Gegen alle Flaggen

Lesezeit: 2 Minuten

Gegen alle Flaggen (1952)
Originaltitel: Against all flaggs

Regie: George Sherman
Drehbuch: Æneas MacKenzie, Joseph Hoffman
Produktion: Howard Christie
Musik: Hans J. Salter
Kamera: Russell Metty
Darsteller: Errol Flynn, Alice Kelley, Maureen O’Hara, Anthony Quinn, Robert Warwick, Mildred Natwick, u.v.a.
Dauer: 84 Minuten
Romanvorlage: von Æneas MacKenzie (Vorlage unbekannt)

Inhaltsangabe:

Piratenkönig Roc Brasiliano (Anthony Quinn) hat auf Madagaskar eine scheinbar uneinnehmbare Festung. So wird der britische Seeoffizier Brian Hawke (Errol Flynn) als Pirat eingeschleust, um die Festung auszuspionieren. Soweit gelingt es Hawke auch, aber dann macht er die Bekanntschaft der resoluten wie auch von Roc geliebten Prudence Stevens (Maureen O’Hara).

Hawke hat Mühe, sich nicht in den roten Haarschopf zu verlieben, aber er hat die Aufgabe, Roc von sich als Pirat zu überzeugen. Das gelingt ihm kaum, dennoch schafft er es, die Insel auszuspionieren. Aber dann kommt ihm eine Prinzessin in die Quere, die nicht nur seinen Auftrag gefährdet.

Mein Fazit:

Ein herrlich alter Piratenfilm!

Errol Flynn war beim Dreh dieses Films bereits 43 Jahre alt. Und das sieht man dem Film auch an. Obwohl der Schauspieler nach wie vor seinen Charme in diesem unwiderstehlichen Lächeln hatte (und das kann ich nachvollziehen, es hatte tatsächlich eine Wirkung *smile*), mußte der Rest leider das Nachsehen haben. Nur das Lächeln allein macht den Film nicht aus.

Anthony Quinn als eifersüchtiger Liebhaber war die perfekte Besetzung, wo die Feurigkeit tatsächlich aus seinen dunklen Augen zu springen schien. Und Maureen O’Hara hat ihre Rolle als Piratenbraut sehr gut ausgefüllt. Die Szenen wirken zwischendurch ein bißchen holprig und die Dialoge sind nicht immer von besonderem Geist beseelt. Aber für einen Piratenfilm ist er ganz ansehlich und für einen regnerischen Nachmittag sicherlich zur Zerstreuung geeignet. Aber man sollte nicht zuviel von diesem Film erwarten.

Alles in allem eine 70%-Bewertung für einen spontanen Piraten-Nachmittag!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 23.06.2008!

Veröffentlicht am 17.10.18!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.