu erhalten. Der Norden kann die Abspaltung jedoch nicht dulden.

Orry Main (Patrick Swayze), der inzwischen seine geliebte Madeline aus den brutalen Fängen ihres Ehemannes Justin LaMotte (David Carradine) befreien konnte, wird zum Stab von Jefferson Davis (Lloyd Bridges) gerufen. Die Plantage lässt er nur ungern allein, da sich auch sein Vetter Charles Main (Lewis Smith) im Militärdienst befindet.

Seine Schwester Brett (Genie Francis) lebt mit ihrem Mann Billy (Parker Stevenson) im Norden, doch sie nimmt die beschwerliche Reise nach Mont Royal auf, um ihre Mutter zu unterstützen. Der Krieg entzweit die befreundeten Familien Main und Hazard immer wieder, aber sie sind sich auch gegenseitig in Notlagen behilflich.

Seine Schwester Ashton (Terri Garber) macht zusammen mit Elkanah Bent (Philip Casnoff) illegale Geschäfte, doch diese fliegen ihnen um die Ohren, wie auch der gesamte Süden, dessen Niederlage bald nicht mehr abzuwenden ist.

Mein Fazit:

Die Saga um die Familien Main und Hazard geht weiter. Inzwischen sind sie sogar miteinander verbunden, durch die Ehe von Brett und Billy. Doch die Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Der Krieg verhindert alles, wovon sie geträumt haben.

Bei dieser Staffel wird sehr viel vom Krieg gezeigt, die Taktiken erläutert und strategische Züge demonstriert. Das gehört sicher zu dieser Zeit dazu, ist aber für viele Zuschauer wohl nicht so unbedingt interessant. Mich persönlich haben mehr die Irrungen und Wirrungen in den Familien interessiert, der fiese Bent mit seinen größenwahnsinnigen Visionen und Ashton mit ihrem unaussprechlichen Hass gegenüber ihrer eigenen Familie. Auch Virgilia (Kirstie Alley) ist wieder mit von der Partie und sie gehört zu einer der gradlinigsten Figuren in der ganzen Geschichte.

Es gab ein interessantes Wiedersehen, u. a. mit Linda Evans, Bryan Cranston, Michael Dudikoff, James Stewart und Lee Horsley. Das Setting, die Kostüme und die tolle Musik von Bill Conti ergeben eine spannende Staffel rund um Herzschmerz, Verrat, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Tragische Szenen, wo sich Freunde im Gefecht gegenüber stehen, wechseln sich mit verzweifelten Liebesszenen ab. Aber auch hier störten mich immer wieder einige Sequenzen, die nicht synchronisiert waren. Sie waren mit deutschen Untertiteln unterlegt.

Durch den Krieg war die zweite Staffel deutlich dramatischer und durch das traurige Ende eigentlich auch richtig abgeschlossen. Mit der dritten Staffel tue ich mich leider noch etwas schwer, aber irgendwann werde ich mir auch das ansehen. Diese Staffel erhält von mir ebenfalls 85% mit einer klaren Empfehlung.

Veröffentlicht am 13.04.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.