Die Tribute von Panem – Catching Fire

Die Tribute von Panem – Catching Fire (2013)
Originaltitel: The Hunger Games: Catching Fire

B00GY3FM6YRegie: Francis Lawrence
Drehbuch: Michael Arndt, Simon Beaufoy
Produktion: Louise Rosner, Allison Shearmur, Aldric La’auli Porter
Musik: James Newton Howard
Kamera: Jo Willems
Darsteller: Jennifer Lawrence, Liam Hemsworth, Josh Hutcherson, Elizabeth Banks, Woody Harrelson, Sam Claflin, u.v.a.
Dauer: 140 Minuten
Romanvorlage: „Gefährliche Spiele“ von Suzanne Collins
Dies ist der 2. Teil der “Die Tribute von Panem-Reihe”.

Inhaltsangabe:

Kaitness (Jennifer Lawrence) und Peeta (Josh Hutcherson) haben die Spiele gewonnen und nach einer ersten Tour haben sie eine kurze Pause, um zu verschnaufen. Sie leben inzwischen im Dorf der Sieger, aber ihr Leben ist völlig anders als vor den Spielen. Kaitness plagen Alpträume und sie kann nur sehr schwer mit den Geschehnissen in der Arena umgehen.

Gale (Liam Hemsworth) möchte eigentlich fliehen, sofort und ohne die Familien. Aber Kaitness kann ihre Mutter und die kleine Schwester nicht im Stich lassen. Und alle mit auf die Flucht zu nehmen, käme einer Karawane gleich. So bleibt ihnen nichts anderes übrig also weiter ihr Dasein zu fristen, jeder auf seine Weise.

Kaitness und Peeta müssen noch einmal Tour, durch die Distrikte. Doch bevor das ganze Team aus dem Kapitol heranrauscht und Kaitness für die Tour fertig macht, stattet Präsident Snow (Donals Sutherland) ihr einen Besuch ab. Er berichtet von Unruhen in den Distrikten, weil Kaitness das Kapitol bloßgestellt hat und die Menschen nun in ihr eine Rebellin sehen. Snow macht ihr klar, das ihr Leben nun dem Kapitol gehöre und sie ihre Liebesgeschichte mit Peeta weiterspielen müsse – für immer. Außerdem bittet er sie, sich besonders anzustrengen, um den drohenden Aufstand abzuwenden. Kaitness, geschockt von Snows unverholenen Drohungen, schluckt es und will sich Mühe geben.

Doch es klappt nicht. All‘ ihre Mühe ist nicht genug, um weitere Eskalationen zu verhindern. Da denkt sich Snow etwas besonders perfides aus: An den 75.ten Hungerspielen, einem Jubiläum, kommen alle bisherigen noch lebenden Sieger in die Lostöpfe. In Distrikt 12 gibt es bisher nur drei Sieger, Kaitness, Peeta und Haymitch! Allen ist klar, das sie mit Peeta wieder in die Arena muss. Und die Arena ist noch einmal ganz anders als im vorangegangenen Jahr.

Für Kaitness ist klar, das sie nun gewinnen muss.

Mein Fazit:

Ich hätte auch die Buch-Rezie hier schreiben können. Film und Buch sind nahezu identisch. Zumindest ist es mir so in Erinnerung geblieben. Das Buch und den dazugehörigen Film habe ich bereits im Sommer „konsumiert“, aber es ist noch so frisch im Kopf.

Nach dem nicht ganz so gelungenen ersten Teil gibt es nun bei dem zweiten Teil einen neuen Regisseur. Francis Lawrence machte es sich zur Aufgabe, die Buchvorlage eins zu eins umzusetzen. Und das hat wunderbar funktioniert. Alle visuellen Elemente, wie z. B. die Arena oder das Dorf der Sieger, entsprachen meinen Vorstellungen. Auch die Atmosphäre wurde sehr gut eingefangen, die bedrückte Stimmung nach dem Sieg bei den Hungerspielen. Die Beklommenheit und Ängste haben sowohl Jennifer Lawrence wie auch Josh Hutcherson gut rübergebracht. Liam Hemsworth ist nun zu einer Randfigur degradiert, was ja auch im ersten Teil so war. Das Gale noch um seine Liebe kämpft, ist ja irgendwie klar, aber schon sehr bald erreicht er Kaitness nicht mehr, er hat die Spiele eben nicht wirklich erlebt. Auch das Verantwortungsgefühl gegenüber seiner Familie ist ein anderes wie bei Kaitness, da unterscheiden sie sich gewaltig. Weitere Besetzungen wie Donald Sutherland als Präsident Snow oder Elisabeth Banks als Effi Trinket sind wirklich gut umgesetzt. Auch diese Figuren haben nun mehr Raum bekommen und man kann sich mehr mit ihnen auseinandersetzen.

Bei dem Film passt einfach alles. Die Musik, die Kulisse, die Darsteller und das ganze Zusammenspiel. Dem Regisseur ist eine tolle Adaption der Vorlage gelungen. Wer das Buch geliebt hat, wird meiner Meinung nach auch den Film lieben. Hoffentlich klappt es auch mit den Teilen 3.1 und 3.2 so. Es wäre ja zu wünschen.

Von mir bekommt der Film 100% und ich freue mich schon auf „Mockingjay“.

Veröffentlicht am 26.11.14!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...