Voll verheiratet

Lesezeit: 1 Minute

Voll verheiratet (2003)
Originaltitel: Just Married

Regie: Shawn Levy
Drehbuch: Sam Harper
Produktion: Robert Simonds, Ira Shuman, Lauren Shuler Donner
Musik: Christophe Beck
Kamera: Jonathan Brown
Darsteller: David Rasche, Brittany Murphy, Ashton Kutcher, David Moscow, Christian Kane, Monet Mazur, u.v.a.
Dauer: 95 Minuten

Inhaltsangabe:

Tom Leezak, Radiomoderator, (Ashton Kutcher) und Sarah McNerney, von Beruf reiche Tochter, (Brittany Murphy) lernen sich am Strand von Beverly Hills kennen und verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Und ehe sie es sich versehen, sind sie auch schon verheiratet.

Doch damit geht der Spaß erst richtig los. In den Flitterwochen geht einfach alles drunter und drüber und sie geraten bis an die Grenzen ihrer emotionalen Belastbarkeit. Als Sarahs Ex-Verflossener Peter Prentis (Christian Kane) auch noch in Venedig auftaucht, ist es vollends vorbei mit der Harmonie.

Mein Fazit:

Wir haben uns den Film angeguckt, weil er „leichte Kost“ ist. Er ist lustig, nett anzuschauen von einem heiß verliebten Paar und er ist kurzweilig. Die Gags sind irgendwie schon bekannt und die Story ist nicht der Brüller. Dennoch ist er für eine nette Abwechslung zwischendurch ganz gut zu haben.

Ashton Kutcher hat mir in dieser Rolle überhaupt nicht gefallen. Vielleicht sollte er es auch so spielen, aber auf mich wirkte er wie ein zu groß geratener Junge. Und Brittany Murphy war mir gelegentlich einfach zu blond.

Na ja, alles in allem ein netter Spaß, aber ich werde ihn mir wohl nicht noch einmal ansehen, 70% von mir.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 28.03.2009.

Veröffentlicht am 19.05.19!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.