Book Club – Das Beste kommt noch

Book Club - Das Beste kommt noch Book Cover Book Club - Das Beste kommt noch
2018
Komödie
Book Club
104 Minuten
Bill Holderman
Bill Holderman, Erin Simms
Diane Keaton, Jane Fonda, Candice Bergen, u.v.a.
USA

Inhaltsangabe:

Seit über vierzig Jahren treffen sich vier Frauen zum Buchclub.

Diane (Diane Keaton) ist Hausfrau und vor einem Jahr Witwe geworden. Ihre Ehe lief zum Schluss nicht mehr so gut, daher ist die Trauerarbeit schon abgeleistet. Einzig ihre zwei Töchter schütten sie mit ihren unnötigen Sorgen zu, was ihr manchmal auf die Nerven geht.

Vivian (Jane Fonda) ist unabhängig und liebt ihr freies Leben. Mit Stolz behauptet sie von sich, keine emotionalen Bindungen eingehen zu müssen, um glücklich zu sein. Ihr eigenes Hotel sichert ihre finanzielle Freiheit.

Sharon (Candice Bergen) ist Bundesrichterin und geschieden. Einzig ihre Katze ist ihr Mitbewohner, nachdem der Sohn ausgezogen ist. Und Carol (Mary Steenburgen) ist mit Bruce (Craig T. Nelson) verheiratet, gerade in Pension gegangen. Die Luft ist raus, aber sie wissen auch nicht wirklich, wie sie ihre Differenzen überbrücken können.

Im Rahmen ihres Buchclubs beschließen sie, die Romane von „Fifty Shades of Grey“ zu lesen, das löst bei den Damen verschiedene Reaktionen aus.

Mein Fazit:

Eine wunderbare Geschichte, wo vier reife Damen noch einmal richtig voll aufdrehen konnten.

Bereits seit dem College sind sie miteinander befreundet und kennen sich in- und auswendig. Kein Problem wird ausgespart bei den Diskussionen und doch scheinen sie sich nicht alles zu erzählen: Ihre geheimsten Sehnsüchte, der Wunsch, es noch einmal wissen zu wollen. Denn mit dem Alter schrumpft auch das Ego. Die Romane zu „Fifty Shades of Grey“ sprechen offenbar ihre geheimsten Gedanken an.

Diane lässt sich auf eine Liebelei mit dem Piloten Mitchell (Andy Garcia) ein und Vivian trifft ihre große Liebe Arthur (Don Johnson) wieder. Sharon macht intensive Bekanntschaften über ein Online-Dating-Portal und Carol versucht ihrem Mann die berühmten „blauen Pillen“ unterzuschrieben, was selbstverständlich nicht unbemerkt bleibt. Die vier Geschichten, die immer wieder im Buchclub besprochen werden, sind charmant, verrückt, nachdenklich stimmend und oft genug zum Schreien komisch. Sie stehen zueinander und helfen sich in Notsituationen. Die Männer sind natürlich nicht ganz so wichtig, sind jedoch auch mehr als nur schmuckes Beiwerk.

Wunderbare leichte und lockere Unterhaltung, wo mir alle Darsteller gefallen haben, außer ein bisschen Diane Keaton, sie wirkte auf mich äußerst dünn und immer unvorteilhaft angezogen. Ihre ganze Aufmachung und Art fand ich nicht überzeugend.

Ich habe gelacht und geschmunzelt und mich absolut wohl gefühlt. Es ist beruhigend zu wissen, dass es auch mit Ü 60 noch nicht vorbei sein muss. 85% gibt es von mir mit einem mittleren Wiedersehensfaktor.

Veröffentlicht am 13.07.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.