Mein SuF [#68]

Lesezeit: 1 Minute

Liebe Film-Freunde,

wie ich zu diesem Film gekommen bin, kann ich leider nicht mehr sagen. Aus irgendeinem Grund fand er seinen Weg in meine Videothek.

Fellinis Casanova (1976)
Originaltitel: Il Casanova di Federico Fellini

Regie: Federico Fellini
Drehbuch: Federico Fellini, Bernardino Zapponi
Produktion: Alberto Grimaldi
Musik: Nino Rota
Kamera: Giuseppe Rotunno
Darsteller: Donald Sutherland, Tina Aumont, Cicely Browne, Carmen Scarpitta, Clara Algranti, Daniela Gatti, u.v.a.
Dauer: 155 Minuten
Romanvorlage: „Histoire de ma vie“ von Giacomo Casanova

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Giacomo Casanova wird wegen schwarzer Magie verhaftet. Er bricht 1756 aus den Bleikammern Venedigs aus, flüchtet durch ganz Europa und lebt seine erotischen Phantasien aus. In der dekadenten Masken- und Kulissenwelt wird der Frauenheld zum Opfer seines selbst auferlegten sexuellen Leistungsdruck…

Mein SuF [#67]

Lesezeit: 1 Minute

Von dieser Geschichte habe ich natürlich schon gehört und vielleicht auch den Film gesehen, aber wenn es so war, kann ich mich heute nicht mehr daran erinnern. Dennoch wollte ich die Romanverfilmung irgendwann mal sehen.

Herr der Fliegen (1990)
Originaltitel: Lord of the Flies

Regie: Harry Hook
Drehbuch: Jay Presson Allen (als Sara Schiff)
Produktion: David V. Lester, Peter Newman, Walker Stuart
Musik: Philippe Sarde
Kamera: Martin Fuhrer
Darsteller: Balthazar Getty, Chris Furrh, Danuel Pipoly, James Badge Dale, Andrew Taft, Edward Taft, u.v.a.
Dauer: 90 Minuten
Romanvorlage: „Herr der Fliegen“ von William Golding

Inhaltsangabe:

von amazon.de: In der Südsee strandet eine Gruppe von etwa 20 englischen Militärkadetten nach einer Schiffskatastrophe auf einer einsamen Insel. Der einzige Erwachsene, der das Unglück überlebt hat, liegt im Koma. Die Jungen, zurückgeworfen auf die Lebensbedingungen von Steinzeitmenschen, müssen ihr Überleben von Grund auf neu organisieren. Es bilden sich zwei Fraktionen. Die eine propagiert die friedfertige Vernunft und erweist sich damit der weit zahlreicheren Gruppe der Jungen, die der zügellosen Gewalt, der Jagd und ihren Ritualen frönen, als unterlegen. Als Retter die Insel erreichen, haben die jungen Barbaren in ihrem Blutrausch die Kameraden bis auf einen getötet.

Mein SuF [#66]

Lesezeit: 1 Minute

Diese DVD habe ich mir damals gekauft und wollte ihn gleich sehen. Wie man merkt, habe ich es aus irgendwelchen Gründen nicht getan.

Blinde Side – Die große Chance (2009)
Originaltitel: The Blind Side

Regie: John Lee Hancock
Drehbuch: John Lee Hancock
Produktion: Andrew A. Kosove, Broderick Johnson
Musik: Carter Burwell
Kamera: Alar Kivilo
Darsteller: Sandra Bullock, Tim McGraw, Quinton Aaron, Jae Head, Lily Collins, Ray McKinnon, u.v.a.
Dauer: 129 Minuten
Romanvorlage: „The Blind Side“ von Michael Lewis

Inhaltsangabe:

von videomarkt: Leigh Anne Tuohy, glücklich verheiratete Ehefrau, zweifache Mutter und stolze Hausfrau in Memphis, ist eine Naturgewalt. Entsprechend vehement setzt sie sich auch ein, als ihre Tochter einen ungewöhnlichen Klassenkameraden mit nach Hause bringt: den übergewichtigen schwarzen Teenager Michael Oher, der nicht schreiben und sich fast nicht artikulieren kann. Aber er hat ein Talent für Football. Und deshalb ist auch Leigh Anne nicht mehr zu bremsen, die Michael bei sich zu Hause aufnimmt.

