Dennis Lehane: Im Aufruhr jener Tage

3548610293Dennis Lehane: Im Aufruhr jener Tage

Originaltitel: The Given Day (2008)
Übersetzt von Sky Nonhoff
Verlag: List Taschenbuch
Seitenanzahl: 768 Seiten
ISBN-10: 3548610293
ISBN-13: 978-3548610290
Dies ist der 1. Teil der Familie-Coughlin-Reihe.

Inhaltsangabe:

Boston 1917: Es ist noch immer Krieg, aber auch in der Heimat ist vieles los. In Anlehnung an die russische Revolution versuchen auch in Boston und anderen amerikanischen Städten die Bolschewiken und ähnliche Gruppierungen ihr Unwesen zu treiben. Die Polizei, allen voran Danny Coughlin, versucht alles, dem ein Ende zu treiben.

Danny ist der Sohn von Captain Thomas Coughlin, der im gesamten Department hohes Ansehen genießt. Obwohl Thomas selbst einst ein Einwanderer gewesen ist, hat er sich mit Haut und Haaren  dem Recht und Gesetz verschrieben, scheut aber auch nicht vor kleinen bezahlten Gefälligkeiten zurück.

Danny hätte bereits eine höhere Laufbahn einschlagen können, doch er fühlt sich mit seinen Kollegen stark verbunden, die wie er unter unmenschlichen Bedingungen ihren Dienst verrichten müssen und dafür weniger Geld bekommen als die offizielle Armuts-Grenze. Sie wollen sich gewerkschaftlich organisieren, aber verschiedene Dinge kommen ihn da in die Quere.

Luther Laurence ist schwarz. Als er in Columbus seine Arbeit in der Munitionsfabrik verliert, geht er mit seiner großen Liebe Lila nach Tulsa. Dort wird erstmal schnell geheiratet, denn Lila erwartet ein Kind von ihm. Er liebt sie zwar auch, aber er ist innerlich rastlos und möchte noch ein wenig die „Abenteuerluft schnuppern“. Dabei kommt er der organisierten Kriminalität in die Quere und ermordet einen hohen Boss in einem Handgemenge. Luther muss fliehen und kann schließlich in Boston Unterschlupf und Arbeit bei den Coughlin’s finden.

Dannys und Luthers Wege treffen sich immer wieder und dabei stehen ihnen die größten Prüfungen noch bevor …

Mein Fazit:

Dies ist mein erster Lehane-Roman und es wird wohl nicht mein letzter gewesen sein.

Die Geschichte beginnt (und endet) mit einer Anekdote über Babe Ruth. Babe Ruth, der berühmte Baseball-Spieler, begleitet die beiden (Danny und Luther) nur am Rande, dennoch ist er eine feste Größe in der damaligen Geschichte. Der Spieler lernt erst Luther in Columbus kennen und dann am Ende Danny. Während Ruth ja tatsächlich gelebt und gespielt hat, sind Danny und Luther fiktive Figuren in einer unruhigen Zeit.

Dennis Lehane beschreibt die Stadt Boston zum Ende des Ersten Weltkrieges. Einwanderung, Gesindel und die politischen Unruhen durch die Russische Revolution angestachelt beherrschen das Klima. Die Cops setzten die Stadtverwaltung mit ihrer erheblichen Unzufriedenheit ebenfalls unter Druck. Die Situation spitzt sich immer weiter zu.

Danny und später auch Luther folgen ihrem Gewissen. Denn die zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit wollen beide nicht mehr hinnehmen. Luther hingegen, der ja mit seiner Hautfarbe schon genug Diskriminierung erlebt, möchte einfach nur noch ein ganz normales Leben führen mit seiner Frau Lila und dem noch ungeborenen Kind. Lila bleibt allerdings in Tulsa, da sie dort für sich eine neue Heimat gefunden hat. Luther versucht allein in Boston zu Recht zu kommen und erlebt die Stadt auf seine eigene Art und Weise.

Zugegeben, die erste Hälfte war die Lektüre jetzt nicht so spannend (aber auch nicht wirklich langweilig). Der Autor hat das Leben der drei Hauptfiguren beschrieben und über das Leben in Boston erzählt. Er neigte dabei zu kleinen Ausschweifungen, die ihm aber angesichts des Fortlaufs der Geschichte zu verzeihen sind. Denn ab der Hälfte etwa steigert sich die Spannung, Familien überwerfen sich, Cops lehnen sich auf und die Bolschewiken scheinen tatsächlich zuzuschlagen. So viele Personen fanden vorher Erwähnung, aber es rundet sich in einem satten Ende ab und keine Frage bleibt unbeantwortet. Dabei sind Danny und Luther sehr sympathische Helden, mit dem Herzen am richtigen Fleck und einer unstillbaren Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Würde.

Eine tolle Geschichte vor einem historischen Hintergrund, auf die Fortsetzung (In der Nacht) freue ich mich und er wird sogar schon verfilmt und kommt 2017 in die Kinos. Dieser erste Teil der Reihe bekommt trotz des nicht ganz so spannenden Anfangs fünf Sterne und eine klare Lese-Empfehlung für alle Fans von großen Polizei-Romanen!

Veröffentlicht am 21.07.16!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...