Sebastian Fitzek: Flugangst 7A

Flugangst 7A Book Cover Flugangst 7A
Sebastian Fitzek
2017
Krimi/ Thriller
Droemer/ Knaur
394
3426199211

Inhaltsangabe:

Mats Krüger, renommierter Psychiater, hat in seinem Leben viele Fehler gemacht. Unter anderem konnte er seine Frau beim Sterben nicht begleiten, war nicht in der Lage, ihr den letzten Wunsch zu erfüllen. Und seine Tochter Nele hat er ebenfalls enttäuscht, weil er Trost bei einer anderen Frau gesucht hatte. Um allen Vorwürfen auszuweichen, ist er nach Südamerika geflohen, um dort ein neues Leben zu beginnen.

Berlin: Nele will ihrem Vater eine letzte Chance geben, seine Fehler wieder gutzumachen und bittet ihn, zur Geburt ihres Kindes nach Berlin zu kommen. Ihr steht eine Kaiserschnitt-Entbindung bevor, denn sie hat  HIV und möchte ihr Kind auf keinen Fall anstecken.

Das kleine Würmchen hat jedoch andere Pläne und will schon etwas früher das Licht der Welt erblicken. Neles Fruchtblase platzt und mit bereits heftigen Wehen steigt sie in das bestellte Taxi. Aber es fährt nicht in ein Krankenhaus wie Nele glaubte, sondern zu einer verlassenen Industrie-Anlage, wo früher Kühe gehalten wurden. Sie wird auf einer Krankenliege gefesselt und ihr Martyrium wird auch noch auf Video aufgezeichnet.

Mats hat alle Eventualitäten abgewogen und gleich vorsorglich vier Plätze in der Maschine nach Berlin gebucht. Seine Angst vorm Fliegen ist fast unermesslich, dennoch weiß er, dass er dieses Opfer bringen muss, um Neles Wunsch zu erfüllen. Kaum ist das Flugzeug gestartet, erhält er einen Anruf auf dem Handy. Er soll das Flugzeug zum Absturz bringen, sonst würden Nele und das Baby sterben.

Für Mats Krüger ist es eine nahezu unüberwindbare Aufgabe und die Uhr läuft …

Mein Fazit:

Rein statistisch gesehen ist das Flugzeug tatsächlich das sicherste Verkehrsmittel von allen. Allerdings, so weiß man inzwischen auch von diversen Flugzeugabstürzen, wenn es zu einem Unfall bzw. Absturz kommt, ist er in der Regel tödlich. Ich bin auch einmal geflogen, von Hannover nach Wien. Eine Stunde war ich in der Luft und für mich war es Abenteuer pur. Flugangst begleitete mich nicht, eher kribbelnde Aufregung, denn ich bin schon ein vertrauensvoller Mensch.

Mats Krüger, Psychiater, leidet unter enormer Flugangst. Bevor er den Flug bucht, hat er ein Seminar besucht, sich diverse Statistiken und Unfallberichte angesehen und genau die vier Plätze gebucht, die nach seiner Ansicht die besten Überlebenschancen in verschiedenen Stadien des Flugs hatten. Auf so eine verrückte Idee muss man erst einmal kommen. Nie im Leben wäre mir so etwas eingefallen. Welcher Platz ist der mit nahezu 100%iger Sicherheit tödlich und bei welchem sind die Überlebenschancen höher? Wenn es abwärts geht, ist es da nicht einerlei, wo man sitzt? Überleben wollen doch alle, oder?

Und dann ist da Nele, Mats Krügers Tochter. Sie ist hochschwanger und hat HIV. Ihr Ex-Freund hat ihre Schwangerschaft nicht gut aufgenommen, aber nur, weil er sich trotz Kondome bei ihr angesteckt hat. Um das Baby hat er sich gar keine Gedanken gemacht, auch nicht, als er Nele wochenlang drangsaliert hat. Und nun wird sie auch noch von einem fanatischen Tierschützer entführt, gerade, als der Geburtsvorgang eingeleitet wird. Man mag sich das gar nicht ausmalen, wie es für sie gewesen ist, die Wehen zu ertragen und gleichzeitig um das eigene Leben zu kämpfen. Sebastian Fitzek hat es natürlich sehr eindringlich beschrieben, was die Urinstinkte eines jeden Menschen anspricht: Schutz und Fürsorge! Die Frage ist nicht neu, aber dennoch stell‘ ich sie wieder: Woher holt der Mann diese Ideen? Einfach unfassbar!

Die Szenen wechseln ab zwischen Flug und Berlin, es kommt aber noch eine dritte Person hinzu, die eigentlich an diesem Tag heiraten wollte. Feli war lange Zeit in Mats verliebt und hatte für ihn gearbeitet. Als er ausgerechnet an diesem Tag anrief, um sie zu bitten, seine Tochter zu finden, wusste sie nicht, ob sie lachen oder weinen sollte. Schließlich setzte sich bei ihr die Vernunft durch und sie erlebt, genauso wie Mats und Nele, viele Wendungen! Die Auflösung ist überraschend, nichts ist so, wie es auf dem ersten Blick scheint. Die Kapitel enden immer wieder mit einem fiesen Cliffhanger, so dass man einfach weiterlesen musste.

Die Figuren haben Ecken und Kanten. Es gibt keine Schönfärberei, sondern Menschen, die nachvollziehbare Fehler machen, auch wenn sie auf andere abscheulich wirken. Das mit dem Flugzeug, die Ausstattung und den ganzen Statistiken halte ich persönlich für deutlich zu übertrieben, es wirkt überspitzt formuliert und dargestellt.

Ansonsten ist die Geschichte glaubhaft, daher vergebe ich vier Sterne mit einer Lese-Empfehlung.

Veröffentlicht am 09.08.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.