Emily Bold: Vanoras Fluch

Lesezeit: 2 Minuten

B0058IXYMAEmily Bold: Vanoras Fluch

Originaltitel: Touch of Eternity (2011)
Verlag: epubli GmbH
Seitenanzahl: 352 Seiten
ISBN-10: 3844249419
ISBN-13: 978-3844249415
Dies ist der 1. Teil der The Curse-Reihe.

Inhaltsangabe:

Sam Watts hat in der Schule leichte Probleme mit Geografie und Geschichte. Und weil ihre nicht gerade beliebte Cousine Ashley sowieso die Ferien bei ihr verbringen soll, ist die Gelegenheit günstig, mal für ein paar Wochen zu verschwinden: Schüleraustausch in die schottischen Highlands.

Begleitet von einem mysteriösen Amulett, welches sie auf dem Dachboden ihrer Großmutter fand, reist sie in die Nähe von Inverness, um ihre Kenntnisse für die Schule aufzufrischen oder gar zu vertiefen. Kaum angekommen, wird sie fast umgefahren. Und ihr Amulett auf der Brust beginnt plötzlich zu glühen.

Payton McLeads lebt schon seit 270 Jahren in dieser Gefühllosigkeit. Doch als er Sam begegnet, spürt er plötzlich Schmerzen – unsagbare Schmerzen. Beim näheren Hinsehen erkennt er eine Cameron in ihr und fühlt sich magisch zu ihr hingezogen. Seine Familie darf von Sam nichts erfahren, denn sollte sie tatsächlich von den Camerons abstammen, ist ihr Leben in Gefahr. Denn trotz der Gefühllosigkeit wollen alle das ewige Leben nicht aufgeben – Fluch hin oder her.

Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und der Unsterblichkeit …

Mein Fazit:

Ich habe schon einige Romane gelesen, die sich mit den schottischen Highlands und den starken Highlandern beschäftigt haben. Gällisch habe ich bis jetzt noch nicht gelernt, aber das eine oder andere aus der schottischen Geschichte ist mir durchaus ein Begriff.

Mit Flüchen hatte ich es bislang nicht so. Dieses Kapitel ist mir bislang verborgen geblieben, wurde mir aber durch die Geschichte um Sam und Payton durchaus schmackhaft näher gebracht. Mystisch, verzaubernd und wild war die Atmosphäre des Schottland vor 270 Jahren, wo Vieh-Diebstähle die Clans gegeneinander aufstachelten und damit blutige Fehden auslösten. Hexen wurden teilweise gewaltsam gefangen gehalten, um sich gegen andere Clans schützen zu können. So ehrenhaft sich die Schotten darstellen wollten, so waren sie es damals offensichtlich nicht.

Die Geschichte um Sam und Payton wird überwiegend aus Sams Sicht geschildert. Zwischendrin gibt es Abschnitte, die in der dritten Person von Payton erzählen. Das ist natürlich ein erprobtes Stil-Mittel, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Autorin bei einer Sichtweise geblieben wäre.

Mit den Figuren kam ich ganz gut klar, nur war mir Sam manchmal zu tugendhaft und Payton zu stark. Gerade als Teenager sollte man sich vielleicht auch den einen oder anderen kleinen Fehler erlauben dürfen. Ansonsten haben sie gut miteinander harmoniert und ihre Liebe war für mich auch spürbar. Die Spannung stieg mit jeder Seite und natürlich war ich neugierig, was es mit dem Fluch aufsich hatte. Und eine kleine Vorahnung hatte sich auch hier bestätigt.

Insgesamt gesehen war es eine wunderbare Geschichte mit vielen interessanten Aspekten rund um die schottische Vergangenheit. Fünf Sterne bekommt dieser erste Teil der Reihe, den zweiten Band werde ich bald lesen.

Veröffentlicht am 24.01.17!

2 Gedanken zu „Emily Bold: Vanoras Fluch“

  1. Liebe Elke,

    das klingt spannend. Schöne Rezi! ich habe allerdings noch ähnliche Bücher auf meinem Sub, die ich erstmal lesen möchte. Aber ich behalte es mal im Hinterkopf.
    Dann hoffe ich, dass dir der zweite Teil auch gefallen wird!:)

    Liebe Grüße von Conny

    1. Hallo Conny,

      manchmal bietet die Autorin die eBooks sehr günstig an. Musst mal bei amazon Ausschau halten. Ich hatte auch schon öfter gesehen, dass sie runtergesetzt waren. Aber ich hatte gezögert. Nachdem ich den ersten Band gelesen habe, bereue ich es schon etwas.

      Liebe Grüße, Elke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.