Die Säulen der Erde

Die Säulen der Erde Book Cover Die Säulen der Erde
2010
Drama
The Pillars of the Earth
60 Minuten/ Folge
Deutschland, Kanada, UK, Ungarn
Sergio Mimica-Gezzan
Ken Follett, John Pielmeier
Ian McShane, Matthew Macfadyen, Eddie Redmayne, u.v.a.
07.12.2010
"Die Säulen der Erde" von Ken Follett

Inhaltsangabe:

England 12. Jahrhundert: Ein Schiff versinkt vor der Küste England. An Board waren das Königspar, das seither als verschollen gilt. Es gibt offiziell keinen Überlebenden. Ellen (Natalia Wörner), Novizin, findet jedoch kurz darauf einen mysteriösen Franzosen am Strand, den sie wieder gesund pflegt. Als dieser Franzose sich jedoch als einziger Überlebender dieses Schiffsunglücks outet, wird ihm die Zunge heraus geschnitten und wenig später wird er auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Dieses Ereignis stürzt England 16 Jahre lang in einen erbitterten Erbfolgekrieg. König Stephan und Königin Maud kämpfen um die Krone. Und währenddessen intrigieren der Geistliche Waleran (Ian McShane) und Regan Hamleigh (Sarah Parish), um an Macht und Besitztümer zu kommen.

In dieser Zeit lernt Tom Builder (Rufus Sewell), gerade verwitwet, Ellen und ihren Sohn Jack (Eddie Redmayne) kennen. Er ist Baumeister und sucht Arbeit. Er träumt davon, eine Kathedrale bauen zu dürfen. Da kommt ihm die Priory Kingsbridge gerade Recht. Diese wird von Prior Philip (Matthew Macfadyen) geführt. Dieser stimmt dem Bau der Kathedrale zu und nimmt Jack als Lehrling auf.

Doch immer wieder werden sie in den Erbfolge-Krieg miteinbezogen und es beginnt ein perfides Spiel um Macht.

Mein Fazit:

Das Buch dazu habe ich leider nicht gelesen. Ob ich es nachholen werde, kann ich noch nicht sagen, es ist ja doch ziemlich dick. Inwieweit sich dieser Vierteiler also auf die Vorlage stützt, kann ich nicht beurteilen.

Ungeachtet dessen muss ich unumwunden zugestehen, das mir dieses Drama um Liebe, Macht, Loyalität und Leidenschaft sehr gefallen hat. Anfangs hatte ich so meine Probleme mit den vielen Namen und Begebenheiten. Geschickt sind die verschiedenen Elemente der Geschichte miteinander verflochten. Spätestens jedoch nach der zweiten Folge ist man drin im Film und man spürt die Spannung, die sich immer wieder aufbaut. Inzwischen leidet und lebt man mit den Figuren, allen voran mit Tom Builder und Jack Jackson. Und auf das Ekel und hinterhältige Aas Waleran hätte man spontan einfach nur einprügeln können, wie auch auf einige andere Figuren.

Somit ist klar, das die Darsteller, allen voran Rufus Sewell, Eddie Redmayne und Ian McShane eine absolut glaubthafte und starke Leistung abgeliefert haben. Natalia Wörner als eine der wenigen deutschen Darstellern hat mir ebenfalls ausgesprochen gut gefallen und das Zusammenspiel mit Rufus Sewell war grandios.
Hervorheben möchte ich Eddie Redmayne, der im Film eine Entwicklung vollziehen musste vom schüchtern Jungen zum statthaften Mann. Er hat in jeder Sekunde den unsicheren, aber liebenswerten Künstler professionell und überzeugend dargestellt. Er hat fast die tragende Rolle im ganzen Film erhalten und ich war erstaunt, wie sehr die Figur sich im Laufe der Serie entwickelt hatte und wie stark Eddie Redmayne sie gespielt hat.

Diese aufwendige Produktion zeigt ein England, wie man es sicher nicht vermißt. Schmutzig, ärmlich und chaotisch. Die Bevölkerung hat unter dem Krieg gelitten und mussten arbeiten bis zum Umfallen, oftmals nur für einen Hungerlohn. Hexen und Flüche waren der wahre Alptraum und somit fester Bestandteil des kargen Lebens. Die Kulisse, Kostüme und die gesamte Atmosphäre wird wunderbar von der Kamera eingefangen und presentiert sich als authentische Szene.

Den einzigen Kritik-Punkt, den ich anbringen kann, ist die ungünstige Sendezeit. Die vier Teile hätten besser rasch hintereinander gezeigt werden sollen. Aufgrund der komplexen Handlung und den vielen involvierten Personen konnte man nach einer Woche schnell den Faden und somit das Interesse verlieren. Ich habe mir die ersten drei Teile aufgezeichnet und den letzten Teil dann im Anschluss angeschaut, somit konnte ich das Geschehen genau verfolgen.

Von mir bekommt dieses Epos 90% und es sollte mehr davon geben.

Veröffentlicht am 24.01.21!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.