Kaltblütig

Kaltblütig (1967)
Originaltitel: In cold Blood

Regie: Richard Brooks
Drehbuch: Richard Brooks
Produktion: Richard Brooks
Musik: Quincy Jones
Kamera: Conrad L. Hall
Darsteller: Robert Blake, Scott Wilson, John Forsythe, Paul Stewart, Gerald S. O’Loughlin, Jeff Corey , u.v.a.
Dauer: 134 Minuten
Romanvorlage: „Kaltblütig“ von Truman Capote

Inhaltsangabe:

von eigener Buch-Rezie: Im November 1959 wird in Holcomb, Kansas, eine vierköpfige Familie ermordet. In dem kleinen Städtchen geht die Angst um: Wer kann denn um Himmels Willen diese friedfertige und beliebte Familie Clutter einfach so umbringen? Wer folgt als nächstes?

Die zwei ungleichen Knastbrüder Perry (Robert Blake) und Dick (Scott Wilson) streifen durch das Land auf der Suche nach dem großen Geld. Beide stellen auf ihre Art gescheiterte Existenzen da. Perry, in der Kindheit Zeuge von häuslicher Gewalt, wächst später bei seinem Vater auf, der sich redliche Mühe gibt, aus ihm ein anständiger junger Mann zu machen. Dick, ein guter Schüler mit einer soliden Zukunft, kommt vom Weg ab, als er die Stipendien ablehnt und sich mit Jobs verdingt. Er will mehr Geld verdienen und beginnt kleinere Diebstähle und Scheckbetrügereien. „Kaltblütig“ weiterlesen

Truman Capote: Kaltblütig

3898971066Truman Capote: Kaltblütig

Originaltitel: In Cold Blood (1965)
übersetzt von Kurt Heinrich Hansen
Verlag: Weltbild Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
ISBN-10: 3898971066
ISBN-13: 978-3898971065
Dieses Buch ist ein 18. Teil der BILD Beststeller-Bibliothek.
Hier ist der Film dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

Im November 1959 wird in Holcomb, Kansas, eine vierköpfige Familie ermordet. In dem kleinen Städtchen geht die Angst um: Wer kann denn um Himmels Willen diese friedfertige und beliebte Familie Clutter einfach so umbringen? Wer folgt als nächstes?

Die zwei ungleichen Knastbrüder Perry und Dick streifen durch das Land auf der Suche nach dem großen Geld. Beide stellen auf ihre Art gescheiterte Existenzen da. Perry, in der Kindheit Zeuge von häuslicher Gewalt, wächst später bei seinem Vater auf, der sich redliche Mühe gibt, aus ihm ein anständiger junger Mann zu machen. Dick, ein guter Schüler mit einer soliden Zukunft, kommt vom Weg ab, als er die Stipendien ablehnt und sich mit Jobs verdingt. Er will mehr Geld verdienen und beginnt kleinere Diebstähle und Scheckbetrügereien. „Truman Capote: Kaltblütig“ weiterlesen

Frühstück bei Tiffany

usaFrühstück bei Tiffany (1961)
Originaltitel: Breakfast at Tiffany’s

B000050HNQRegie: Blake Edwards
Drehbuch: George Axelrod
Produktion: Richard Shepherd, Martin Jurow
Musik: Henry Mancini
Kamera: Philip H. Lathrop
Darsteller: Martin Balsam, Buddy Ebsen, Audrey Hepburn, Patricia Neal, George Peppard, Mickey Rooney, u.v.a.
Dauer: 115 Minuten
Romanvorlage: „Frühstück bei Tiffany“ von Truman Capote

Inhaltsangabe:

Holly Golightly (Audrey Hepburn), jung und sehr anmutig, lebt in New York, nimmt das Leben nicht ganz so und lässt sich von verschiedenen Herren und von Mafioso Sally Tomato aushalten. Sie hat einen Kater, dem sie keinen Namen geben kann und wenn sie sehr traurig ist, geht sie zu Tiffanys.

Eines Tages zieht der attraktive Schriftsteller Paul Varjak (George Peppard) in der Wohnung über sie ein und es entwickelt spontan eine Freundschaft zwischen Holly und Paul. Paul’s Leben ist ähnlich wie Holly. Er lässt sich von einer verheirateten Frau aushalten und kann zwar auf ein paar Veröffentlichungen zurück blicken, aber er ist nicht wirklich erfolgreich. „Frühstück bei Tiffany“ weiterlesen

Mein SuB [#28]

Auch dieses Buch habe ich aus dem Bestand meiner Schwiegermutter 🙂

3898971066Truman Capote: Kaltblütig

Originaltitel: In Cold Blood (1965)
übersetzt von Kurt Heinrich Hansen
Verlag: Weltbild Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
ISBN-10: 3898971066
ISBN-13: 978-3898971065
Dieses Buch ist ein 18. Teil der BILD Beststeller-Bibliothek.

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Im November 1959 dringen die ehemaligen Zuchthäusler Richard Hickock und Perry Smith ins Haus des wohlhabenden Farmers Herbert Clutter in Holcomb (Kansas) ein, weil sie dort Geld vermuten. Als sie nur 40 Dollar finden, ermorden sie die vierköpfige Familie auf bestialische Weise und fliehen. In der Kleinstadt bricht Panik aus, ihre Bewohner fürchten, dass die Mörder mitten unter ihnen leben. Wenige Wochen später werden Hickock und Smith in Las Vegas (Nevada) gefasst. Truman Capote reist nach Kansas, um Ablauf, Motive und Hintergründe des grauenhaften Verbrechens vor Ort zu ermitteln. Er interviewt einfache Bürger, Polizisten, Justizbeamte und die inhaftierten Mörder. Sie werden zum Tod verurteilt und am 14. April 1965, fünfeinhalb Jahre nach der Tat, im Staatsgefängnis von Kansas gehängt.