Archive

Star Trek: Raumschiff Voyager (1. Staffel)

Star Trek: Raumschiff Voyager (1. Staffel) (1995)
Originaltitel: Star Trek: Voyager

Regie: David Livingston, Winrich Kolbe, Cliff Bole, u.v.a.
Drehbuch: Jeri Taylor, Rick Berman, Michael Piller, u.v.a.
Produktion: Rick Berman, Merri D. Howard, Peter Lauritson, u.v.a.
Musik: Dennis McCarthy und andere
Kamera: Marvin V. Rush
Darsteller: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Roxann Dawson, Robert Duncan McNeill, Robert Picardo, Tim Russ, u.v.a.
Dauer: 16 Folgen a ca. 44 Minuten
Dies ist ein Teil der Star Trek-Reihe.

Inhaltsangabe:

24. Jahrhundert: Captain Kathryn Janeway (Kate Mulgrew) erhält von der Sternenflotte den Auftrag, ein Schiff des Marquis in den Badlands zu verfolgen und zu stellen. Für die Aufstellung der Crew wird ihr weitgehend freie Hand gelassen und sie wählt als Piloten Tom Paris (Robert Duncan McNeill), der eigentlich eine Gefängnisstrafe verbüßt. Fähnrich Harry Kim (Garrett Wang) genießt ebenfalls das Vertrauen des Captain.

Schon sehr bald kann die Voyager das Marquis-Schiff stellen, doch während des Kampfes werden beide Schiffe in den Delta-Quadranten gezogen. Fortan sind sie 70.000 Lichtjahre von der Heimat entfernt und die Reise nach Hause dauert über 70 Jahre! Weiterlesen

Mary Poppins

Mary Poppins (1964)

 

Regie: Robert Stevenson
Drehbuch: Bill Walsh, Don DaGradi
Produktion: Bill Walsh
Musik: Robert B. Sherman, Richard M. Sherman
Kamera: Edward Colman
Darsteller: Julie Andrews, Dick van Dyke, David Tomlinson, Glynis Johns, Karen Dotrice, Matthew Garber, u.v.a.
Dauer: 139 Minuten
Romanvorlage: „Mary Poppins“ von Pamela L. Travis

Inhaltsangabe:

Im Kirschbaumweg Nr. 17 in London im Jahre 1910 zieht ein Sturm auf. Gerade hat wieder ein Kindermädchen gekündigt, als die Kinder Jane und Michael Banks (Karen Dotrice und Matthew Garber) dieser wieder mal davon gelaufen sind. So sieht sich der Bankier und erzkonservativer Hausherr Mr. Banks (David Tomlinson) gezwungen, ein neues Kindermädchen zu suchen. Mrs. Banks (Glynis Johns) ist ständig damit beschäftigt, eine Frauenbewegung voran zu bringen und ist immer ohne dem Wissen ihres Mannes aus dem Haus. Weiterlesen

Der Ring aus Stein

Der Ring aus Stein (1996)
Originaltitel: The Ring

Regie: Armand Mastroianni
Drehbuch: Nancy Sackett, Carmen Culver
Produktion: Dennis Hammer, Douglas S. Cramer, Kay Hoffman
Musik: Michel Legrand
Kamera: Gideon Porath
Darsteller: Michael York, Nastassja Kinski, Rupert Penry-Jones, Tim DeKay, Carsten Norgaard, Jon Tenney, u.v.a.
Dauer: 180 Minuten
Romanvorlage: „Der Ring aus Stein“ von Danielle Steel

Inhaltsangabe:

Teil 1:

Die Geschichte um Ariana von Gotthard (Nastassja Kinski) beginnt schon vor Beginn des zweiten Weltkrieges. Ihre Mutter beging Selbstmord, als ihr Liebhaber, ein jüdischer Künstler, von der Gestapo ermordet wird. Walma von Gotthard (Michael York), Direktor der Tilden-Bank, zieht Ariana und Gerhard (Rupert Penry-Jones) seither allein groß und hat nur Hilfe vom guten Freund Max Thomas (Tim DeKay). Weiterlesen

Das Joshua-Profil

Das Joshua-Profil (2018)

 