Mein SuF [#65]

Lesezeit: 1 Minute

Nun, dieser Film hat irgendwie seinen Weg in mein Regal gefunden und mein Archiv bereichert. Bisher hatte ich keine Ambitionen, ihn zu sehen!

Ellas Geheimnis (2009)

 

Regie: Rainer Kaufmann
Drehbuch: Stefanie Sycholt
Produktion: Selma Brenner, Marlow De Mardt, Norbert Sauer
Kamera: Klaus Eichhammer
Darsteller: Hannelore Hoger, Rolf Lassgård, Mary Twala, Renate Stuurman, Kagiso Mtetwa, Dawid Kruiper, u.v.a.
Dauer: 90 Minuten

Inhaltsangabe:

von zelluloid.de: Südafrika. Eine Rooibosfarm in den Cederbergen nahe Kapstadt. Ella, eine angesehene Neuropsychiaterin aus Hamburg, kehrt nach Jahrzehnten in Deutschland zur Beerdigung ihrer Schwester Hilde nach Clanwilliam in ihr Elternhaus zurück. Während ihres kurzen Aufenthalts will sie gleichzeitig den Verkauf der familieneigenen Tee-Farm abwickeln. Doch die Vergangenheit ist allgegenwärtig und lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Vor 40 Jahren, in Zeiten der Apartheid, hatte die jugendlich unbekümmerte Ella eine strengstens verbotene Beziehung mit Ben, einem jungen Schwarzafrikaner, von dem sie schwanger wurde. Da ein Abbruch für sie nicht infrage kam, trug sie das Kind aus, musste es aber voller Verzweiflung zur Adoption freigeben. Daraufhin verließ sie die Farm und ihre Familie, die sie nicht mehr wiedersah. Auch zu ihrer besten Freundin Saartjie, die als schwarzes Hausmädchen der Familie diente, brach der Kontakt ab. <Mehr>

Mein SuF [#64]

Lesezeit: 1 Minute

Auch dieser Film fand vor langer Zeit seinen Weg in mein Regal und ich frage mich, was ich falsch mache. Offensichtlich muss ich meine Regale mal neu ordnen 🙂 Dann übersehe ich auch nicht so viele! Erst einmal stelle ich ihn vor, der Rest wird sich zeigen!

Besessen (2001)
Originaltitel: Possession

Regie: Neil LaBute
Drehbuch: David Henry Hwang, Laura Jones, Neil LaBute
Produktion: David Barron, Paula Weinstein
Musik: Gabriel Yared
Kamera: Jean-Yves Escoffier
Darsteller: Gwyneth Paltrow, Jennifer Ehle, Jeremy Northam, Aaron Eckhart, Toby Stephens, Trevor Eve, u.v.a.
Dauer: 102 Minuten
Romanvorlage: „Besessen“ von A.S. Byatt

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Die Literaturwissenschaftlerin Maud Bailey forscht über Leben und Werk der viktorianischen Dichterin Christabel LaMotte. Roland Michell ist nach London gekommen, um sich in das Werk von Randolph Henry Ash einzuarbeiten. Beide scheuen emotionale Bindungen. Doch dann finden sie Hinweise, die auf eine geheime Affäre der beiden Dichter deuten. Gemeinsam spüren sie diesem nie aufgedeckten, verbotenen außerehelichen Verhältnis aus ferner Vergangenheit nach und verstricken sich dabei selbst in ein stürmisches Liebesabenteuer…

image_pdf