Jan Koneffke: Eine nie vergessene Geschichte

3832179593Jan Koneffke: Eine nie vergessene Geschichte

erschienen 2008
Verlag: DuMont Buchverlag
Seitenanzahl: 320 Seiten
ISBN-10: 3832179593
ISBN-13: 978-3832179595

Inhaltsangabe:

Ausgehendes 19. Jahrhundert: Felix Kannmacher wächst an der pommerschen Ostsee auf, mit einer psychisch erkrankten Mutter und drei Brüdern, die ihn immer wieder spüren lassen, dass er nicht zu ihnen gehört. Denn die Mutter hat ihn stets als Schlangenkind bezeichnet. Sein Vater, Schulmeister und Anhänger von Kant, gibt sein Bestes, um aus allen gute junge Männer zu erziehen.

Einzig die Liebe zum Klavier hält Felix aufrecht und so erlebt er eine Odyssee an schicksalhaften Begegnungen, die ihn aus Freiwalde hinausführt und über halb Europa geleitet, während die politischen Ereignisse auch ihn und seine Lieben prägen. „Jan Koneffke: Eine nie vergessene Geschichte“ weiterlesen

Mein SuB [#15]

Irgendwann vor ein paar Jahren schlich ich mich mal in in eine Bücherei bei uns in der Nähe. Ich hatte einen Gutschein geschenkt bekommen und wußte nicht so recht, was ich mir kaufen sollte (obwohl ich damals ja auch schon eine Wunschliste hatte). Und da fiel mir dann dieses Buch in die Hand, welches ich leider auch bis heute nicht gelesen habe 🙁 Vielleicht kann ich es ja bald nachholen!

3832179593Jan Koneffke: Eine nie vergessene Geschichte

erschienen 2008
Verlag: DuMont Buchverlag
Seitenanzahl: 320 Seiten
ISBN-10: 3832179593
ISBN-13: 978-3832179595

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Felix Kannmacher wächst mit drei Brüdern im Ostseestädtchen Freiwalde auf. Felix Vater, ein strenger Schulmeister, verehrt den Philosophen Immanuel Kant, die Mutter wird von wechselnden Stimmungen und bald auch von Wahnideen beherrscht. Der erste Bruder ertrinkt, der zweite veranstaltet Hahnenwettkämpfe, der dritte zieht freiwillig in den beginnenden Krieg. Felix flüchtet sich ins Klavierspiel, immerhin wurde ihm eine Zukunft als Konzert­pianist prophezeit. Das Klavier verstummt, als seine Mutter die Saiten als kriegstauglichen Rohstoff zur Sammelstelle bringt. Felix verschenkt sein Herz an Emilie, die Tochter des Apothekers. Doch auf die hat auch sein älterer Bruder ein Auge geworfen. Felix bleibt nur Emilies widerspenstige Schwester Alma. Kurz vor der Doppelhochzeit nimmt er Reißaus. Der Roman entfaltet das Panorama vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zu Kriegsende und Flucht 1945. Jan Koneffke zeichnet das Bild einer untergegangenen Welt voller Menschen, die an der Geschichte Schaden nehmen, aber auch an ihren eigenen Vorstellungen. Wie sagte Postkutscher Weidemann immer schon: »Es kommt schlimmer, als es bereits ist.«