Regie: Jochen Alexander Freydank
Drehbuch: Jan Braren, Sebastian Fitzek
Produktion: Nico Grein, Henriette Lippold, Jörg Winger
Kamera: Wolf Siegelmann
Darsteller: Kristina Klebe, Torben Liebrecht, Franziska Weisz, Peter Mygind, Armin Rohde, Arnd Klawitter, u.v.a.
Dauer: 105 Minuten
Romanvorlage: „Das Joshua-Profil“ von Sebastian Fitzek

Inhaltsangabe:

Max Rohde (Torben Liebrecht) hat seine beste Zeit als Schriftsteller bereits hinter sich. Seit dem Roman „Blutschule“ hat er keinen neuen Beststeller geschrieben. Umso liebevoller kümmert er sich um Pflegetochter Jola (Lina Hüesker), während seine Frau Kim (Franziska Weisz) als Pilotin unterwegs ist.

Eines Tages erhält er einen seltsamen Anruf. Ein unbekannter Mann teilt ihm mit, dass er in den nächsten 48 Stunden ein furchtbares Verbrechen begehen wird. Unvorstellbar für Max, wo er sich stets an Recht und Gesetz hält. Weiterlesen

Rocky Balboa

Rocky Balboa (2006)

 

Regie: Sylvester Stallone
Drehbuch: Sylvester Stallone
Produktion: David Winkler, Irwin Winkler, Robert Chartoff
Musik: Bill Conti
Kamera: Clark Mathis
Darsteller: Sylvester Stallone, Tony Burton, Milo Ventimiglia, Burt Young, Antonio Tarver, Geraldine Hughes, u.v.a.
Dauer: 102 Minuten
Dies ist der 6. Teil der Rocky-Reihe.

Inhaltsangabe:

Rocky Balboa (Sylvester Stallone) ist in die Jahre gekommen. Seine Frau Adrian ist verstorben, sein Sohn Rocky Jr. (Milo Ventimiglia) -inzwischen erwachsen- versucht aus dem Schatten seines Vaters herauszukommen und Paulie (Burt Young) wird auch nicht mehr der Jüngste. Rocky hat inzwischen ein eigenes Restaurant und erzählt den Gästen die besten Geschichten aus seiner früheren Boxer-Karriere.

Aber er ist nicht glücklich dabei. Als er Marie (Geraldine Hughes) trifft und etwas Zeit mit ihr verbringt, wird ihm bewußt, was ihm fehlt. Das Boxen. Und just zu dieser Zeit ist Mason Dixon (Antonio Tarver) -amtierender Box-Champion- an einem Stillstand seiner Karriere angekommen. Er boxt zwar erfolgreich, aber ohne Herz. Sein alter Trainer rät ihm zu einem Fight mit Rocky Balboa. Weiterlesen

Aus der Mitte entspringt ein Fluss

Aus der Mitte entspringt ein Fluss (1992)
Originaltitel: A River Runs Through It

Regie: Robert Redford
Drehbuch: Richard Friedenberg
Produktion: Jake Eberts
Musik: Mark Isham
Kamera: Philippe Rousselot
Darsteller: Brad Pitt, Craig Sheffer, Tom Skerritt, Brenda Blethyn, Emily Lloyd, Edie McClurg, u.v.a.
Dauer: 123 Minuten
Romanvorlage: „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ von Norman Maclean

Inhaltsangabe:

Montana: Anfang des 20. Jahrhunderts: Unter der strengen Erziehung werden Paul (Brad Pitt) und Norman (Craig Sheffer) vom Vater, den Reverend Maclean (Tom Skerritt) erzogen. Einzig das Fliegenfischen verbindet die drei männlichen Familienmitglieder und erfüllt sie zuweilen mit einer großen inneren Zufriedenheit und Abstand zur sich stets wandelnden Welt.

