Aktion Stempeln [#20]

Hallo liebe Bücherfreunde,

heute schaue ich auf meinen Rückblick von Januar 2018.

Ich horche mal tief in mich und bin gespannt, woran ich mich denn noch so alles erinnern kann. Beim Klick auf das Cover kommt man zur jeweiligen Rezie, allerdings bewerte ich nur beendete Bücher. Begonnene Titel werden bei der nächsten Aktion Stempeln berücksichtigt.

Thomas Thiemeyer: Babylon

Ines Thorn: Die Walfängerin

Marie Jansen: Als wir Schwestern waren

Alfred Anders: Die Rote

Alexandra Ripley: Charleston

Kimberley Wilkins: Das Haus am Leuchtturm

Maxime Chattam: Die Gemeinschaft der Drei

Also der Januar 2018 war dann wohl eines der letzten Monate, wo ich noch sehr viel gelesen habe. Ab Februar 2018 wird es weniger, weil einfach sehr viel in meinem Leben passiert ist und sich bis heute grundlegend geändert hat. Und obwohl ich noch so viel gelesen habe, weiß ich noch eine ganze Menge. Z. B. den Roman von Alfred Andersch: Den habe ich schlecht bewertet, weil er für mich vertane Lebenszeit war. Aber ich habe es gelesen im Rahmen einer Lesegruppe hier in der List. Und was soll ich sagen? Ich war die Einzige in der Gruppe, die deutlich Kritik geäußert hat. Tja, ich bin wohl nicht intellektuell genug 😀 Ans Herz legen möchte ich noch unbedingt „Das Haus am Leuchtturm“ von Kimberley Wilkins. Eine sehr berührende Geschichte um eine unglückliche Ehe und eine außergewöhnliche Flucht.

Nun zu den Titeln, die nicht mehr im Sinn sind:

Sabine Rädisch: Bis auf weiteres für immer

Nora Roberts: Die Spur des Kidnappers

Susanna Drake: In den Armen des Freibeuters

Anne Freytag: Mein bester letzter Sommer

Also bei Susanna Drake bin ich nicht traurig, dass ich den Inhalt nicht mehr so genau kenne. Bei den anderen schon. Gut, Nora Roberts ist halt, wenn man drei Romane von ihr gelesen hat, immer irgendwie das Gleiche – mehr oder weniger! Für zwischendurch ist es wunderbar, aber leider auch nur kurzweilig und selten so beeindruckend, dass man es auch nach drei Jahren noch weiß. Bei Anne Freytag betrübt es mich sehr, denn ihre Geschichten sind Pageturner, die ans Herz gehen und auch relativ schonungslos sind. Nun ja, sehr schade!

Die Quote liegt also wieder bei knapp 55%, immerhin etwas über die Hälfte weiß ich noch. Da bin ich ganz zufrieden. Mal schauen, wie es in den nächsten Monaten wird.

Stempelt Ihr wieder mit? Welche Bücher habt Ihr denn noch so im Sinn?

Bleibt gesund, liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.