Brokeback Mountain

canadaBrokeback Mountain (2005)

 

b000gkzjgyRegie: Ang Lee
Drehbuch: Larry McMurtry, Diana Ossana
Produktion: Michael Costigan, James Schamus, Scott Ferguson
Musik: Gustavo Santaolalla
Kamera: Rodrigo Prieto
Darsteller: Heath Ledger, Jake Gyllenhaal, Anne Hathaway, Michelle Williams, Valerie Planche, Randy Quaid, u.v.a.
Dauer: 134 Minuten
Romanvorlage: „Brokeback Mountain“ von Annie Proulx

Inhaltsangabe:

Wyoming 1963: Jack Twist (Jake Gyllenhaal) und Ennis Del Mar (Heath Ledger) sind Cowboys und lernen sich bei einem Job am Brokeback Mountain kennen. Jack ist eher der offene und aufgeschlossene Typ, Ennis der schweigsame und verschlossene. Während sie einsam in der Kälte die Tiere hüten, kommen sie sich jedoch plötzlich näher und verbringen eine heiße Nacht. Während Jack offen zu seinen Gefühlen stehen will, verleugnet Ennis seine homosexuelle Neigung und heiratet Alma (Michelle Williams). Aber auch Jack heiratet: Die aus reichem Hause kommende Alma (Anne Hathaway).

Nach Jahren begegnen sie sich wieder und fortan treffen sich heimlich am Brokeback Mountain. Immer wieder kommt Jack darauf zu sprechen, sich der Homosexualität zu stellen, doch Ennis kann nicht über seinen Schatten springen. Er hat Angst vor den Konsequenzen und den gesellschaftlichen Folgen. Ennis denkt dabei auch an seine zwei Töchter. Seine Ehe geht jedoch aufgrund seiner versteckten Neigung in die Brüche.

Zu spät erkennt Ennis, das er es doch hätte wagen sollen, zu seinem eigenen Ich und zu seinem Leben zu stehen.

Mein Fazit:

Ich hatte den Films zwischendurch auf DVD gesehen, als er ganz frisch rausgekommen war. Dies ist meine erste Rezension aus dem Gedächtnis, da gerade bekannt wurde, das Heath Ledger überraschend im Alter von nur 28 Jahren verstorben ist.

Heath Ledger hat für die Rolle des Ennis Del Mar eine Oscar-Nominierung erhalten. Das heutige Amerika kann sich jedoch immer noch nicht aufgeschlossen gegenüber der Homosexualität zeigen. Gerade Hollywood scheint ein großes Problem damit zu haben, denn es wurde ihm der Oscar verwehrt.

Einfühlsam und mit einer ungeheuren Mimik wird die Geschichte des Liebespaares Jack/ Ennis erzählt. Der Regisseur hat dabei auf die Schauspielkunst der Akteure gesetzt und damit auch hohe Maßstäbe erreicht. In einem Blick Verlangen und Angst zu zeigen ist nicht gerade so etwas wie Kaffee trinken gehen. Heath Ledger und auch Jake Gyllenhaal haben beide ihre Rollen ausgefüllt und absolut überzeugend rüber gebracht.

Ein Manko an diesem Film ist die gelegentliche Langatmigkeit. Ein paar Szenen hätten meiner Meinung nach weggelassen werden können. Aber womöglich sollten diese Szenen auch die Einsamkeit der Cowboys rüber bringen.

Alles in allem ein Film, der -meiner Meinung nach- Kultstatus erreichen wird. Heath Ledger, Du bist in diesem Film verewigt und ich danke Dir für diese Momente des Film-Vergnügens.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 24.01.2008.

Veröffentlicht am 02.11.16!

image_pdf

6 Gedanken zu „Brokeback Mountain

    • Guten Morgen Yvonne,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Ja, ich finde, er ist schon was Besonderes. Bei den damaligen Oscars ist er völlig übergangen worden. Das fand ich bei diesem Film schon sehr schade!

      Liebe Grüße, Elke!

  1. Huhu Elke, 🙂

    ich persönlich konnte mit diesem Film leider nie viel anfangen; einzig Michelle Williams ist mir irgendwie in Erinnerung geblieben.

    Liebe Grüße von Conny

    • Hallo Conny, ich kann mir schon vorstellen, dass manche nichts mit ihm anfangen können. Er hat zwischendurch auch einige kleinen Längen. 🙂 Liebe Grüße, Elke.

  2. Hallo Elke,
    Brokeback Mountain ist ein Film, den man meines Erachtens gesehen haben muss. Die Geschichte ist sehr bewegend und gerade das Ende wirkt noch lange nach.

    Vielen Dank für diese wundervolle Rezension.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    • Hallo Tanja, vielen Dank für Deinen Kommentar! Stimmt, das Ende macht sehr nachdenklich und macht dem Zuschauer bewußt, wie sehr man doch durch verpasste Chancen leiden kann. Liebe Grüße, Elke.

Einen Penny für Ihre Gedanken ...