Harry Potter und der Orden des Phönix

usaHarry Potter und der Orden des Phönix (2007)
Originaltitel: Harry Potter and the Order of the Phoenix

Regie: David Yates
Drehbuch: Michael Goldenberg
Produktion: David Barron, David Heyman, Tim Lewis
Musik: Nicholas Hooper
Kamera: Slawomir Idziak
Darsteller: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint, Robbie Coltrane, Alan Rickman, Maggie Smith, u.v.a.
Dauer: 2:18 Stunden
Romanvorlage: „Harry Potter und der Orden des Phönix“ von Joanne K. Rowling.
Dies ist der 5. Teil der Harry Potter-Reihe.

B001EAQK0YInhaltsangabe:

Harry Potter (Daniel Radcliffe) verbringt seine Ferien wie immer bei den Dursleys. Er hört und sieht nichts von seinen Freunden Ron (Rupert Grint) und Hermine (Emma Watson). Völlig frustriert wartet er die Zeit ab und kommt dabei seinem Cousin Dudley (Harry Melling) in die Quere. Aus heiterem Himmel tauchen plötzlich Dementoren auf und er muss außerhalb von Hogwarts einen Zauber herauf beschwören.

Ein Verweis von Hogwarts naht. Zuvor wird er jedoch von vielen bekannten Gesichtern und Freunden in einem fremden Haus in London erwartet: Dem Familienhaus der Blacks. Sirius Black (Gary Oldman), Harrys Pate, hat sein Haus dem Orden des Phönix zur Verfügung gestellt. Der Orden des Phönix hat sich zusammen gefunden, um gegen den Dunklen Lord (Ralf Fiennes) gewappnet zu sein. Denn für sie alle steht unumstritten fest, das dieser zurück gekehrt ist.

Beim Zaubereiministerium hingegen bezichtigen sie Harry Potter der Lüge. Zwar kann er trotz des Zaubers wieder nach Hogwarts, aber die Stimmung ist angespannt. Und Harry leidet außerdem an merkwürdigen Träumen. Als dann Dolores Umbridge (Imelda Staunton) auch den Unterricht zur Verteidigung gegen dunkle Künste übernimmt, ahnt Harry, das es kein gutes Jahr wird. Wird er seinen Freunden vertrauen können? Warum macht sich Professor Dumbledore (Michael Gambon) so rar und wo steckt eigentlich Hagrid (Robbie Coltrane)?

Mein Fazit:

Mit großer Spannung und Erwartung war ich gestern in diesen Film gegangen. Es wäre besser gewesen, ich hätte mir vorher noch mal das Buch durchgelesen. Aber die 1000 Seiten wollte ich mir dann doch ersparen. Auch wenn mir viele Details aus dem Buch nicht mehr so geläufig sind, so hatte ich meinen Spaß im Kino.

Daniel Radcliffe wird erwachsen. Unverkennbar wird er langsam zum jungen Manne. Auch Rupert Grint und Emma Watson sind mit ihren Rollen gewachsen und können so glaubhaft das fünfte Jahr in Hogwarts rüber bringen.

Ein Knaller dieses Films ist Dolores Umbridge bzw. Imelda Staunton. Sie ist der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz. Herrlich, wie sie die Rolle der fiesen Professorin ausgefüllt hat. Ich hatte meinen Spaß dabei. Aber auch viele andere namenhaften Darsteller wie Emma Thompson und Alan Rickman gaben sich ihr Stell-dich-ein und es war einfach wunderbar, wie sie am Film mitgewirkt haben.

Die Special-Effekts sind einsame klasse. Das Duell am Ende wirklich gelungen und beeindruckend und auch die übrigen kleinen Spitzfindigkeiten, die sich die Autorin im Buch immer wieder ausgedacht hat, findet man hier und da. Allerdings ist es völlig normal, das man ein 1000 Seiten-Buch nicht in 138 Minuten Film unterbringen kann. Viele Details und auch wichtige Sachen sind leider weggelassen worden. Wenn man diese Tatsache außer Acht läßt, ist dieser Harry Potter-Teil in meinen Augen des bislang beste!

Eine dringende Empfehlung an alle Harry Potter-Fans!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 15.07.2007.

Veröffentlicht am 15.11.15!

image_pdf

Einen Penny für Ihre Gedanken ...