Patricia Cornwell: Das fünfte Paar

3455401635Patricia Cornwell: Das fünfte Paar

Originaltitel: All That Remains (1992)
übersetzt von Georgia Sommerfeld
Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN-10: 3455401635
ISBN-13: 978-3455401639
Dies ist der 3. Teil der Kay Scarpetta-Reihe.

Inhaltsangabe:

Kay Scarpetta wird zu einem Wagen gerufen, der verlassen auf einem Parkplatz steht. Es besteht der Verdacht, das dies zu einer mysteriösen Mord-Serie gehört, wo bereits vier Paare verschwanden und viele Zeit später verwest aufgefunden wurden. Doch bei diesem Fund gibt es eine Besonderheit: Der Wagen gehört der Tochter von Pat Harvey, einer prominenten Ermittlerin, die sich dem Kampf der Drogen-Kriminalität verschrieben hat und bereits als Präsidentschafts-Kandidatin gehandelt wird.

Monate später wird das Paar tatsächlich im Wald gefunden und aufgrund des Zustandes der Toten gibt es wieder mal kaum Spuren zum Täter. Erst eine Weile später stellt Kay fest, dass das FBI Beweise zurückhält bzw. sie nicht ausreichend informiert. Pat Harvey hingegen scheint bestens informiert. Und als auch noch Abby Turnball, eine befreundete Journalistin, Kay erklärt, das sie im Zuge der Recherchen zu der Mord-Serie beschattet und abgehört wird, weiß Kay nicht mehr, wem sie trauen kann und was sie zu den Ermittlungen noch beisteuern kann.

Durch einen Zufall kommen sie der Sache dann doch näher …

Mein Fazit:

Der dritte Teil der Kay Scarpetta-Reihe überzeugte mich leider nicht so wirklich. Es gab natürlich den einen oder anderen spannenden Moment in dem Buch und die Ermittlungen sind durchaus beachtenswert. Aber mir persönliche fehlte das gewisse Etwas. Irgendwie wurde das ganze zu seicht erzählt, ohne große Aufreger und ohne einen Aha-Moment. Und die Auflösung kam mir am Schluss irgendwie – ja – ein bißchen platt vor und teilweise auch unglaubwürdig. Es fühlte sich irgendwie so an, als ob die Autorin das Buch plötzlich schnell beenden wollte.

Marino, der Detective aus den Vorgänger-Bänden, bekommt hier mehr Raum und man lernt ihn ein bißchen kennen. Und obwohl er sehr unsympathisch beschrieben wird, so kann man nicht umhin, ihn auch als liebenswert empfinden. Denn er steht zu Kay, er mag sie und scheut sich auch nicht vor einer Gardinen-Predigt. Andersherum gibt Kay ihm Tipps, wie er mit einer Lebenskrise umgehen kann.

Aber auch Kay hat es nicht leicht. Mark James, die verschollene Liebe aus dem Vorgänger-Band, ist nach Denver verschwunden. Es gab wohl erbitterte Diskussionen um die gemeinsame Zukunft des Paares und obwohl sie nicht miteinander können, so können sie auch nicht ohne einander. Die innere Zerrissenheit wurde im Laufe der Gespräche mit Marino schon ziemlich deutlich. Das gibt ihr zumindest es ein großes Stück Menschlichkeit und einen sympathischen Zug.

Alles in allem empfand ich den Band bisher nicht so gelungen, da ich aber noch einige Serien-Teile in meinem Regal stehen habe, werde ich es wohl weiterlesen!

Veröffentlicht am 26.07.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...