Diskussions-Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

LR: "Drei mal wir" - Abschnitt 6 - Seite 400-491 (Ende)

Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Laura Barnett: "Drei mal wir" - Abschnitt 6 - Seite 400-491 (Ende)

von amazon.de: Eva und Jim sind neunzehn und Studenten in Cambridge, als ihre Wege sich 1958 zum ersten Mal kreuzen. Eine Fahrradpanne führt die beiden zusammen. Was dann passiert, wird den Rest ihres Lebens bestimmen. Wir folgen drei unterschiedlichen Versionen ihrer Zukunft, zusammen und getrennt. Sehen Eva dabei zu, wie sie eine berühmte Schriftstellerin wird. Und Jim, wie er für die Kunst seinen Beruf als Anwalt hinter sich lässt. Wir sehen Partner kommen und gehen, reisen mit ihnen nach London, New York und Los Angeles. In all den Jahren nimmt ihre Liebe immer wieder ungeahnte Wege, von den ersten drei Treffen bis hin zum Finale: Drei Liebesgeschichten, ein Paar.

Beiträge dazu bitte hier!

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 15. Mai 2016 10:43
Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich bin gestern abend schon in den Abschnitt reingelesen und bin bis Seite 441 gekommen. Mein Mann ist wegen dem Feiertag heute zu Hause (er arbeitet in NRW) und somit habe ich etwas mehr Zeit und ich hoffe, dass ich das Buch heute mittag auslesen kann.

Aber ich kann jetzt schon sagen: Es wird doch noch rund zum Ende hin!

Ich bin gespannt, wie Ihr es so empfindet. Mehr von mir dann später!

Liebe Grüße, Elke.

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. Mai 2016 8:44
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Hallo Elke und Conny

Ich habe auch schon mit Abschnitt 6 begonnen. Abschnitt 5 war nicht schlecht, aber noch nicht richtig rund.

Einen schönen Feiertag. Bis später.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 11:36
Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Hallo Gisela, hallo Conny,

ich habe nun den letzten Abschnitt beendet und da gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen, außer dass alle drei Versionen sich irgendwie ähneln. Jim ist unheilbar an Krebs erkrankt und alle drei Versionen treffen sich auf Antons Beerdigung. Und Eva ist in den letzten Monaten vor seinem Tod an seiner Seite - in allen drei Versionen.

Ich finde das soo genial. Manchmal fragte ich mich nämlich schon, wie die Autorin das hinkriegt, das die drei Versionen irgendwie zusammen führen. Aber es ist ihr wirklich gut gelungen und ich bin schon etwas angegriffen. Da kommt nämlich die starke Liebe füreinander sehr gut zum Vorschein.

Trotz der großen Verwirrung ist es ein Vier-Sterne-Buch, denn diese Idee mit den drei Versionen ist wirklich gelungen, wenn auch zu viele Details das Lese-Vergnügen manchmal eintrübten. In der Mitte gab es dann eine etwas langatmige Spanne, die Spannung war etwas weg. Aber zum Ende hin fand ich es dann doch sehr berührend, zumal alle "Alten" weiser wurden, nachgiebiger und verständnisvoller. Niemand hat Lust, alten Kaffee aufzuwärmen und so nimmt man die Dinge hin, wie sie waren bzw. sind. Das wird bei allen drei Versionen deutlich bewußt.

Ich muss das erstmal sacken lassen, wahrscheinlich wird am Wochenende die Rezie dazu veröffentlicht.

Wie habt Ihr es so empfunden?

Liebe Grüße, Elke.

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. Mai 2016 11:53
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Wow Elke. Du warst aber schnell. Ich bin auch bald fertig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 12:06
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Hallo ihr zwei,

naja, ganz so begeistert bin ich nicht. Denn bis zum "Und so endet es" Epilog fehlten mir weiterhin die Emotionen und die Beziehung zum Paar und auch die Zeitsprünge waren sehr groß. Es gab doch nochmal viele Kinder und Enkel und Partnerschaften usw. Schön fand ich, dass Eva es auch in Version 3 noch mit ihrem Roman geschafft hat.

Den Abschluss finde ich aber auch gut gelungen. Dieser konnte mich auch zum ersten Mal so richtig berühren und ich war schon irgendwie traurig. Krebs ist immer eine schreckliche Krankheit, habe ich ja auch in der Familie selbst erlebt. Aber Eva ist in allen Versionen an seiner Seite, egal ob vorher getrennt oder nicht.
Schön fand ich auch, dass hier noch die Brücke geschlagen wurde zum Beginn; einmal mit den Schöne neue Welt Buch bei V1 und dann mit dem Besuch an der Stelle des Fahrradunfalls in V3. Und dass das Bild von den Versionen jetzt mit im Haus hängt bei V2.

Trotz des etwas versöhnenden Endes kann ich nur 3 Sterne vergeben, denn die restlichen 450 Seiten sind mir einfach zu emotionslos und wirr. Aber wie gesagt, dass Buch polarisiert und wir müssen ja nicht einer Meinung sein.

Zufälligerweise ist das nächste Buch was ich gerade lese (Black Rabbit Hall) auch im Präsens geschrieben und mit ähnlichem Stil; hat mich aber auf den ersten 100 Seiten jetzt schon viel mehr mitgerissen. Mal schaun wie es weitergeht.