Als die Söhne erwachsen werden, driften sie jedoch in unterschiedliche Richtungen. Aus Norman wird ein Literaturprofessor und findet in Jessie Burns (Emily Ann Lloyd) seine große Liebe. Paul wird Zeitungsreporter und kann ansonsten vom Alkohol und dem Glücksspiel die Finger nicht lassen. Weiterlesen

Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag (2003)

Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag (2003)
Originaltitel: Freaky Friday

Regie: Mark Waters
Drehbuch: Leslie Dixon, Heather Hach
Produktion: Andrew Gunn, Mario Iscovich, Ann Marie Sanderlin
Musik: Rolfe Kent
Kamera: Oliver Wood
Darsteller: Lindsay Lohan, Jamie Lee Curtis, Cayden Boyd, Harold Gould, Mark Harmon, Chad Michael Murray, u.v.a.
Dauer: 97 Minuten
Romanvorlage: „Freaky Friday“ von Mary Rodgers

Inhaltsangabe:

von kino.de: Die 15-jährige Anna (Lindsay Lohan) ist genervt von den ständigen Bevormundungen der ihrer Meinung nach völlig uncoolen Mutter Tess (Jamie Lee Curtis). Tess wiederum ist stinksauer, weil ihr die widerspenstige Tochter wegen des neuen Verlobten das Leben zur Hölle macht. Nach einem lauthals geführten Streit im Chinarestaurant und dem Genuss zweier ganz besonderer Glückskekse schlägt das Schicksal zu: Anna erwacht des nächsten Morgens im Körper ihrer Mutter, und umgekehrt.

Weiterlesen

James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie

James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie (1997)
Originaltitel: Tomorrow never dies

Regie: Roger Spottiswoode
Drehbuch: Bruce Feirstein
Produktion: Barbara Broccoli, Michael G. Wilson, Anthony Waye
Musik: David Arnold
Kamera: Robert Elswit
Darsteller: Pierce Brosnan, Jonathan Pryce, Michelle Yeoh, Judi Dench, Teri Hatcher, Ricky Jay, u.v.a.
Dauer: 119 Minuten
Dies ist der 18. Teil der James Bond-Reihe.

Inhaltsangabe:

Elliot Carver (Jonathan Pryce) ist ein weltweit agierender Medien-Mogul. Einzig in China hat er keine Sende-Rechte. Um dies abzuändern, inszeniert er einen militärischen Zusammenstoß zwischen den Amerikanern und den Chinesen in hoheitlichen Gewässern. Er will nicht nur die Sende-Rechte in China haben, er möchte damit auch der erste sein, der die Schlagzeile von morgen veröffentlicht. Dafür riskiert er auch den Ausbruch des dritten Weltkrieges.

James Bond (Pierce Brosnan) wird von M (Judi Dench) nach Hamburg geschickt, wo gerade Mr. Carver eine Veranstaltung zum Start einer Sendung hat. Dabei läuft Bond der überaus attraktiven Paris Carver (Terry Hatcher) über den Weg. Sie sind einst Liebende gewesen, doch nun muss Bond sie für seinen Job mißbrauchen, was ihm überhaupt nicht gefällt. Weiterlesen

Das geheime Fenster

Das geheime Fenster (2004)
Originaltitel: Secret Window

Regie: David Koepp
Drehbuch: David Koepp
Produktion: Gavin Polone, Ezra Swerdlow
Musik: Philip Glass
Kamera: Fred Murphy
Darsteller: Johnny Depp, John Turturro, Maria Bello, Len Cariou, Charles S. Dutton, Timothy Hutton, u.v.a.
Dauer: 106 Minuten
Romanvorlage: „Langoliers – Das geheime Fenster“ von Stephen King

Inhaltsangabe:

Der Schriftsteller Mort Rainey (Johnny Depp) hat seine Frau Amy (Maria Bello) inflagranti mit ihrem Lover Ted (Timothy Hutton) erwischt. Seither hat er sich in sein Haus am See zurück gezogen, um den Treuebruch und die bevorstehende Scheidung zu verarbeiten. Er verfällt in eine tiefe Depression und erlebt gerade eine Schreibblockade.

Da taucht plötzlich John Shooter (John Turturro) vor seiner Tür auf und bezichtigt ihn des Plagiats. Angeblich hat Mort die Geschichte „Das geheime Fenster“ von ihm gestohlen. Mort, der sich zu Unrecht angeklagt fühlt, versucht den aufdringlichen Kerl loszuwerden. Aber John Shooter macht einen sehr mörderischen Eindruck. Erst recht, als der kleine Hund tod auf der Veranda liegt. Weiterlesen

image_pdf