Tag-Archiv | Wahre Geschichte

Mein SuB [#86]

Oh ja, dieses Buch habe ich letztes Jahr auf der LBM17 kostenlos erworben. Und es klingt so vielversprechend – wie so viele andere Bücher auch :-) Man hat aber eben immer nur 24 Stunden pro Tag! Daher stelle ich es hier mal näher vor und hoffe, das ich es bald lesen kann!

Mary-Louise Parker: Die Männer meines Lebens

Originaltitel: Dear Mr. You (2015)
übersetzt von Anette Grube
Verlag: S. FISCHER
Seitenanzahl: 288 Seiten
ISBN-10: 3103972156
ISBN-13: 978-3103972153

von amazon.de: Eine Liebeserklärung an die Männer – die Autorin und Schauspielerin Mary-Louise Parker schreibt an die Männer ihres Lebens: zornig, zärtlich, haarsträubend komisch und voller Gefühl.
Mary-Louise Parker hat 32 Briefe an die Männer ihres Lebens geschrieben.

In herzzerreißenden Liebeserklärungen schreibt sie an ihren verstorbenen Vater, den sie schmerzlich vermisst, an ihren Großvater, den sie nie kennengelernt hat, an ihren Sohn, den sie abgöttisch liebt. Sie schreibt ehemaligen Liebhabern und den Wildfremden, die der Zufall manchmal zu Zeugen unserer verletzlichsten Momente macht. <weiter>

Sandra Brökel: Das hungrige Krokodil

Sandra Brökel: Das hungrige Krokodil

erschienen 2018
Verlag: Pendragon Verlag
Seitenanzahl: 320 Seiten
ISBN-10: 3865326080
ISBN-13: 978-3865326089

Inhaltsangabe:

Von Pendragon Verlag: Prag 1968: Wie viele andere Tschechen schöpft Pavel Vodák Hoffnung. Hoffnung auf Reformen, auf Freiheit, auf Demokratie. Dann rollen die Panzer und machen all seine Träume zunichte. Pavel will nicht, dass seine Tochter Pavla unter diesen Umständen aufwachsen muss. Sie soll frei denken und entscheiden können. Also plant er, mit seiner Familie aus der tschechischen Heimat nach Deutschland zu fliehen. Nachdem er an deutsche Pässe gelangt ist, folgt die größte Herausforderung: Denn seine schwer kranke Schwiegermutter und seine Tochter ahnen nichts von der Flucht. Sie glauben, die Familie fährt in einen Jugoslawienurlaub. Eine abenteuerliche Reise beginnt …

Weiterlesen

Tania Kambouri: Deutschland im Blaulicht

Tania Kambouri: Deutschland im Blaulicht

Untertitel: Notruf einer Polizistin
erschienen 2015
Verlag: Piper Paperback
Seitenanzahl: 224 Seiten
ISBN-10: 3492060242
ISBN-13: 978-3492060240

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Tania Kambouri hatte genug. Wieder einer dieser Einsätze, bei denen ihr kein Respekt entgegengebracht, sondern sie stattdessen wüst beschimpft und beleidigt wurde. Der türkischstämmige Mann, der die Polizei um Hilfe gerufen hatte, war empört: Was wollte diese »Bullenschlampe« von ihm? Warum kam eine Frau – und kein Mann – zum Einsatzort? Vorkommnisse dieser Art erleben Polizisten im Einsatz immer öfter. Als Polizistin und Frau griechischer Abstammung ist Tania Kambouri den Angriffen auf der Straße besonders häufig ausgesetzt. Jetzt setzt sie sich zur Wehr: »Ich will den Finger in die Wunde legen, auch wenn mir bewusst ist, wie explosiv das Thema ist«.

Mein Fazit: Weiterlesen

Hera Lind: Kuckucksnest

Hera Lind: Kuckucksnest

erschienen 2016
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN-10: 3453291573
ISBN-13: 978-3453291577

Inhaltsangabe:

Im Januar 1992 erfahren die Zwillings-Schwestern Senta und Sonja, dass sie auf natürlichen Weg keine Kinder bekommen können. Trotz intensiver Hilfe ist es ihnen nicht gegönnt, eine Familie mit leiblichen Kindern zu gründen. Und so machen Senta und Sonja sich mit ihren Männern Markus und Paul auf, um sich ins Abenteuer der Adoption zu stürzen.

Nach dem sie erst einmal den Behörden- und Formularen-Dschungel durchquert hatten, zogen die ersten Kinder ein und für die zwei Frauen, die inzwischen auch Nachbarn geworden sind, beginnt ein weiterer Abschnitt in ihrem Leben: als Vollblut-Mutter. Weiterlesen

Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg

Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg

Untertitel: Meine Reise auf dem Jakobsweg
erschienen 2012
vorgelesen von Hape Kerkeling
Verlag: tacheles! / Roof Music
Länge: ca. 7 Stunden und 27 Minuten (gekürzte Ausgabe)
ASIN: B008VUYJ8K

Inhaltsangabe:

Im Juni 2001 macht sich Hape Kerkeling, bekennende Couch-Potato, auf zum Jacobsweg. Persönliche Ereignisse führten ihn zu diesem Pilgerweg, um sich aus dem alltäglichen Leben einmal auszuklinken.

