Lara Steel: Secrets of Love – Teil 2

1500207632Lara Steel: Secrets of Love – Teil 2

erschienen 2014
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 228 Seiten
ISBN-10: 1500207632
ISBN-13: 978-1500207632
Dies ist der 2. Teil der Secrets of Love-Reihe.

Inhaltsangabe:

Gabriel hat den Bombenanschlag wie durch ein Wunder überlebt und Daria weicht kaum von seiner Seite, während er im Koma liegt. Sehr schnell gesellen sich alte Weggefährten des Indiana-Häuptling zu ihnen: Eric und Nicolai – Darias Ex-Mann. Doch kaum ist Gabriel aus dem Koma erwacht, will er der Sache auf den Grund gehen und untersucht mit Eric und Nicolai den Vorfall. In der Mine wird Uran vermutet und als Drahtzieherin des illegalen Treibens wird die Asiatin Mei-Lin identifiziert. Und kaum sind sie in der Mine, um weitere Nachforschungen anzustellen, wird Gabriel als Geisel genommen und Eric, Nicolai und Daria können fliehen.

Entgegen aller Argumente und Vernunft versucht Daria mit Hilfe der zwei Agenten Gabriel zu befreien. Doch sie wird selbst als Geisel genommen. Schließlich gelingt ihr mit Gabriel die Flucht und sie sprengen die Mine. Mei-Lin wird tot geglaubt und für Gabriel und Daria ist die Sache erledigt und sie planen ihre Hochzeit. Doch dann taucht Gabriels Cousine Annabelle auf. Daria hatte sich unlängst für eine eventuelle Knochenmark-Spende typisieren lassen und nun lag ein Ergebnis vor. Sie kann einem kleinen Mädchen mit ihrer Spende das Leben retten. Aber das ist noch nicht alles, was Annabelle ihr sagen kann.

Und dann taucht da plötzlich wieder Mei-Lin auf, die den Anschlag in der Mine überlebt hat und vor Wut schäumt und auf Rache sinnt …

Mein Fazit:

Der zweite Teil der Secrets of Love-Reihe hat mir etwas besser gefallen.

Leider gab es auch in diesem Teil ausschweifende Sex-Szenen, die mich dann doch mit der Zeit ermüdeten. Bei der letzten Szene habe ich dann einfach weitergeblättert und da weiter gelesen, wo ersichtlich war, das sie nun „endlich fertig waren“. Es kann ja zwischendurch prickelnd sein, aber das war mir eindeutig zuviel. Da hätte ich mir von der anderen Story mehr Tiefgang und Platz gewünscht, die zwischendurch so rasant und eilig geschrieben war, das mir der Kopf schwindelte. So ein paar Dinge waren mir dann auch etwas unglaubwürdig und Gabriel führte sich da teilweise auf wie ein Pavian im Urwald. Er wurde mir zwischendurch richtig unsympathisch mit seinem herrischen Benehmen. Ein bißchen mehr Fingerspitzengefühl hätte ich mir da gewünscht.

Alles in allem ist es ein mittelmäßiger Roman, der mich nicht vom Hocker riß. Ob ich noch einmal was von dieser Autorin lesen werde, weiß ich nicht. Mein Ding ist es nicht unbedingt, drei von fünf Sterne bekommt die Reihe.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 01.02.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...