Die zehn Gebote

Lesezeit: 3 Minuten

Die zehn Gebote (1956)
Originaltitel: The Ten Commandments

Regie: Cecil B. DeMille
Drehbuch: Jesse Lasky Jr., Æneas MacKenzie
Produktion: Cecil B. DeMille, Henry Wilcoxon
Musik: Elmer Bernstein
Kamera: Loyal Griggs
Darsteller: Anne Baxter, Yul Brynner, Yvonne De Carlo, Charlton Heston, Debra Paget, Edward G. Robinson, u.v.a.
Dauer: 220 Minuten

Inhaltsangabe:

Da alle Erstgeborenen der Hebreäer auf Geheiß des Ägyptischen Pharao’s Sethi (Cedric Hardwicke) ermordet werden sollen, legt Yochabel (Martha Scott) ihren kleinen Sohn in ein Körbchen und läßt ihn den Nil hinauf schwimmen. So kommt der Junge, der später Moses genannt wird, zur ägyptischen Fürstin Bithiah (Nina Foch), die ihn schließlich wie einen eigenen Sohn aufzieht!

Moses (Charlton Hesten) wächst zum Günstling Sethi heran und sticht dabei Ramses (Yul Brunner) aus, den leiblichen Sohn des Pharao. Moses baut Städte, ist erfolgreich in Schlachten und hat das Herz der schönen Nofretiri (Anne Baxter) erobert, die er als seine Frau nehmen möchte, sobald er Pharao ist. Aber auch Ramses liebt Nofretiri und ist ständig damit beschäftigt, Moses in Mißkredit zu bringen. „Die zehn Gebote“ weiterlesen

Der scharlachrote Buchstabe (1995)

Lesezeit: 2 Minuten

Der scharlachrote Buchstabe (1995)
Originaltitel: The Scarlet Letter

Regie: Roland Joffé
Drehbuch: Douglas Day Stewart
Produktion: Roland Joffé, Andrew G. Vajna, Robert F. Colesberry
Musik: John Barry
Kamera: Alex Thomson
Darsteller: Lisa Andoh, Robert Duvall, Edward Hardwicke, Demi Moore, Gary Oldman, Robert Prosky, u.v.a.
Dauer: 135 Minuten
Romanvorlage: „Der scharlachrote Buchstabe von Nathaniel Hawthorne

Inhaltsangabe:

Hester Prynne (Demi Moore) reist allein (wie skandalös) im Jahre 1666 ins neue Land Amerika, um in der Kolonie Massachusetts ein neues Heim für sich und ihren Mann Roger, dem Arzt, zu bereiten. Sie ist den Stadtbewohnern nicht puritanisch genug und hält sich nicht an die Ordnung der Stadt. Als sie allein an den Klippen ein Haus bezieht, ist der Skandal perfekt.

Als sie wieder mal allein unterwegs ist, trifft sie auf den attraktiven örtlichen Pfarrer Arthur Dimmesdale (Gary Oldman). Sie verlieben sich ineinander, aber noch können sie ihre Leidenschaft zügeln. Doch als Arthur ihr die Nachricht vom Tod ihres Mannes überbringt, verbringen sie eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Aber sie bleibt nicht ohne Folgen. „Der scharlachrote Buchstabe (1995)“ weiterlesen

Das siebte Zeichen

Lesezeit: 2 Minuten

Das siebte Zeichen (1988)
Originaltitel: The Seventh Sign

Regie: Carl Schultz
Drehbuch: Clifford Green, Ellen Green
Produktion: Robert W. Cort, Ted Field, Paul R. Gurian
Musik: Jack Nitzsche
Kamera: Juan Ruiz Anchía
Darsteller: Demi Moore, Jürgen Prochnow, Michael Biehn, John Taylor, Peter Friedman, Manny Jacobs, u.v.a.
Dauer: 97 Minuten

Inhaltsangabe:

In der Welt geschehen plötzlich merkwürdige Dinge. Das Meer kocht und die Fische sterben, eine Wüstenstadt wird plötzlich unter Eis vorgefunden und aus Wasser wird Blut. Für die Theologen bedeutet es, das die Apolypse bevorsteht, der Weltuntergang.