In Form eines Tagebuchs hat der Autor, Komiker, Entertainer und Schauspieler seine Erlebnisse und Gedanken festgehalten und offenbahren dem Leser bzw. Hörer einen sehr tiefsinnigen und durchaus feinfühligen Menschen mit Humor, der sich selbst dabei nicht immer so ernst nimmt. Weiterlesen

Hera Lind: Der Mann, der wirklich liebte

3453354451Hera Lind: Der Mann, der wirklich liebte

erschienen 2010
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 368 Seiten
ISBN-10: 3453354451
ISBN-13: 978-3453354456

Inhaltsangabe:

Michael und Angela sind seit über 8 Jahren ein glückliches Paar. Für beide ist es die Liebe des Lebens. Zwei Kinder hat Michael mit in die Ehe gebracht, zwei eigene haben sie bekommen und das dritte Kind ist unterwegs, als plötzlich das Unfaßbare passiert: Angela fällt aufgrund eines Schlaganfalls ins Koma – das sogenannte Locked-In-Syndrom. Angela ist komplett gelähmt, ist jedoch bei vollem Bewußtsein.

Die Spezialisten geben Angela höchstens ein paar Wochen, eigentlich kämpfen sie eher darum, das Michael die Geräte abstellen lässt, um seine Frau von dem Leiden zu erlösen. Doch Michael kämpft um seine Frau und um das ungeborene Baby wie ein Löwe, lässt sich nicht beirren an seinem Glauben, das sie es trotz aller Widerstände gemeinsam schaffen würden. Weiterlesen

Der Pianist

united_kingdomDer Pianist (2002)
Originaltitel: The Pianist

B0001B0VKWRegie: Roman Polanski
Drehbuch: Wladyslaw Szpilman, Ronald Harwood
Produktion: Roman Polanski, Robert Benmussa
Musik: Wojciech Kilar
Kamera: Pawel Edelman
Darsteller: Adrien Brody, Thomas Kretschmann, Frank Finlay, Emilia Fox, Ed Stoppard, Julia Rayner, u.v.a.
Dauer: 150 Minuten
Romanvorlage: „Der Pianist. Mein wunderbares Leben“ von Wladyslaw Szpilman

Inhaltsangabe:

Warschau 1939: Der polnisch-jüdische Pianist Wladyslaw Szpilman (Adrien Brody) erlebt zusammen mit seiner Familie den Einmarsch der Deutschen Nationalsozialisten. Sein Bruder Henryk (Ed Stoppard) versucht die Familie davon zu überzeugen, das Land zu verlassen, solange es noch geht. Doch die Familie hält sich an den Illusionen fest, dass Frankreich und Großbritannien den Polen zur Hilfe eilen werden.

Stattdessen werden die Juden ins Ghetto übersiedelt, wo sie teils unter menschenunwürdigen Bedigungen ein hartes Leben führen. Nur Wladyslaw hat Arbeit und kann damit die Familie vor dem Hungertod bewahren. Weiterlesen

Robert Scheer: Pici

3944442407Robert Scheer: Pici

Untertitel: Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und die Konzentrationslager Auschwitz, Walldorf und Ravensbrück (Nahaufnahmen)
erschienen 2016
Verlag: MARTA PRESS
Seitenanzahl: 228 Seiten
ISBN-10: 3944442407
ISBN-13: 978-3944442402

Inhaltsangabe:

2014 reiste der Autor Robert Scheer nach Israel. Seine Großmutter Elisabeth Scheer, genannt Pici, feierte ihren 90.ten Geburtstag. Und Robert Scheer bat seine Großmutter, dass sie ihm ihre Geschichte erzählt.

Elisabeth Scheer, geborene Meisels, wuchs in der rumänischen Stadt Carei auf. Mit ihren Eltern, drei älteren Schwestern und einem jüngeren Buder lebte sie in einem zwei-Zimmer-Haus, welches sie zeitweise sogar mit acht Personen bewohnten, als die Großmutter pflegebedürftig wurde.

Trotz der Enge erfuhr Elisabeth liebevolle Zuwendung und einen großen Zusammenhalt in der weit verzweigten Familie. Dies jedoch schützte sie nicht vor dem NS-Regime. Ein Jahr lang erlebte sie die Hölle auf Erden und überlebte als Einzige in der ganzen Familie den Holocaust. Weiterlesen

Joseph D. Pistone: Donnie Brasco

3404126599Joseph D. Pistone: Donnie Brasco

mit Richard Woodley
Originaltitel: Donnie Brasco; My Undercover Life in the Mafia (1988)
übersetzt von Bringfried Schröder
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 527 Seiten
ISBN-10: 3404126599
ISBN-13: 978-3404126590
Hier ist der Film dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

1975 fand erstmals eine größere Undercover-Operation des FBI statt, in der ein Undercover-Agent in die Mafia-Kreise eingeschleust werden sollte. Am besten eignete sich dafür Joseph D. Pistone, der nicht nur Italiener war, sondern auch das Leben auf der Straße kannte.

Joseph D. Pistone, fortan nur noch Donnie Brasco genannt, konnte sich in der New Yorker Mafia-Szene allmählich einen Namen machen. Seine wirkliche Identität legte er komplett ab und nur selten fuhr er nach Hause, um seine Frau und seine drei Töchter zu sehen. Das geschah meist auch mit größten Sicherheitsvorkehrungen, denn er wollte seine Familie nie gefährden.

Weiterlesen

image_pdf