Born to be Wild – Saumäßig unterwegs

Born to be Wild – Saumäßig unterwegs (2007)
Originaltitel: Wild Hogs

Regie: Walt Becker
Drehbuch: Brad Copeland
Produktion: Anson Downes, Linda Favila, Todd Lieberman
Musik: Teddy Castellucci
Kamera: Robbie Greenberg
Darsteller: John Travolta, Tim Allen, Martin Lawrence, William H. Macy, Ray Liotta, Marisa Tomei, u.v.a.
Dauer: 100 Minuten

Inhaltsangabe:

Woody (John Travolta), Doug (Tim Allen), Bobby (Martin Lawrence) und Dudley (William H. Macy) sind mittem im Leben und dennoch unglücklich. Sie sind gefangen in ihren Verpflichtungen, die mit ihren Träumen von damals nichts mehr gemein haben. Und so entschließen sie sich, eine Woche auf ihren heißen Öfen eine Tour zum Pazifik zu machen.

Gesagt – getan: Die vier machen sich auf den Weg und erleben dabei haarsträubende Abenteuer, bis sie in dem Biker Jack (Ray Liotta) ein echtes Problem sehen. Woody hatte Jack seinen Schuppen eher versehentlich abgebrannt und ist nun auf der Flucht vor ihm seiner Truppe. „Born to be Wild – Saumäßig unterwegs“ weiterlesen

Die Wutprobe

Die Wutprobe (2003)
Originaltitel: Anger Management

Regie: Peter Segal
Drehbuch: Tim Herlihy, David Dorfman
Produktion: Jack Giarraputo, Todd Garner, Allen Covert
Musik: Teddy Castellucci
Kamera: Donald McAlpine
Darsteller: Heather Graham, Luis Guzmán, Jack Nicholson, Adam Sandler, Marisa Tomei, John Turturro, u.v.a.
Dauer: 106 Minuten

Inhaltsangabe:

Dave Buznik (Adam Sandler) hat seit seiner Kindheit einen Knacks weg: Er kann keine Wut äußern, zieht sich eher zurück und kann seine Freundin Linda (Marisa Tomei) nicht in der Öffentlichkeit küssen.

Und so geschieht das Unfassbare: Er wird wegen eines Zwischenfalls in einem Linienflug zu einer 20-stündigen Anti-Agressions-Therapie verurteilt und kein geringerer als Buddy Rydell (Jack Nicholson) ist sein Therapeut. Ohne wirklich zu wissen, wie ihm geschieht, wird er bei einem weiteren Mal zu einem 30-Tägigen-Intensivprogramm mit Rydell verurteilt und dieser zieht auch noch bei ihm ein. „Die Wutprobe“ weiterlesen

Tricks

Tricks (2003)
Originaltitel: Matchstick Men

Regie: Ridley Scott
Drehbuch: Nicholas Griffin, Ted Griffin
Produktion: Steve Starkey, Ridley Scott, Sean Bailey
Musik: Hans Zimmer
Kamera: John Mathieson
Darsteller: Nicolas Cage, Bruce McGill, Sam Rockwell, Bruce Altman, Jenny O’Hara, Alison Lohman, u.v.a.
Dauer: 116 Minuten
Romanvorlage: „Ein brillianter Bluff“ von Andy Garcia

Inhaltsangabe:

Roy Waller (Nicholas Cage) und Frank Mercer (Sam Rockwell) sind das perfekte Duo. Sie sind erfolgreiche Trick-Betrüger, bringen ihre Opfer dazu, das Geld ihnen freiwillig zu geben. Während Roy spart und Geld für später zur Seite legt, lebt Frank auf großem Fuß und braucht immer mehr.

Roy allerdings ist nicht ganz gesund: Er leidet unter Zwangsneurosen, kann nicht lange an der frischen Luft bleiben und hasst geöffnete Fenster und Türen und dreckigen Teppichboden. Seine Leibspeise ist Thunfisch und er bezahlt nur bei einer Kassierin im Supermarkt. „Tricks“ weiterlesen

Die Bären sind los (2005)

Die Bären sind los (2005)
Originaltitel: The Bad News Bears

Regie: Richard Linklater
Drehbuch: Glenn Ficarra, Bill Lancaster
Produktion: Adam Ellison, Bruce Heller, Sara Johnson
Musik: Ed Shearmur
Kamera: Rogier Stoffers
Darsteller: Billy Bob Thornton, Marcia Gay Harden, Greg Kinnear, Carter Jenkins, Ridge Canipe, Sammi Kane Kraft, u.v.a.
Dauer: 113 Minuten

Inhaltsangabe:

Buttermaker (Billy Bob Thornton) wird von der alleinerziehenden Mutter Liz Whitewood (Marcia Gay Harden) beauftragt, die „Bad News Bears“ zu trainieren. Das ist ein zusammen gewürfelter Haufen Kids, die von Baseball keine Ahnung haben. Und Buttermaker nimmt seine Aufgabe auch nicht wirkllich ernst. Er trinkt zuviel, ihm sind die Menschen egal und erst Recht die Kinder in seiner Mannschaft.

Das ändert sich jedoch allmählich, als ihm die Kinder sagen, was sie von ihm halten. Er nimmt die Kritik ungern an und beginnt, die „Bad News Bears“ zu trainieren, mit wachsendem Erfolg. Er kann sein ehemaliges Stiefkind Amanda Whurlitzer (Sammi Kraft) dafür gewinnen und die Bears wachsen über sich hinaus. „Die Bären sind los (2005)“ weiterlesen

Penelope

Penelope (2006)

 

Regie: Mark Palansky
Drehbuch: Leslie Caveny
Produktion: Scott Steindorff, Dylan Russell, Jennifer Simpson
Musik: Joby Talbot
Kamera: Michel Amathieu
Darsteller: Christina Ricci, James McAvoy, Catherine O’Hara, Reese Witherspoon, Michael Feast, Richard E. Grant, u.v.a.
Dauer: 104 Minuten

Inhaltsangabe:

Penelope Wilhern (Christina Ricci) hat ein besonderes Makel. Durch einen alten Familienfluch ist sie mit einer Schweinsnase geboren und wird diese erst los, wenn ein Blaublüter, als ihres Standes, sie liebt und zur Frau nehmen möchte. Doch schon allein Mama Wilhern (Catherine O’Hara) empfindet ihre Tochter als hässlich und ließ sie für die Öffentlichkeit für Tod erklären, denn die Presse wollte sich auf sie stürzen.

Penelope ist inzwischen 25 Jahre alt, hat noch nie die „Festungs-Mauern“ von außen gesehen und allmählich ödet sie es an, immer wieder die Kandidaten zu verschrecken. Ihre Eltern haben nämlich eine Partner-Vermittlungs-Agentur beauftragt, einen geeigneten Ehemann für sie zu finden, und das schon seit sieben Jahren. „Penelope“ weiterlesen