LG Conny

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 13:31
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Hallihallo,

meine Rezi ist schon fertig, da ich gestern schon angefangen habe damit. Siehe hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/Laura-Barnett/Drei-mal-wir-1201074240-w/rezension/1243020032/

Wie ist eigentlich dein LB Name, Gisela, vielleicht bleiben wir ja in Kontakt oder machen nochmal eine Leserunde alle zusammen?

LG Conny

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 14:12
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Gisela Simak. Ich habe auch einen Blog, falls Ihr mich mal besuchen wollt: http://lese-himmel.blogspot.de/

Hier nun mein letzter Abschnitt und die damit verbundenen Eindrücke.

Beim letzten Abscnitt war in fast jeder Version das Begräbnis von Evas Bruder. Ich fasse mich dieses mal kurz.

Die Botschaft, die ich aus dieser Geschichte gezogen habe: Egal welche Version. Menschen, die zusammen gehören treffen sich immer wieder.
Diese Buch wäre normalerweise genau meine Kragenweite gewesen. Hätte die Autorin jede Version komplett geschrieben, wäre der Lesespaß bei mir nicht auf der Strecke geblieben. So habe ich mich leider etwas durch die Seiten gequält. Manche Kapitel fand ich sehr gelungen. Zack ... wieder eine andere Version.

Das Ende war dann noch emotional. Das war alleine schon der Tatsache geschuldet, dass ich auch schon meine Eltern beim Sterben begleitet habe. Ich konnte diesmal richtig mitfühlen. Ich wusste was Eva durch den Kopf ging, als sie Jims Nachlass regelte.

Eine Liebesgeschichte deren Potenzial da gewesen wäre; leider aber nicht genutzt wurde. Wie schon erwähnt, konnte ich keine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen. Richtig gute Dialoge fanden erst zum Schluss statt. Ich kann für dieses Buch nur bedingt eine Empfehlung aussprechen.

Liebe Elke und Conny

Das war meine erste Leserunde. Ich habe Lust auf Weitere. Es war wirklich schön mit Euch. Ich gebe zu, ohne Euch hätte ich das Buch abgebrochen. Danke!

Liebe Grüße, Gisela

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 16:18
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Hallo ihr zwei, 🙂

schöne Zusammenfassung von dir Gisela, ja, Menschen, die zusammen gehören treffen sich immer wieder. Das ist ein passendes Fazit der Geschichte.

Die Liebesgeschichte hat mich auch nicht überzeugen und berühren können, egal in welcher Version.

Abgebrochen hätte ich das Buch wohl nicht, aber sicher so einiges übersprungen oder nur überflogen, vor allem in der zweiten Hälfte. Denn wie alles ausgeht, wollte ich schon noch wissen.

Danke an euch beide für die Leserunde und die vielen Eindrücke und Kommentare und den Ansporn zum Durchhalten, hat Spaß gemacht! 🙂 Gerne wieder.

LG von Conny 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 18:02
Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Hallo Ihr Zwei,

ich war offline, weil ich gerne noch das das Scarpetta-Buch zu Ende lesen wollte. Nun, das habe ich auch geschafft.

Gut, die Liebesgeschichte kam nicht so stark rüber, das stimmt. Die Autorin hat ihren Fokus offenbar auf die Lebensgeschichte allgemein gerichtet, was alles passiert, welche Entscheidungen man trifft und wo man verpassten Chancen nachtrauern kann oder eben nicht. Welche Entschuldigungen man parat haben kann und wo man "das Kind beim Namen" nennen sollte. Es sind viele Kinder geboren, Menschen gestorben, Entscheidungen gefallen. Ja, das finde ich durchaus gelungen, auch wenn es nach wie vor sehr verwirrend war.

Doch, es ist schon ein schönes Buch, durch den ungewöhnlichen Erzähl-Stil (drei versch. Versionen) bleibt es im Gedächtnis. Es war tatsächlich einfach mal was anderes.

@Conny: Vielen Dank, ich werde mir Deine Rezie gleich in Ruhe durchlesen 🙂

Ich möchte mich auch bei Euch bedanken, dass wir lebendig und konstruktiv darüber diskutieren konnten. Ich finde, das macht eine gute Leserunde aus, auch wenn das Buch nicht allen gut ankam.

Erstmal sind ja keine neuen Leserunden geplant, weil ja der Urlaub ansteht. Aber ab Anfang Juli ist eventuell zu "Gone Girl" von Gillian Flynn geplant. Sicher ist es noch nicht. Wer Lust hat, kann natürlich jederzeit mitmachen 🙂

Liebe Grüße, Elke.

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. Mai 2016 18:25
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Dank zurück ! Gisela hat ja mittlerweile auch schon ihre Rezi veröffentlicht. Auf deine bin ich auch gespannt, Elke!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 18:31
Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

@Conny: Sie kommt noch, nur habe ich noch eine Rezie vorher zu schreiben. Das wird frühestens morgen nachmittag was, denn gleich ruft meine Bügelwäsche 🙁

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. Mai 2016 18:34
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Schade 🙁 Gone Girl habe ich schon gelesen. Ihr habt nicht zufällig das Buch "Der schönste Grund Briefe zu schreiben"?

Liebe Grüße, Gisela

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2016 18:46