Big Little Lies – 2. Staffel

Big Little Lies - 2. Staffel Book Cover Big Little Lies - 2. Staffel
2017-2019
TV-Serie
Big Little Lies - Teil 2
60 Minuten pro Folge
USA
Jean-Marc Vallée, Andrea Arnold
David E. Kelley, Matthew Tinker
Reese Witherspoon, Nicole Kidman, Shailene Woodley, u.v.a.
"Tausend kleine Lügen" von Liane Moriarty

Inhaltsangabe:

Perry Wright (Alexander Skarsgård) ist tot und nur die „Monterey Five“ wissen genau, was am Abend der Benefiz-Veranstaltung wirklich passiert ist. Die Polizei glaubt nicht wirklich an einen Unfall, aber sie haben keine Beweise und müssen die abgesprochenen Aussagen der fünf Frauen hinnehmen.

Doch nun taucht Mary Louise Wright (Meryl Streep) auf, die Mutter des Verstorbenen. Mary Louise heroisiert ihren Sohn und kümmert sich liebevoll um ihre Enkelkinder. Umso bestürzter ist sie, als sie erfährt, dass Ziggy das Ergebnis einer Vergewaltigung ist. Jane Chapman (Shailene Woodley) will endlich mit der Vergangenheit abschließen, lehnt jedoch jede finanzielle Unterstützung von Celeste Wright (Nicole Kidman) ab. Sie empfindet es als Blutgeld.

Celeste kommt mit ihrer Trauer nicht wirklich gut zurecht. Trotz der häuslichen Gewalt vermisst sie ihren Mann und sie geht ganz unorthodoxe Wege, damit umzugehen. Das ruft jedoch Mary Louise auf den Plan und sie strebt eine Sorgerechtsklage an.

Bonnie Carlson (Zoë Kravitz), Madeline Martha Mackenzie (Reese Witherspoon) und Renata Klein (Laura Dern) kommen mit den Geschehnissen auch nicht gut zurecht und müssen erkennen, dass auch sie irgendwann Farbe bekennen müssen.

Mein Fazit:

Der heimliche Star dieser Staffel ist nichts Geringeres als Meryl Streep, wobei diese Rolle nicht gerade eine sympathische ist. Mary Louise kann man bewundern und fürchten zugleich. Für ihr Gespür kann man sie bewundern, denn schon sehr schnell hat sie eine Ahnung, dass mit dem Tod ihres Sohnes etwas nicht stimmt. Celeste fürchtet sich auch vor ihr, weil alles, was sie tut oder sagt, gegen sie verwendet wird. Dabei schreckt Mary Louise auch nicht davor zurück, auch bei den anderen Frauen zaghaft anzuklopfen.

Meryl Streep erscheint dabei nicht immer warmherzig und auch sie, dass muss man erkennen, hat so ihre dunklen Flecken auf der weißen Weste. Dennoch ist sie das sprichwörtliche Salz in der Suppe und zwingt die Frauen schließlich, den Wahrheiten ins Gesicht zu blicken.

Es ist wunderbar zu sehen, was Lügen und Geheimnisse bei den Menschen anrichten können. Es ist wie ein Samenkorn, der sich irgendwo im Gewissen einnistet und dann mit der Zeit gedeiht und letztendlich blüht. Der Druck wird irgendwann so stark, dass man mit der Sprache herausrücken muss im Bewusstsein der möglichen Konsequenzen.

Und doch sind alle Fehler menschlich und nachvollziehbar! Die Grenze zwischen moralisch vertretbar und verwerflich ist ziemlich schmal und für jede Frau anders tangiert. Dabei hat es durchaus mehr oder weniger Auswirkungen auf die Familie. Mich hat dieses Zusammenspiel sehr fasziniert und auch bewegt. Eine Drama-Serie, wie man sie sich nur wünschen kann.

Die Darsteller sind glaubhaft, authentisch und überzeugend. Die Kulisse wirkt nach wie vor bezaubernd und regt zum Träumen an. Die Atmosphäre ist gut eingefangen und rundet das Bild ab. Schade, es ist schon zu Ende. Aber ich habe mir bereits das Hörbuch heruntergeladen und freue mich auf ein Wiederhören!

95% bekommt die Staffel mit einer klaren Empfehlung!

Veröffentlicht am 21.10.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.