Das Geisterhaus

Lesezeit: 3 Minuten

Das Geisterhaus (1993)
Originaltitel: The House Of The Spirits

Regie: Bille August
Drehbuch: Bille August
Produktion: Paula Weinstein, Martin Moszkowicz, Bernd Eichinger
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Jörgen Persson
Darsteller: Jeremy Irons, Vanessa Redgrave, Glenn Close, Winona Ryder, Antonio Banderas, Meryl Streep, u.v.a.
Dauer: 141 Minuten
Romanvorlage: „Das Geisterhaus“ von Isabelle Allende

Inhaltsangabe:

Chile in den 70er Jahren: Esteban Trueba (Jeremy Irons) ist ein verbitterter alter Mann. Mit seiner Tochter Blanca (Winona Ryder) und seiner Enkeltochter kehrt er zu seiner Farm zurück, um in Ruhe zu sterben.

50 Jahre zuvor: Esteban hat sich das Geld für seine Farm schwer in einer Goldmine verdient. Eigentlich wollte er eine junge Frau heiraten, aber sie verstarb durch ein Unglück. Schließlich macht er sich verbittert auf den Weg, um seine Farm zu bestellen. Nur mit Hilfe der Bauern schafft er es innerhalb der nächsten 20 Jahre zu ansehnlichem Ruhm und Geld. Doch was ist schon Geld und Macht, wenn das Herz einsam und schwer ist? „Das Geisterhaus“ weiterlesen

Gegen jede Regel

Lesezeit: 2 Minuten

Gegen jede Regel (2009)
Originaltitel: Remember the Titans

Regie: Boaz Yakin
Drehbuch: Gregory Allen Howard
Produktion: Jerry Bruckheimer, Chad Oman, Michael Flynn
Musik: Trevor Rabin
Kamera: Philippe Rousselot
Darsteller: Denzel Washington, Will Patton, Wood Harris, Donald Faison, Ryan Hurst, Craig Kirkwood, u.v.a.
Dauer: 113 Minuten

Inhaltsangabe:

Virginia 1971: Die Behörden heben die Rassentrennung in den Schulen auf. Und so kommt es, das Trainer Boone (Denzel Washington) die Highschool-Football-Mannschaft trainieren soll. Unter ihm der bisherige Trainer Yoast (Will Patton), der von dieser Veränderung gar nicht erbaut ist.

Im Trainingscamp will Boone die weißen und schwarzen Jungs trainieren und so erkennen, wer am Besten zum Team paßt. Doch diese begegnen sich anfangs noch voller Hass und Mißtrauen. Nur ein falsches Wort und schon gehen sie aufeinander los. Am Ende der 14 Tage jedoch haben sie sich zu einem Team zusammen gerauft und freuen sich auf die neue Football-Saison. „Gegen jede Regel“ weiterlesen

Die drei Musketiere (1993)

Lesezeit: 2 Minuten

Die drei Musketiere (1993)
Originaltitel: The Three Musketeers

Regie: Stephen Herek
Drehbuch: David Loughery
Produktion: Roger Birnbaum, Joe Roth, Jon Avnet
Musik: Robert Elhai, Michael Kamen
Kamera: Dean Semler
Darsteller: Charlie Sheen, Chris O’Donnell, Kiefer Sutherland, Tim Curry, Rebecca De Mornay, Oliver Platt, u.v.a.
Dauer: 105 Minuten
Romanvorlage: „Die drei Musketiere“ von Alexandre Dumas

Inhaltsangabe:

D’Artagnan (Chris O’Donnell), ein junger, mutiger und unerschrockener Mann aus der Provinz, reitet nach Paris, um sich den Musketieren anzuschließen. Kaum in Paris angekommen, hat er gleich drei Duelle am Hals, ausgerechnet mit den berühmtesten der drei Musketiere: Aramis (Charlie Sheen), Athos (Kiefer Sutherland) und Porthos (Oliver Platt).

Doch die drei Musketiere werden vom Kardinal Richelieu (Tim Curry) gesucht, denn eigentlich dieser das Korps der Musketiere aufgelöst, da er befürchtet, das sie aufgrund ihres Treue-Schwures ihm im Weg sein könnten. Er möchte die Macht der Krone ansich reißen und intrigiert hinterm Rücken des jungen Königs Louis (Hugh O’Conor). „Die drei Musketiere (1993)“ weiterlesen

Das große Erbe

Lesezeit: 2 Minuten

Das große Erbe (1999)

 

Regie: Simon Langton
Drehbuch: John Goldsmith
Produktion: Tim Buxton, David Cunliffe, Herbert G. Kloiber
Musik: Alan Parker
Kamera: Simon Kossoff
Darsteller: Joanna Lumley, Katie Ryder Richardson, Lara-Joy Körner, George Asprey, Susan Hampshire, Patrick Ryecart, u.v.a.
Dauer: 165 Minuten
Romanvorlage: nach Rosamunde Pilcher (Buchvorlage unbekannt)

Inhaltsangabe:

England, kurz nach dem 2. Weltkrieg: Loveday Carey-Lewis (Katie Ryder Richardson) erbt nun nach dem Tod ihres Vaters Schloss Nancherrow. Obwohl es stark sanierungsbedürftig ist und Unsummen verschlingt, will sie es unbedingt behalten. Ihre Mutter Diana (Joanna Lumley) hilft ihr so gut es geht mit Geld. „Das große Erbe“ weiterlesen

… und dann kam Polly

Lesezeit: 2 Minuten

… und dann kam Polly (2004)
Originaltitel: Along Came Polly

Regie: John Hamburg
Drehbuch: John Hamburg
Produktion: Danny DeVito, Michael Shamberg, Stacey Sher
Musik: Theodore Shapiro
Kamera: Seamus McGarvey
Darsteller: Ben Stiller, Jennifer Aniston, Philip Seymour Hoffman, Hank Azaria, Alec Baldwin, Debra Messing, u.v.a.
Dauer: 90 Minuten

Inhaltsangabe:

Reuben Feffer (Ben Stiller) ist gerade mal einen Tag mit seiner Frau Lisa (Debra Missing) auf Hochzeitsreise, als sie ihn mit dem Tauchlehrer betrügt. Völlig niedergeschlagen reist Reuben nach New York ab und versucht sein Leben wieder aufzunehmen.

Eines Tages besucht Reuben mit seinem Freund Sandy Lyle Philip (Seymour Hoffman) auf einer Ausstellung Polly Prince (Jennifer Aniston) wieder. Mit ihr teilte er mal die Schulbank. „… und dann kam Polly“ weiterlesen

image_pdf