Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück

Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück (2004)
Originaltitel: Shrek 2

Regie: Andrew Adamson, Kelly Asbury, Conrad Vernon
Drehbuch: Andrew Adamson, Joe Stillman
Produktion: David Lipman, Aron Warner, John H. Williams
Musik: Harry Gregson-Williams
Kamera: Brian Daniel Young
Original Stimmen: Mike Myers, Eddie Murphy, Cameron Diaz, Antonio Banderas, Julie Andrews, John Cleese, u.v.a.
Dauer: 93 Minuten
Dies ist der 2. Teil der Shrek-Reihe.

Inhaltsangabe:

Shrek und Fiona sind überglücklich. Frisch verheiratet genießen sie ihre Flitterwochen und können kaum die Finger voneinander lassen. Doch dann erwartet sie eine Nachricht aus „Far Far Away“, Fionas Eltern wollen ihren frischgebackenen Schwiegersohn kennen lernen.

Shrek ahnt gleich, das es Schwierigkeiten gibt, aber Fiona besteht darauf und so reisen sie mit dem Esel Donkey nach „Far Far Away“. Schon bei der Ankunft gibt es gleich einen Schock bei König Herold und Königin Lillian: Ihre Tochter ist grün und der Schwiegersohn ist nicht Prinz Charming, den sie eigentlich für Fiona vorgesehen hatten. „Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück“ weiterlesen

image_pdf

Micaela Jary: Das Kino am Jungfernstieg

Micaela Jary: Das Kino am Jungfernstieg

erschienen 2019
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 368 Seiten
ISBN-10: 3442488486
ISBN-13: 978-3442488483
Dies ist der 1. Teil der Kino-Saga.

Inhaltsangabe:

Lilli Paal, eigentlich verheiratete Wartenberg, wurde schon in ihrer Jugend vom Filmgeschäft angezogen und wurde Cutterin. Ihre Eltern betrieben das Kino am Jungfernstieg, bis es im Zweiten Weltkrieg zum Zusammenbruch kam.

Im November 1946 erhält sie die Nachricht, dass ihre Mutter schwer erkrankt ist. Der britische Offizier John Fontaine ermöglicht ihr die Reise von Berlin nach Hamburg, wenn sie im Gegenzug bereit ist, mit ihm einige verschollene Filmrollen zu einem skandalträchtigen Film zu suchen. Nur widerwillig lässt sie sich darauf ein, denn gesicherte Informationen zum Verschwinden des Films hat sie nicht. „Micaela Jary: Das Kino am Jungfernstieg“ weiterlesen

image_pdf

Mein SuB [#140]

Liebe Bücherfreunde,

dieses Buch habe ich vor einem Jahr geschenkt bekommen. Von der Autorin habe ich bislang noch nichts gehört. Aber bei amazon habe ich gesehen, dass es doch einige gute Kritiken bekommen hat. Das Thema ist zumindest sehr interessant und ich bin gespannt, wann ich dazu komme, es zu lesen.

Joanne Fedler: Weiberabend

Originaltitel: Secret Mothers‘ Business (2006)
übersetzt von Katharina Volk
Verlag: Knaur Verlag
Seitenanzahl: 432 Seiten
ISBN-10: 3426637979
ISBN-13: 978-3426637975

Inhaltsangabe:

von Knaur: Geheimnisse werden enthüllt und Freundschaften auf die Probe gestellt, -als sich Joanne und ihre sieben Freundinnen in Helens Landhaus zur Pyjamaparty treffen. Zwischen Erdbeer-Daiquiris, Garnelen-Koriander-Curry und Schokolade bis zum Abwinken wird das Muttersein mal so richtig unter die Lupe -genommen. Im Lauf der Nacht bröckelt die sorgsam gehütete Fassade jeder einzelnen Frau. Und was dabei herauskommt, lässt kein Leserinnenherz kalt …

image_pdf

SuB-Zuwachs [#65] – 49/ 19

Liebe Bücherfreunde,

die treuen Follower wissen, dass ich mir ziemlich genüßlich und intensiv die Serie „Sons of Anarchy“ reingezogen habe. Und daher konnte ich nicht widerstehen, als mir der Edel Elements-Verlag dieses Rezie-Exemplar angeboten habe. Ich bin sehr gespannt darauf 🙂

Sandra Binder: Das dunkle Herz

Liebe Grüße, Elke!

image_pdf

Caché

Cachè (2005)

 

Regie: Michael Haneke
Drehbuch: Michael Haneke
Produktion: Michael André, Andrew Colton, Valerio De Paolis
Kamera: Christian Berger
Darsteller: Juliette Binoche, Daniel Auteuil, Maurice Bénichou, Annie Girardot, Walid Afkir, Bernard Le Coq, u.v.a.
Dauer: 117 Minuten

Inhaltsangabe:

Georges Laurent (Daniel Auteuil), Fernsehmoderator eines Literaturmagazins und seine Frau Anne Laurent (Juliette Binoche), Verlagsmitarbeiterin, leben ein völlig normales Leben zusammen mit ihrem Sohn Pierre (Daniel Duval). Eines Tages bekommen sie anonym eine Videokassette. Das merkwürdige: Dort ist nichts drauf, was in irgendeiner Weise beunruhigen kann. Lediglich das Haus ist darauf zu sehen, in dem sie leben.

Als sich anonyme Anrufe einstellen, wo niemand spricht, beginnt die Fassade zu bröckeln. Als die Familie dann auch noch scheinbar Kinderzeichnungen mit einem Gesicht und blutenden Hals bekommt, wackelt das gefestigte Familienleben. Anne wird langsam mißtrauisch und Georges kann es sich noch immer nicht erklären. „Caché“ weiterlesen

image_pdf