Dirty Dancing

usaDirty Dancing (1987)

Regie: Emile Ardolino
Drehbuch: Eleanor Bergstein
Produktion: Linda Gottlieb, Steven Reuther, Mitchell Cannold
Musik: John Morris
Kamera: Jeff Jur
Darsteller: Jennifer Grey, Patrick Swayze, Cynthia Rhodes, Jerry Orbach, Jane Brucker, Jack Weston, u.v.a.
Dauer: 100 Minuten
Dies ist der 1. Teil der Dirty Dancing-Reihe.

B000M4R5O8Inhaltsangabe:

Es ist Amerika, 1963. Frances Houseman (Jennifer Grey), 17 und von allen Babe genannt, macht mit ihren Eltern und ihrer Schwester Lisa (Jane Brucker) Ferien im Camp von Max Kellerman (Jack Weston) Ferien. Ihr Vater Jake (Jerry Orbach) ist Arzt und eine angesehen Persönlichkeit.

Doch Babe langweilt sich sehr und streunert völlig unbedarft über das Camp, bis sie zu den Baracken der Camp-Angestellten kommt. Dort hört sie fetzige Musik und sieht Menschen zu heißen Rythmen tanzen! Babe, völlig neugierig geworden, schafft es, sich dort mitnehmen zu lassen und lernt den attraktiven Johnny Castle (Patrick Swayze) kennen.

Johnnys Tanzpartnerin ist Penny (Cynthia Rhodes), die bedauerlicherweise in Schwierigkeiten steckt. Sie ist ungewollt schwanger und kann nur an einem Abend eine Abtreibung durchführen lassen, wo sie mit Johnny einen wichtigen Auftritt hat.

Penny schlägt Babe als Ersatz vor! Doch Babe hat von Tanzen eigentlich überhaupt gar keine Ahnung! Und so trainieren Johnny und Babe und kommen sich dabei sehr sehr nahe!

Mein Fazit:

Der Kultklassiker schlechthin! Ich kann nicht sagen, wie oft ich diesen Film schon gesehen habe! Zweimal damals im Kino, unzählige Male auf Video und im Fernsehen.

Bei diesem Film sollte kein Tanzbein ruhig bleiben. Dieser Film garantiert Spaß, Erotik und ein ganz kleines bißchen Action! Und träumen dürfen wir ja alle mal, nicht?

Diesem Film wurde damals keine hohe Erfolgsquote bescheinigt. Daher war es auch eine Low-Budget-Produktion (6 Mio. $). Wie man sich irren kann. Die naive, aber äußerst reizvolle Jennifer Grey und der Sunnyboy Patrick Swayze!!! Tolles Paar … aber nur im Film! Immer wieder herrlich zum Anschauen!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 27.03.2008.

Veröffentlicht am 07.10.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...