Abby Quinn (Demi Moore) lebt mit ihrem Mann (Michael Biehn) in Venice, Kalifornien. Sie ist im siebten Monat schwanger und sie wollen ihre Garagen-Wohnung vermieten. Diese nimmt der merkwürdige David Bannon (Jürgen Prochnow), der Abby von Anfang an suspekt erscheint. Er erzählt sonderbare Geschichten über Sperlinge und der Halle der Seelen. „Das siebte Zeichen“ weiterlesen

Dreamgirls

Lesezeit: 2 Minuten

Dreamgirls (2006)

 

Regie: Bill Condon
Drehbuch: Bill Condon
Produktion: Laurence Mark, Jonathan King, Leeann Stonebreaker
Musik: Henry Krieger
Kamera: Tobias A. Schliessler
Darsteller: Jamie Foxx, Danny Glover, Jennifer Hudson, Beyoncé Knowles, John Lithgow, Eddie Murphy, u.v.a.
Dauer: 130 Minuten

Inhaltsangabe:

Detroit Anfang der 60er Jahre: Die Dreamettes, bestehend aus Effie (Jennifer Hudson), Deena Jones (Beyoncé Knowles) und Lorrell Robinson (Anika Noni Rose) werden bei einem Talent-Wettbewerb entdeckt und vom seriösen Autoverkäufer Curtis Taylor Jr. (Jamie Foxx) gemanaget. Erst sind sie Backgroundsängerinnen beim R&B-Star James Early (Eddie Murphy), aber dann kommt die Gelegenheit für die Gruppe mit einer eigenen Show und der Erfolg stellt sich ein. Curtis gründet sein eigenes Plattenlabel: Rainbow Recors.

Doch mit dem Erfolg kommen auch die Schattenseiten des Show-Geschäfts: Um die Gruppe besser vermarkten zu können, wird Deena zur Leadsängerin gekürt, obwohl Effie eindeutig die bessere und ausdrucksstärkere Sängerin ist. Aber sie ist pummelig, schwierig und lässt sich ungern etwas sagen. Sie wird ausgebootet. „Dreamgirls“ weiterlesen

Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Lesezeit: 2 Minuten

Die Liebe in den Zeiten der Cholera (2007)
Originaltitel: Love in the Time of Cholera

Regie: Mike Newell
Drehbuch: Ronald Harwood
Produktion: Scott Steindorff, Brantley M. Dunaway, Danny Greenspun
Musik: Antonio Pinto
Kamera: Affonso Beato
Darsteller: Javier Bardem, Benjamin Bratt, Giovanna Mezzogiorno, Unax Ugalde, Marcela Mar, Giovanna Mezzogiorno, u.v.a.
Dauer: 139 Minuten
Romanvorlage: „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ von Gabriel García Márquez

Inhaltsangabe:

Süd-Amerika 1879: Der junge und bettelarme Florentino (Javier Bardem) überbringt ein Telegramm. Dabei sieht er eine schöne junge Frau -Fermina (Giovanna Mezziogiorno)- und verliebt sich sofort in sie. Er eilt nach Hause und schreibt ihr einen Liebesbrief. Das ist der Beginn einer großen Liebesgeschichte.

Florentino und Fermina schreiben sich heimlich Briefe, bis ihr Vater dahinter kommt und die Liebe unterbindet, indem er sie wegschickt. Als Fermina wieder auftaucht und Florentino ihr erneut seine Liebe gesteht, weist sie ihn brüsk ab und heiratet den jungen Arzt Dr. Juvenal Urbino (Benjamin Bratt). Er kommt nur schwer mit dieser Zurückweisung klar und leidet. Seine Mutter hofft auf ein Wunder und schickt ihn zum Onkel Don Leo (Hector Elizondo), der ihn dann bei der Fluss-Gesellschaft arbeiten lässt. „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ weiterlesen

image_pdf