Nicholas Sparks: Für immer der Deine

345326553XNicholas Sparks: Für immer der Deine

Originaltitel: The Lucky One (2008)
übersetzt von Adelheid Zöfel
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 464 Seiten
ISBN-10: 345326553X
ISBN-13: 978-3453265530
Hier ist der Film dazu rezensiert.

Inhaltsangabe:

Logan Thibault findet in der Wüste von Irak ein Foto, wo eine junge und attraktive Frau abgebildet ist. Er behält das Foto, da sich kein Besitzer dazu findet und wird seither bei seinen Kameraden im Krieg als Glückspilz gesehen; denn alle drei Einsätze übersteht er ohne nennenswerte Verletzungen.

Aus dem Krieg zurück ermutigt sein Freund Victor ihn, diese Frau zu suchen und tatsächlich macht sich Logan mit seinem Schäferhund Zeus von Colorado aus zu Fuß auf den Weg in die Südstaaten. Denn dort ist das Foto offensichtlich entstanden – in Hampton in North Carolina.

In North Carolina angekommen macht Logan jedoch gleich Bekanntschaft mit Deputy Keith Clayton. Er erwischt ihn dabei, wie er heimlich Fotos von nackten Mädchen am Strand macht. Und Logans Glück kennt keine Grenzen, als er die Frau auf dem Foto tatsächlich findet, in Elizabeth. Er fängt bei ihrer Großmutter an zu arbeiten und lernt Beth‘ Sohn Ben kennen. Aber aus irgendeinem Grund kann er ihr die Sache mit Foto nicht erzählen und als er erfährt, das Keith Clayton Beth‘ Ex-Mann ist, weiß er, das an der ganzen Sache etwas faul ist.

Mein Fazit:

Ein toller Roman. Wie immer beweist Nicholas Sparks seine Erzählkunst und ich bin restlos begeistert. Das Buch wird immer wieder aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, aber hauptsächlich geht es hierbei um Beth und Logan, die sich nach anfänglichen Schwierigkeiten schnell miteinander vertraut machen und sich letztendlich ineinander verlieben. Beth lebt seit Jahren mit ihrem Sohn Ben bei ihrer Großmutter Nana, die so eine Art Hundeschule führt. Beth‘ Bruder Drake ist im Irak-Krieg gefallen und deshalb hegt sie anfänglich gegen Logan Groll, da er ehrlich gestanden hat, lange bei den Marines gedient zu haben.

Logan war mir von Anfang an sympathisch in seinem Charakter. Er wird als ruhiger Zeitgenosse dargestellt, nahezu sogar still, der die Einsamkeit sehr genießen kann. Stille Wasser sind ja bekanntermaßen tief und das trifft auf Logan sehr wohl zu. Mit Beth konnte ich mich von Anfang identifizieren, wo ich selbst eine zeitlang alleinerziehend war und die damit verbundenen Probleme im Alltag und auch bei der Partnersuche durchaus kenne. Der Autor hätte es nicht treffender darstellen können.

Von Anfang an wird klar, das es nicht nur eine einfache Geschichte ist. Keith Clayton ist der Gegenspieler Logans, doch sie handeln aus völlig verschiedenen Motiven. Obwohl man etwas ahnt und gewisse Parallelen zu „Weit wie das Meer“ findet, muss man lesen, wie es mit der jungen und zerbrechlichen Liebe um Beth und Logan weitergeht.

Einziges Manko: Es ist etwas vorhersehbar. Aber auch nur für einen kleinen Bruchteil. Dennoch wollte ich ab der Hälfte das Buch nicht mehr aus der Hand legen; ich musste unbedingt wissen, wie es ausgeht. Ich kann das Buch 100%ig empfehlen und vergebe daher 5 von 5 Sternchen.

Anmerkung: Die Rezension stammt von Juli 2009.

Veröffentlicht am 22.08.16!

Einen Penny für Ihre Gedanken ...