Der scharlachrote Buchstabe (1995)

Lesezeit: 2 Minuten

Der scharlachrote Buchstabe (1995)
Originaltitel: The Scarlet Letter

Regie: Roland Joffé
Drehbuch: Douglas Day Stewart
Produktion: Roland Joffé, Andrew G. Vajna, Robert F. Colesberry
Musik: John Barry
Kamera: Alex Thomson
Darsteller: Lisa Andoh, Robert Duvall, Edward Hardwicke, Demi Moore, Gary Oldman, Robert Prosky, u.v.a.
Dauer: 135 Minuten
Romanvorlage: „Der scharlachrote Buchstabe von Nathaniel Hawthorne

Inhaltsangabe:

Hester Prynne (Demi Moore) reist allein (wie skandalös) im Jahre 1666 ins neue Land Amerika, um in der Kolonie Massachusetts ein neues Heim für sich und ihren Mann Roger, dem Arzt, zu bereiten. Sie ist den Stadtbewohnern nicht puritanisch genug und hält sich nicht an die Ordnung der Stadt. Als sie allein an den Klippen ein Haus bezieht, ist der Skandal perfekt.

Als sie wieder mal allein unterwegs ist, trifft sie auf den attraktiven örtlichen Pfarrer Arthur Dimmesdale (Gary Oldman). Sie verlieben sich ineinander, aber noch können sie ihre Leidenschaft zügeln. Doch als Arthur ihr die Nachricht vom Tod ihres Mannes überbringt, verbringen sie eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Aber sie bleibt nicht ohne Folgen. „Der scharlachrote Buchstabe (1995)“ weiterlesen

Alexandra Raife: Eine Geste des Herzens

Lesezeit: 2 Minuten

Alexandra Raife: Eine Geste des Herzens

Originaltitel: Promises to keep (2004)
übersetzt von unbekannt
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 396 Seiten
ISBN-10: 3404156110
ISBN-13: 978-3404156115

Inhaltsangabe:

Ian Ross und Miranda Cunningham sind zusammen in den schottischen Highlands aufgewachsen und haben sowohl eine aktive wie auch unbeschwerte Kindheit gemeinsam verbracht. Beide Einzelkinder, sind in ihrer Jugend sportlich, erfolgreich und überall beliebt in dem kleinen kleinen Dorf in einem schottischen Tal. Miranda’s Elternhaus ist einladend und voller Herzlichkeit, Ian hingegen verwirft sich ständig mit seinem Vater.

Sie verlieben sich und gehen zusammen nach Edinburgh zum Studieren. Da passiert das, was vielen anderen Paaren auch passiert: Miranda wird schwanger. Das sonst so unbeschwerte Leben als Studentin ist sofort vorbei und Ian bemüht sich nach Kräften, seine kleine Familie zu beschützen und zu versorgen. Doch Alexy ist von Anfang an ein schwieriges Kind und nimmt viel mehr Raum in Mirandas Leben ein, als es eigentlich sollte. „Alexandra Raife: Eine Geste des Herzens“ weiterlesen

Penelope

Lesezeit: 2 Minuten

Penelope (2006)

 

Regie: Mark Palansky
Drehbuch: Leslie Caveny
Produktion: Scott Steindorff, Dylan Russell, Jennifer Simpson
Musik: Joby Talbot
Kamera: Michel Amathieu
Darsteller: Christina Ricci, James McAvoy, Catherine O’Hara, Reese Witherspoon, Michael Feast, Richard E. Grant, u.v.a.
Dauer: 104 Minuten

Inhaltsangabe:

Penelope Wilhern (Christina Ricci) hat ein besonderes Makel. Durch einen alten Familienfluch ist sie mit einer Schweinsnase geboren und wird diese erst los, wenn ein Blaublüter, als ihres Standes, sie liebt und zur Frau nehmen möchte. Doch schon allein Mama Wilhern (Catherine O’Hara) empfindet ihre Tochter als hässlich und ließ sie für die Öffentlichkeit für Tod erklären, denn die Presse wollte sich auf sie stürzen.

Penelope ist inzwischen 25 Jahre alt, hat noch nie die „Festungs-Mauern“ von außen gesehen und allmählich ödet sie es an, immer wieder die Kandidaten zu verschrecken. Ihre Eltern haben nämlich eine Partner-Vermittlungs-Agentur beauftragt, einen geeigneten Ehemann für sie zu finden, und das schon seit sieben Jahren. „Penelope“ weiterlesen

Andy Weir: Artemis

Lesezeit: 2 Minuten

Andy Weir: Artemis

Originaltitel: Artemis (2017)
übersetzt von Jürgen Langowski
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 432 Seiten
ISBN-10: 345327167X
ISBN-13: 978-3453271678

Inhaltsangabe:

Irgendwann in der Zukunft: Artemis ist die erste und bislang einzige Stadt auf dem Mond. 2000 Menschen leben und arbeiten dort. Es wird Aluminium abgebaut und die Touristen sorgen für weiteres Wirtschaftswachstum.

Vor knapp zwanzig Jahren siedelte Jazz Bashara zusammen mit ihrem Vater nach Artemis über. Es ist zu ihrer Heimat geworden und obwohl sie sich als Kleinkriminelle verdingt, hat sie ziemliche Angst, aus der Stadt auf die Erde abgeschoben zu werden. „Andy Weir: Artemis“ weiterlesen

Das siebte Zeichen

Lesezeit: 2 Minuten

Das siebte Zeichen (1988)
Originaltitel: The Seventh Sign

Regie: Carl Schultz
Drehbuch: Clifford Green, Ellen Green
Produktion: Robert W. Cort, Ted Field, Paul R. Gurian
Musik: Jack Nitzsche
Kamera: Juan Ruiz Anchía
Darsteller: Demi Moore, Jürgen Prochnow, Michael Biehn, John Taylor, Peter Friedman, Manny Jacobs, u.v.a.
Dauer: 97 Minuten

Inhaltsangabe:

In der Welt geschehen plötzlich merkwürdige Dinge. Das Meer kocht und die Fische sterben, eine Wüstenstadt wird plötzlich unter Eis vorgefunden und aus Wasser wird Blut. Für die Theologen bedeutet es, das die Apolypse bevorsteht, der Weltuntergang.

Abby Quinn (Demi Moore) lebt mit ihrem Mann (Michael Biehn) in Venice, Kalifornien. Sie ist im siebten Monat schwanger und sie wollen ihre Garagen-Wohnung vermieten. Diese nimmt der merkwürdige David Bannon (Jürgen Prochnow), der Abby von Anfang an suspekt erscheint. Er erzählt sonderbare Geschichten über Sperlinge und der Halle der Seelen. „Das siebte Zeichen“ weiterlesen

image_pdf