Nora Roberts: Abendstern

Abendstern Book Cover Abendstern
Nora Roberts
2008
Fantasy
Blanvalet Verlag
Sign of Seven - Teil 1
381
9783442369393
Blood Brothers (2007)
Margarethe Van Pee

Inhaltsangabe:

Von Heyne Verlag: Seit Caleb Hawkins zusammen mit seinen Freunden Fox O´Dell und Gage Turner als damals Zehnjähriger eine Mutprobe am Pagan Stone, einem angeblich verfluchten Heidenstein, machte, geschehen in dem kleinen Städtchen Hawkins Hollow in Maryland alle sieben Jahre unerklärliche Dinge.

Mit jedem Mal wird es schlimmer, und daher beschließt Caleb, dem Albtraum ein Ende zu bereiten. Doch dazu braucht er die Hilfe seiner beiden Freunde. Und die Kraft der Frau, die er liebt: die Journalistin Quinn Black.

Mein Fazit:

Nora Roberts lese ich eigentlich sehr gerne zwischendurch, sie hat eine gewisse Art an sich, Geschichten zu erzählen. Leiser Humor und prickelnde Erotik begleiten ihre Figuren.

Bei dieser Geschichte war es von Anfang an anders. Es war düster, verstörend und beängstigend. In Hawkins Hollow trafen sich vor über vierhundert Jahren die Kräfte des Universums. Gut gegen Böse, helle Magie gegen dunkle Magie! 1989 wecken drei Jungs, die am gleichen Tag Geburtstag haben, versehentlich diese Kräfte und seither ist Hawkins Hollow verflucht.

Quinn Black hat schon mehrere Bücher über paranormale Aktivitäten geschrieben. Nun hat sie von den Ereignissen in Hawkins Hollow gehört und sich gleich aufgemacht. Zuerst läuft ihr Caleb Hawkins über den Weg. Der Mann ist tief verwurzelt mit dieser Stadt. Er fühlt sich für die Dinge verantwortlich und ist auch bereit, gegen das Böse, dass alle sieben Jahre über die Stadt fällt, zu kämpfen. Quinn hat einen unverstellten Blick auf die Dinge und sie ist unerschrocken. Caleb verliebt sich in die smarte Person, die sein Leben komplett auf den Kopf stellt.

Die Geschichte um Hawkins Hollow und deren düsteren Geheimnis steht im Mittelpunkt der Geschichte, die Liebesgeschichte ist ein schmuckes Beiwerk und wird nicht so intensiv beschrieben, wie man es von Nora Roberts gewohnt ist. An einigen Stellen muss man aufpassen, es erscheint kompliziert. Die Autorin hat Tempo in die Story gelegt und hält sich nicht gern mit Nebensächlichkeiten auf. Daher wirken die Figuren an der einen oder anderen Stelle etwas blass. Aber es gibt ja noch Folgebände, wo sie wahrscheinlich ihren Auftritt bekommen.

Leider konnte es mich nicht ganz so sehr fesseln, daher bekommt es vier Sterne!

Veröffentlicht am 13.12.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.