Philippa Carr: Die Halbschwestern

3453161025Philippa Carr: Die Halbschwestern

Originaltitel: The Song of the Siren (1980)
übersetzt von Monika Hahn
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 367 Seiten
ISBN-10: 3453161025
ISBN-13: 978-3453161023
Dies ist der 7. Teil der Töchter von England-Reihe.

Inhaltsangabe:

Carlotta Stevens trauert um ihre erste große Liebe. Beau Granville wollte sie entführen und heiraten, doch er ist plötzlich verschwunden. Niemand weiß, wohin er ist, womöglich aufs europäische Festland, um seinen Gläubigern zu entgehen oder weil er vielleicht eine reichere Erbin gefunden hat.

Um die Schatten der Vergangenheit loszuwerden, möchte sie ihr Haus Enderby Hall – das als Liebesnest mit Beau Granville  gedient hatte – verkaufen. Tatsächlich gibt es auch eine Interessentin, Beth Pilkington. Aber Carlotta entscheidet sich doch anders und möchte nach Eyot Abbas reisen, wo sie aufgewachsen ist. Harriet Stevens galt lange als ihre Mutter und daher hat sie eine besondere Beziehung zu ihr. In einem Gasthaus trifft sie auf sonderbare Herren. Ihre Neugier schließlich bringt sie ins Verhängnis und sie wird von Jakobiten entführt. James Hessenfield findet Gefallen an ihr und nimmt sie auf seiner waghalsigen Unternehmung mit. Sie haben gerade einen Mitstreiter aus dem Tower befreit und werden von der königlichen Armee gejagt. In den drei Tagen, als sie in seiner Gewalt ist, lernt sie Hessenfield lieben. Sie findet seine Art anziehend und heroisch, eben ein Abenteurer. Schließlich kommt sie Eyot Abbas an und entdeckt, das sie schwanger ist. Obwohl sie reich genug ist und somit über die Konventionen hinweg ihr Kind allein bekommen könnte, heiratet sie Benji Main, der sie schon seit langem liebt. Damaris Main ist etliche Jahre jünger als ihre Schwester Carlotta. Damaris hat Carlotta lange bewundert und zu ihr aufgesehen, obwohl diese sie oftmals schlecht behandelt hat. Als Carlotta schließlich Benji Main heiratet, tritt Damaris aus ihrem Schatten heraus und entwickelt ein neues Selbstbewußtsein.

Sie freundet sich mit ihren Nachbarn an, den Pilkingtons. Matt Pilkington scheint zart um sie zu werben und sie blüht vor Liebe regelrecht auf. Obwohl sie noch sehr jung ist und noch längst nicht reif für die Ehe, schwärmt sie in glühenden Farben von Matt. Carlotta flüchtet von ihrem Heim ein paar Tage zu den Mains und lernt somit auch Matt Pilkington kennen. Damaris spürt sofort, das ihre Schwester diesen Mann für sich eingenommen hat und zieht sich halbwegs in ihr Schneckenhaus zurück. Während eines herannahenden Unwetters reitet Damaris aus und ihr Weg führt zu Enderby Hall, das noch immer ihrer Schwester gehört. Zum Schutz vor dem Wetter geht sie ins Haus und entdeckt Matt und Carlotta in dem Himmelbett. Für sie bricht eine Welt zusammen.

Wird Carlotta ihrer Schwester je wieder unter die Augen treten können? Wird Damaris sich von diesem schweren Schock erholen können? Wird sie ihrer Schwester je verzeihen können?

Mein Fazit:

Dieses Buch war nicht ganz so spannend wie die vorangegangenen. Sicherlich so zum Ende des Bandes wurde es sehr aufregend, da Carlotta offensichtlich für alles Böse insich bezahlen muß. Sie weiß, das sie böse ist, dennoch rechtfertigt sie sich.  Die Halbschwestern sind in der Tat sehr unterschiedlich und die Sichtweisen derer zu erzählen ist der Autorin sehr gut gelungen. Und sie schaffte es auch sehr gut, die historischen Hintergründe mit einzubinden. Man bekommt schon sehr viele Informationen darüber, wie es um 1700 tatsächlich in England bzw. in Frankreich aussah. Dieses Buch ist ein sehr schönes Werk, leider nicht ganz so mitreißend wie die anderen, aber dennoch lehrreich und unterhaltsam.

Anmerkung: Die Rezension stammt aus März 2005.

Veröffentlicht am 20.08.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...