Mein SuB [#41]

Vor einem Jahr verstarb ganz plötzlich der größte Entertainer des deutschsprachigen Raums, der mit seiner Musik die junge und reifere Generation gleichermaßen ansprach: Udo Jürgens. Schon vor Jahren kam der Film über seine Familie heraus, aufgrund der Vorlage von Michaela Moritz. Und seit der Verfilmung steht das Buch auch in meinem Regal 🙁

380902600XMichaela Moritz: Der Mann mit dem Fagott

erschienen 2011
Verlag: Limes Verlag
Seitenanzahl: 736 Seiten
ISBN-10: 380902600X
ISBN-13: 978-3809026006

Inhaltsangabe:

von amazon.de: Natürlich ist der Mann mit dem Fagott nicht Udo Jürgens. Udo Jürgens ist der Mann mit dem weißen Klavier, der Mann mit dem unwiderstehlichen Blick, dem die Frauen zu Füßen liegen, der Mann mit Hits wie „Griechischer Wein“ oder „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“. Nun ist Udo Jürgens 70 geworden. Und wie es im Moment Mode ist unter Showstars, hat er sich mit Michaela Moritz eine (im Übrigen überaus kompetente) Ghostwriterin besorgt und seine Geschichte erzählt. Nicht als Autobiographie, sondern als Roman, aber natürlich als ein stark autobiographischer Roman, der Dichtung und Wahrheit, vor allem aber Wahrheit und Wahrheiten miteinander mischt: „Es erzählt die Wahrheit und ist doch einen Roman: Es erzählt die Geschichte so, wie ich sie sehe, sie recherchiert und erlebt, sie aus den Geschichten meiner Kindheit und Jugend rekonstruiert habe“, sagt Jürgens in Der Mann mit dem Fagott, um dann philosophisch-altersweise fortzufahren: „Aber jede Geschichte erzählt so viele Wahrheiten wie Personen, die dabei waren und darüber erzählen“.

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...